Rückfallkippe am Stufenbarren

2 Antworten

Du darfst nicht so viel Schwung holen, sonst musst du mehr Gewicht tragen. Hast du es auch schon mit gegrätschten Beinen versucht?

Das wichtigest an der Kippe ist es, den richtigen Punkt zu treffen, an dem gekippt wird. Ich geh jetzt mal vom Reck aus, da es dort "leichter" ist, zu erklären. Und je nachdem wo du die Übung am Barren machst, ist das ja das selbe. ALso du stehst ja im Stütz und lässt dich so mit gesteckten Beinen fallen,dass dies dann, wenn der Körperschwerpunkt(an der Hüfte)durch das schwingen vor der Stange ist, gestreckt mit der Fußoberfläche die Stange berühren. Dann pendelst du ja im prinzip durch die Erdanziehung wieder von alleine zurück. (position wird gehalten)Erst wenn du mit dem Körperschwerpunkt wieder HINTER der Stange bist, fängt die Kippbewegung erst an. Dann musst du das gefühl haben, die Beine blitzschnell richtung boden zu schlagen, gleichzeitig die Hüft an die Stange zu bringen. Den letzten Kick bekommst du dann vll noch durch die Arme. Du musst das Gefühl haben, als wolltest du die Stange mit gewalt nach unten reißen.(was dann auch noch einmal hilft, die Hüfte besser an die Stange zu bekommen.) ich hoffe ich konnte dir wenigsten ein bisscchen helfen, ;-)

Was möchtest Du wissen?