pomuskelaufbau gegen reiterhosen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Reiterhosen bilden sich an den Oberschenkelaußenseiten zwischen der Muskulatur und der Haut als lokale Fettablagerungen. Sie stehen mit der Muskulatur in keiner Verbindung. Es wird dir wohl kaum gelingen, durch eine Massezunahme der Pomuskulatur zu einer derart starken Hautstraffung zu kommen, dass sich das bis auf die Reiterhosen auswirken würde. Bedenke dabei Folgendes: Wenn du den Querschnitt der Gesäßmuskulatur durch ein Muskelaufbautraining um 20 % steigern würdest (und dazu müsstest du schon eine Menge trainieren), würde sich der Umfang, von dem ja die „Hautstraffung“ abhängig ist, nur um rund 9 % vergrößern – und das erst einmal nur direkt über dem Gesäßmuskel. Ob sich das überhaupt und wenn, in welchem Maße, bis zum Oberschenkel auswirken würde, möchte ich nicht beurteilen. Es ist dir also nicht damit geholfen, dir falsche Hoffnungen zu machen. Im Grunde sehe ich das so wie Anna25: Eine gut durchtrainierte Beinmuskulatur lässt die Reiterhosen weniger auffällig erscheinen.

Ich weiß, was du meinst :-) Aber diese Beine-nach-hinten-Stellung ist nach meinen Erfahrungen nur durch aktives Anspannen der Pomuskulatur möglich, dabei ist es egal, ob du stärker aus geprägt Pomuskeln hast oder nicht. Würde auch eher auf Laufen und zusätzliches Beintraining setzen, denn mit richtig schönen durchtrainierten Beinen kannst du das Gesamtbild verbessern und somit eher von den Reiterhosen ablenken. Leider denke ich aber, dass die Reiterhosen dadurch nicht verschwinden werden.

Was möchtest Du wissen?