Reruptur nach Kreuzbandplastik

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Implantate reissen bei aktiven Fußballern/Sportlern offensichtlich nicht selten - meine eigene Therapeutin meinte sogar, so ungefähr die Hälfte würd wieder durchknallen. Auch die Semitendinosussehne wird längst nicht so stabil wie das Originalkreuzband. Hab da was mit 80% nach 5 Jahren in Erinnerung....

Will nur sagen, dass Du scheinbar kein Einzelfall bist und das quasi fast "normal" ist....

Mach Dir keinen Kopf - im Herbst stehst wieder aufm Platz!

Wenn ich Dir n Tipp aus eigener Erfahrung geben darf (kannste auch ignorieren):

Schmeiss die Schiene aufn Müll und setz Dich schonmal ohne Widerstand aufs Ergometer. Beweg das Bein möglichst viel und belaste es, solang es nicht dick/heiss wird. Fang früh mit Sensomotorik an (das geht auch auf stabilen Unterlagen), mach einfach alles, was möglich ist. Und mach das wie im Krafttraining auch - belaste es umfangreich und vielseitig und lass dann 1-2 Tage Pause. Also nicht täglich bis zur Schmerzgrenze.

Bei mir liefs rekordverdächtig und ich hatte nie wieder nennenswerte Probleme. Und ich bin mir sicher, dass das mit einer guten Gradwanderung von Auslastung und Pause zu tun hatte. Das war ruckzuck stabil und das ist es bis heute!

Achso, dasselbe gilt auch für die Krücken. Lass die weg, so schnell es geht.

0

Danke für den Tipp :)

Hab aktuell einen ziemlich guten und erfahrenen Therapeuten, der ähnlich argumentiert. Orthese hab ich im Gegensatz zum ersten Mal, kaum noch getragen, stört eh mehr, als dass sie hilft !

Zusätzlich zu Ergometer, geh ich regelmäßig Aquajoggen & Schwimmen. Da ich recht hochklassig spiele, ist eine ambulante Reha vllt auch nicht ganz so verkehrt .. was wäre da der beste Zeitpunkt für ?!

0
@Sportaholic

Super, das freut mich echt!

Im Wasser würd ich aber aufpassen - haste das mit dem Therapeuten abgesprochen? Jogging und Kraulen geht bestimmt, aber mit Scherbeinschlag Brustschwimmen und so....? Würd ich lassen!

Was versprichst Du Dir von der ambulanten Reha? Da trainierste auch nicht anders - wenn Du n guten Therapeuten hast, der sich das jede Woche 1-2x anguckt und Du Deine Übungen zuhause machst, ist das ausreichend.....

Wichtig ist halt, dass Du von Anfang was tust und zwar auch soviel, wie Dein Knie das gut verträgt! Nicht weniger und nicht MEHR :-)! Da musste auch echt drauf achten - das kann sich auch schnell wieder entzünden und so und das schmeisst Dich schnell mal um 3 Wochen zurück! Also immer ruhig an, auch wenns schwer fällt:-)!

Sobal Du stabiler bist, sag Bescheid. Hatte mir selber ein paar nette Sensmotorikübungen mit nem Fußball ausgetüftelt - die kann ich Dir gerne mal als PDF schicken, oder so!

0
@Holginho

Ja das ist natürlich mit meinem Physio abgesprochen ! Und nur auf Kraulen und eben Aquajoggen reduziert.

Hab beim ersten Mal ziemlich gute Erfahrungen mit einer ambulanten Reha gemacht, das ganze hat mich, wie ich fande, unheimlich nach vorne gebracht .. eben weil man dort alles machen kann und doch stets daran erinnert wird, nicht zu übertreiben ;)

Super, das werde ich machen. Kann aber noch ein wenig dauern, da ich erst seit kurzem wieder völlig belaste und aktuell daran arbeite wieder einen halbwegs anständigen Laufrhythmus zu bekommen. Tzd Danke :)

0
@Sportaholic

Kannst es ja beantragen, schlecht isses natürlich nicht! Aber auch nicht notwendig - das wird meist von Leuten bevorzugt, die ohne permante Motivation von aussen alles schleifen lassen... Da gehörst Du aber mit Sicherheit nicht zu.

