Lässt sich Ausdauertraining und Schnelligkeitstraining vereinbaren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke die richtige Kombination aus beidem (Ausdauer und Schnelligkeit) ist wichtig. Ich persönlich gestalte mein Training so, daß ich 1 x die Woche einen langen Lauf mache und in den anderen beiden Läufen kombiniere ich Lauf-Abc, Intervall und Fahrtenspiele. Bin damit 5 Minuten schneller geworden auf 10 km.

Ich habe das auch festgestellt, dass unter zu langem Ausdauertraining die Schnellkraft leidet. Deshalb mache ich jetzt nach Ausdauereinheiten immer noch ein paar Sprints.Immer im Bereich <10sek. Seitdem merke ich dass mir meine Schnellkraft nicht verloren geht, sondern im Gegenteil trotz des Ausdauertrainings leicht gesteigert wird!

Deine Schnelligkeit z.B. beim Tennisspielen darf keineswegs unter deinem Ausdauertraining (Laufen)leiden,sonst ist es völlig falsch geplant.Ich vergleiche das mal mit den Fußballern ,diese laufen auch so um die 9KM in einem Spiel und trainieren ihre Ausdauer ohne für die Sprints langsamer zu werden.Als Tennisspieler musst du nicht beim Laufen die Schnelligkeit trainieren,wenn du auf dem Platz schon genug spurtest ist bei deinem Lauftraining die Ausdauer wichtiger,das Lauftraining sollte natürlich aber auch (seltene!)Intervall,Fahrtenspiel oder Steigerungsläufe beinhalten und gut durchgeplant sein in Richtung von Erholungstagen,Steckenlängen.

Du brauchst das (Grundlagen)Ausdauertraining als Basis für dein Schnelligkeitstraining.

Ausdauertraining heißt nicht, im superlangsamen Einheitstempo jede Trainingseinheit zu absolvieren. Der Bereich der Grundlagenausdauer umfasst immerhin alles zwischen Rekom und GA2.

Mit aeroben Grundlagentraining musst du auch nicht unbedingt langsamer werden. Mark Allen, ein mehrfacher Ironman Champion, hat seine Geschwindigkeit von 5:09min/km auf 3:20min/km innerhalb eines Jahres bei einer Hf von 155 steigern können. Es kommt immer darauf an, WAS du aus deinem Training machst.

Beispielsweise eine Endbeschleunigung auf angestrebtes Wettkampftempo bei langen Läufen hilft dir deine Schnelligkeit zu behalten.

Reines Grundlagenausdauertraining mit wenig oder keinen Tempoinhalten machst du meines Wissens nur in der ersten Vorbereitungsperiode, wenn du in ein Training einsteigst, nach der Übergangsperiode, einer Trainingspause, einer Krankheit oder ähnliches. Im Ausdauersport machst du das ganze Jahr über GA-Training, aber in unterschiedlichen Anteilen, je nach Trainingsperiode im (Wettkampf)Jahr.

Schnelligkeit und Ausdauer müssen sich nicht ausschließen. Wichtig ist eine geeignete Kombination beider Trainingsformen.

Zunächst sollte die Grundlagenausdauer trainiert werden. Das erfolgt üblicherweise im Grundlagenausdauerbereich GA1. Erst wenn diese Grundlage ausgeprägt ist, solltest Du die Schnelligkeit trainieren. Das Besondere hierbei ist, die Schnelligkeit grundsätzlich in Kombination mit der Ausdauer und nciht einzeln zu trainieren. Konkret heißt es: Grundlagenausdauertraining und dabei Intervalle einbauen, um die Schnelligkeit zu erhöhen.

Super, danke für die Erklärungen!

0

bessere Antwort gibt es nicht. Vielleicht müsste hier genau erklärt werden , was GA1 für Schwimmer , die einsteigen ! Für Senioren und Klubschwimmer ist das ganz klar¨

0

Was möchtest Du wissen?