Laufen trotz Beinlängendifferenz

2 Antworten

Ich gehe davon aus, das ca. 80 - 90% der Bevölkerung eine Beinlängendifferenz von bis zu 1 cm haben und dieses nicht merken, da der Körper dies selbstständig ausgleicht. Ich selber habe eine entsprechende Differenz von 1 cm durch eine Fehlstellung der Hüfte. Diese Differenz ist mir erst Ende 2011 bei der Diagnose eines Fersensporns mitgeteilt worden. Bis dahin bis ich 6 Jahre ohne dieses Wissen alle Distanzen zwischen 5km und Marathon gelaufen und bereite mich jetzt auf den nächsten Marathon vor. Ich abe seit 2011 Einlagen, die den Fersensporn behandeln, jedoch NICHT die Beinlängendifferenz !!!. Ich habe seit 2011 verstärkt Übung zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur und Lauf ABC Übung gemacht um die Hüfteknochen zu "entlasten". Dies auf Anraten des Sportmediziners.

Ich habe eine angewachsene Beinlängendifferenz von nur 0,5 cm. Ich laufe dennoch meine Events von 5 km Run bis Marathon. Ich hatte noch nie Probleme. Es gibt aber Einlagen die man sich anpassen lassen kann und so eine zumindest 1 cm Ausgleich verschaffen könnte. Da dürften dann keine weitere Probleme auftreten. Am besten wenn Du das einfach mal ausprobierst. Lege in Deinen Schuh ein bis zwei Einlagen mehr rein und laufe damit erst mal eine kürzere Strecke. Mach das einfach mal 3x die Woche - 2 Wochen lang. Du wirst es merken wenn es nicht gut ist.

Sicher könntest Du auch ohne diesen Ausgleich laufen, aber da sehe ich eher die Problematik bei einem ergonischen schönen entspannten Lauf. Du wirst immer in der Schieflage laufen und das könnte auf die Dauer die Kniegelenke, Hüfte und Bandscheiben negativ belasten. Früher oder später wirst Du dann Probleme bekommen, was nicht viel Sinn macht. Daher empfehle ich Dir schon, geh zu einem Schuhorthopäden und lasse Dir ein paar Einlagen mit dieser Differenz anfertigen. Die bekommst Du sogar auf Rezept vom Orthopäden oder auch Hausarzt. 2 Paar werden von der Krankenkasse genehmigt und man zahlt nur noch einen kleinen Betrag selber dazu.

Was möchtest Du wissen?