Kannst auch Deinen Arzt mal fragen, ob er Dir med. Trainingstherapie verschreibt (oder selber bezahlen). Damit gehste dann zusätzlich in ein Rehazentrum und trainierst unter Aufsicht.

Das, was Dich "nach vorne bringt", ist aber nicht unbedingt das Setting, sondern das Training:-)

0
@Holginho

Leider funktioniert meine Nachrichtenfunktion nicht -.- deswegen eben so!

Ich trainiere seit kurzem wieder teilweise mit und wollte mich nochmal nach den erwähnten Sensomotorikübungen erkundigen ?!

Liebe Grüße

0

Kreuzbandanriss - Heilungsdauer? Meniskusriss - wie am besten schonen?

Hey, ich habe mir letztes Jahr das Kreuzband gerissen, wurde im Juni operiert, hab dann nach 5 Monaten begonnen wieder langsam ins Training einzusteigen und vor ca. 3 Wochen (gut 10 Monate nach der OP) hab ich mir bei einem Spiel wieder das Knie verdreht, das Knacken gehört und beim MRT kam dann raus, dass mein Meniskus vertikal gerissen und mein Kreuzband(das schon operierte) angerissen ist. Jetzt habe ich 3 Probleme: 1. Kann mir jemand sagen, wie lange es dauert, bis ein Kreuzbandanriss verheilt? Und stimmt es, dass das Kreuzband danach nicht mehr so stabil ist? 2. Ist vor einigen Tagen ein Kumpel, als er betrunken war, gegen mich gefallen und ich habe dann mein Gewicht auf das bereits kaputte Knie verlagert habe und da ich dumm da gestanden bin habe ich es mir wieder verdreht und ich habe es wieder knacken gehört und 3. Ich kann erst in frühestens 3 Wochen wieder zum Arzt, da ich ab morgen auf Abschlussfahrt und danach 2 Wochen im Urlaub bin. Kann mir jemand sagen, ob es wahrscheinlich ist, dass ich mir noch etwas gerissen habe,durch die erneute Knieverdrehung? (ich denke mein Kreuzband ist nicht durchgerissen, da es sich immernoch stabil anfühlt, aber was könnte es sonst sein? Kann ein Meniskus 2 mal reißen? Oder könnte mein Kreuzband an einer anderen Stelle angerissen sein?) Und wie kann ich mein Knie, bis ich wieder zum Arzt komme am Besten schonen oder was genau ist gut/eher nicht so gut für mein Knie? Als ich den Radiologen gefragt habe, meinte er nur zu mir, dass ich das mit meinem Orthopäden absprechen müsste, da er ja nicht mein richtiger Arzt ist und blablabla(wirklich 'ne tolle Hilfe, da ich ihm sogar gesagt habe, dass ich in nächster Zeit keinen Termin bei meinem Orthopäden bekommen kann und wenigstens irgendwie wissen wollte, ob ich mein Knie evtl noch mehr schädigen kann, da ich eben trotzdem immer viel laufe(n muss)) Ach und kann mir jemand sagen, wie ich es schaffe mein gesundes Knie nicht allzu sehr zu belasten? Denn mittlerweile schmerzt nur noch mein gesundes Knie...Würde mich über Antworten oder Erfahrungsberichte freuen! Und tut mir leid, dass ich so viele Fragen habe.

...zur Frage

Rückschläge nach Kreuzbandplastik vor 12 Monaten. Hat hier jemand Tipps und Erfahrungen?

