Schmerzen / ziehen in Waden ?

2 Antworten

Hallo, es leigt ncihtd aran, dass deine Arme zu kurz für deine Beine sind, es liegt einfach nur daran, dass du nicht mehr in übung bist. Die schmerzen sind beim dehnen total normal, und vorallem wenn du 2 jahre lang kaum sport gemacht hast, istr das sehr normal, man kann von klein auf die beine im sport dehnen und dann kann man es irgendwann sehr gut, aber wenn man auch nur kurzzeitig aufhört, ist das problem, dass es sehr schwer ist, sich neu zu dehnen und die füße überhaupt zu erreichen. Als tipp für dich gebe ich dir, dass du jeden tag immer wieder dich mit gestreckten beinen hinsetzts und sie sehr oft dehnst, dann kann es sein dass du in 1 jahr vielleicht wieder an die füße kommst, der Körper ist also "eingerostet" udn das ist total normal. schön gelenkig wieder alles machen ;) und das ziehen in den unterschenkeln ist auf längeren strecken auch normal, da man mit den gedanken irgendwann in richtugn bein geht, und die schmerzen des beines dann deutlich spürbar werden.. nahc einer zeit denkst du nciht mehr an die beine udn es hört "automatisch" wieder auf ;) Viel Glück und viel Spass. -nicokay

Hi,

Ziel dieser Krankmacher-Übung ist es, die Rückenmuskulatur im LWS-Bereich und die hinteren Beinmuskeln zu dehnen. Von daher ist es also völlig „normal“, wenn Du in Waden und hinteren Oberschenkeln ein Ziehen verspürst.

Dass Du mit den Fingern nicht den Boden berühren kannst, mag daran liegen, dass Deine Arme zu kurz bzw. Deine Beine zu lang sind oder dass der LWS-Bereich nicht beweglich genug ist oder die Beinmuskulatur verkürzt ist.

Ungeachtet dessen möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass diese Übung zu den absoluten „Don’t“ gehört, weil die Belastung für die Wirbelsäule im LWS-Bereich zu hoch ist und zu einer Schädigung der Bandscheibe, Wirbelsäule und Rückenmuskulatur führen kann.

Gruß Blue

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?