Muss man in der Schwangerschaft den Polar Herzfrequenzmesser neu anpassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du stellst das Gerät nicht auf "Schwangerschaft" ein, aber in dieser Zeit können sich schon Werte wie Herzfrequenzvariabilität, Gewicht und maximale Herzfrequenz verändern. Solltest Du die Funktion nutzen, dann würde ich Dir empfehlen, einen neuen Fitnesstest zu machen.

Ohnehin sollte dieser, auch außerhalb einer Schwangerschaft, regelmäßig gemacht werden, weil sich die Parameter durch die Veränderung des Leistungsstandes ebenfalls verändern.

Allerdings solltest Du auch wissen, dass diese OwnZone-Berechnung nur eine grobe Einschätzung Deiner Fitness sein kann. Sie orientiert sich an der Herzfrequenzvariabilität und den von Dir eingebenen Daten. Gerade erster Wert kann schwanken, so dass die Berechnung durchaus unterschiedliche Ergebnisse aufweisen kann. Das kann auch durch andere Einflüsse, wie Tagesform oder Zeitpunkt (Uhrzeit) der Messung geschehen.

Daher empfehle ich dir eine mehrfache Messung über einen bestimmten Zeitraum und die Verwendung der entsprechenden Durchschnittsdaten.

Also prinzipiell spricht nichts dagegen in der Schwangerschaft Sport zu treiben, wenn Du das zuvor auch schon getan hast und keine Risikoschwangerschaft besteht. Allerdings solltest Du auf Wettkämpfe und hartes Training verzichten, da Du bedenken musst, dass das Kind auch Sauerstoff benötigt und bei Dir "angeschlossen" ist, somit wäre es schädlich, wenn Du den ganzen Atem für Dich brauchst, außerdem kann der kleine Organismus, gerade im Anfangsstadium überhitzen, was zwar im Sommer mehr ein Thema ist als jetzt, trotzdem sollte man das berücksichtigen. Ich würde darauf achten nicht über einen Puls von etwa 140 zu kommen, zumindest nicht lange.

Was möchtest Du wissen?