Künstlicher Meniskus statt garkeinem Meniskus?

1 Antwort

Hallo danhe88,um einem drohenden Gelenkverschleiß vorzubeugen, ist der Ersatz verlustigen Meniskusgewebes immer anzustreben. Vor allem wenn Sie noch so jung sind und der Gelenkknorpel noch intakt ist, sind die Vorzeichen für den Erfolg eines Meniskusersatzes positiv. Je länger Sie warten, desto schlechter werden Ihre Erfolgsaussichten. Sie sind 21 Jahre und wollen noch mindestens 65 Jahre auf Ihrem Knie herumlaufen. Und das ohne Meniskus? Würde ich nicht empfehlen! Der Sachverhalt ist aber etwas komplexer. Zunächst gilt abzuklären, weshalb Sie einen Meniskusschaden (mit anschließender arthroskopischer Entfernung) hatten. Denn ein „Ersatzmeniskus“ macht nur Sinn, wenn die Ursache für den ursprünglichen Meniskusschaden (z.B. Beinachsenfehlstellung etc.) weggefallen ist und ein neues Meniskusgewebe damit eine Chance hat. Je nach Größe des Verlusts gibt es folgende Möglichkeiten eines Meniskusersatzes: Bei einem Totalverlust Ihres Meniskus kommt prinzipiell nur noch ein Allograft (= Leichenmeniskus) in Betracht. Dieser baut sich nach einer Implantation schrittweise um, wird insgesamt etwas schrumpfen, aber Sie hätten zumindest wieder einen „Stoßdämpfer“. Sind noch Reststrukturen Ihres Innenmeniskus vorhanden, wäre auch ein Meniskusimplantat denkbar, die da heißen: CMI-Menaflex bzw. Actifit. Das Actifit-Implantat kann man guten Gewissens noch nicht empfehlen, weil es sich im Experimentalstadium befindet und nur Einzelfälle von Patienten bekannt sind sowie seriöse wissenschaftliche Literatur fehlt. In fünf Jahren wird sich mehr dazu sagen lassen. Somit bleibt für Sie noch das CMI-Menaflex-Implantat, was ausch Kollagen gemacht ist. Man näht es an die Stelle wo der Meniskus fehlt und hofft dann auf die Selbstheilungskräfte des Patienten. In das poröse Kollagengerüst wächst dann (so Gott will) auf biologischem Weg ein Meniskusersatzgewebe ein. Aber das dauert sicher vier bis fünf Monate. In jedem Fall sollten Sie sich an einen Arzt wenden, der sich auf Ersatz oder Erhalt von Meniskus spezialisiert hat. Das mit dem Fußball würde ich mit fehlendem Meniskus stark einschränken, es sei denn Sie sind Profifußballer und verdienen Ihren Lebensunterhalt damit. Ansonsten spielen Sie noch 5-8 Jahre wunderbar für Ihren jetzigen Verein und dann kommen die Schmerzen auf Grund des fortgeschrittenen Gelenkverschleißes. Und ich glaube nicht, dass Sie mit 30 Jahren schon ein künstliches Kniegelenk (aus Metall) haben wollen.

Was möchtest Du wissen?