Hallo liebe Sportlerkollegen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vor exakt 12 Monaten zog ich mir ein unhappy triad zu. Zügig würde ich erfolgreich und zufriedenstellend operiert. Die Genesung verlief genau nach Plan. Die 12 Stunden beim Physiotherapeut haben voll eingeschlagen und es hab von Stunde zu Stunde Fortschritte. Nach 5 Monaten fing ich an zu laufen. Alles klappte einwandfrei, so dass ich 3 mal die Woche über 5 km laufen war. Ich spürte wieder die vorher fehlende Muskulatur im Oberschenkel. Den Muskelkater spürte ich natürlich besonders. Nach 10 Monaten fing ich dann wieder langsam an mit dem Ball zu trainieren. Fortschritte über Fortschritte. Doch dann fing ich es mit den Rückschlägen an. Einmal umgeknickt und sofort war es dick. Nach Diagnose und mrt wurde aber alles ausgeschlossen. Es wurde nur punktiert. Sobald es sich wieder gut fühlte bin ich wieder ins Training. Bin halt ein Vollblutfußballer. Anfangs getaped, dann mal ungetaped und momentan mit einer Bauerfeind-Bandage. Alles brachte nicht so wirklich was. Ich konnte im Training immer wieder gute Akzente setzen und mich für ein Comeback empfehlen, doch dann gab es bei einem ganz normalen Auswahlschritt, nicht mal umgeknickt oder so einfach ein komisches Gefühl und ich habe sofort aufgehört. Am nächsten Tag ist es minimal angeschwollen. Das Knie wurde dann gekühlt und für die abschwellung wurde Ananassaft getrunken. Nach einer Woche stand ich wieder am Platz. Letzte Woche hatte ich dann mein Comeback und nach 5 Minuten wieder dieser unbewusste Auswahlschritt. Gleiches Spiel. Jetzt meine Frage. Ist es normal? Hört das bald auf? Soll ich den Schmerz mal zur Seite legen und einfach weiterspielen? Wie soll ich das angehen? Mit oder ohne Bandage? Oder getaped? Mrt für das reine Gewissen machen? Danke schon mal. Gruß Marc.

...zur Frage

Syndesmosebandriss heilungsdauer?

Hallo.

Ich bin. 14 jahre alt und hab mir Anfang Februar das Komplette vordere syndesmoseband gerissen. Krankenhaus hatte keinen plan und verdacht auf schienbeinbruch. ließ mich nach 5 Tagen gipsfuß wieder laufen. War danach in der nahestehenden Uniklinik und ließ nen mrt und ct machen und dann kam die Diagnose: syndesmosebandriss, Wachstumsfugenfraktur und gesplittertes Sprunggelenk. Wurde danach sofort operiert und habe jetzt 5 Schrauben im Fuß. Laufe zurzeit mit VacoPed und Krücken. In der uniklinik hieß es, das ich nach ca.6 wochen den nächsten Termin machen soll und dann auch wieder laufen darf. Ich wurde am 21.2. also genau vor einem Monat operiert. Der nächste Termin ist am 1.4. und ich soll dann nochmal geröntgt werden und dann zügig wieder zur vollbelastung kommen. Nun Habe ich bedenken, da ich schon mehrere Meinungen gehört habe und mir teilweise gesagt wurde, das ich wohl noch den ein oder anderen Monat auf Krücken verbringen muss. Verlasse mich zwar voll und ganz auf die Uniklink, aber ins grübeln bringt mich es schon. Habe zwar eine gute Selbsteinschätzung und kann auch beurteilen, in welchem zustand mein Fußgelenk ist und ich bin der Meinung, ich könnte jetzt auch schon wieder Laufen (habe ich keineswegens vor!). Nur fahre ich in ca 2,5-3 wochen in den Urlaub und habe Angst, das der gefährdet werden kann. Was meint ihr dazu? Bin halt zurzeit relativ stark im Wachstum und merke selber, wie der airwalker immer „kürzer“ wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?