Guten Morgen, Ich habe seit gestern die "Diagnose" Herzmüskelentzündung. Kann jemand von seinen Erfahrungen berichten?

2 Antworten

Ich hatte vor 3,5 Jahren auch eine Myokarditis, ebenfalls erkältet gewesen und weiterhin Sport betrieben. Allerdings konnte bei mir beim Herz-Ultraschall ein kleiner Perikarderguss festgestellt werden. Insgesamt hat es 3 Monate gedauert bis ich wieder ganz langsam mit dem Sport beginnen durfte und auch konnte. Die ersten 2-3Wochen habe ich wirklich fast nur Bettruhe gehalten. Danach bin ich dann langsam 3-4mal die Woche spazieren gegangen und habe die Dauer langsam erweitert. Mit dieser Diagnose sollte man schon sehr vorsichtig und bewusst umgehen, denn selbst die geringste Überlastung des Herzens kann zur Verschlimmerung führen.

Wie sehen denn deine Blutwerte aus? Bei mir ist man aufgrund der Blutwerte auf den Verdacht einer Myokarditis gekommen.

Ich würde an deiner Stelle sehr vorsichtig sein und mich lieber 1-2 Wochen mehr schonen und anstatt der Treppe auch den Aufzug benutzen, ansonsten könntest du dir und deinem Herzen wirklich schaden.

Meine Blutwerte waren vor einer Woche unauffällig. Aber das EKG halt verändert. Und ich bin gestern vom Kardiologen mit dem Rad zurück nach Hause gefahren - das hätte ich wohl auch nicht tun sollen (habe kein Auto, da Student und die Busverbindung war mir zu pangelig und es waren nur 3,3 km).
Oh je, das ist alles so schrecklich. Ich muss mich echt zusammenreißen. :(

Aber jetzt kannst du wieder ganz normal sooft Sport treiben, wie du willst?

0
@Staerki93

Ich bin kein Arzt, aber ich denke mal, dass es unterschiedliche Ausprägungen einer Myokarditis gibt. Vielleicht hat es dich nur ganz leicht erwischt. Ich würde aber trotzdem die 6 Wochen Ruhe einhalten. Zwar können EKG Auffälligkeiten auch pathologisch sein, aber ich würde da dem Kardiologen vertrauen.

Ich kann jetzt wieder ganz normal Sport treiben. Natürlich braucht man anschließend erstmal wieder eine Phase in der man seinen Körper langsam an die Belastungen gewöhnt, aber Einschränkungen bleiben in der Regel nicht. Außer, dass ich seit dem sehr aufmerksam und vorsichtig  geworden bin was Erkältung/Unwohlsein und Sport betrifft und lieber etwas länger pausiere bei Krankheit.

0

Hallo damit ist aufjedenfall nicht zu spaßen, du siehst ja was passiert ist, mit nur 2 Tagen Pause. Du hast die Grippe verschleppt und dadurch kommt diese Herzmuskelentzündung. Hatte ich schon selber gehabt und jetzt ist ruhe das A und O 1 Woche würde ich mich wirklich schonen. Versuch, das jemand für dich einkaufen geht und wenn du kein hast dann kauf wirklich wenig ein, nicht die Taschen voll machen. Denn eine Herzmuskelentzündung kann extrem wirklich extrem gefährlich werden. Versuch aber nicht nur liegen zu bleiben, wegen den Kreislauf kurz vor der Tür frische luft 5 Minuten tut immer gut.

Gruß Daniel und gute Besserung

Herzmuskelentzündung - komische Symptome nach 3 Monaten, 2. Rückfall

Mein Mann hat eine Herzmuskelentzündung mit Perikarderguß. Zuerst wurde Erguß gefunden (2 cm), dann Wasser in Lungen, dann sagten die Ärzte, dass er Lungenentzündung hat (am Ende war es doch Herzmuskelentzündung). 2 Mal war er im Krankenhaus. Nach dem ersten Aufenthalt ging es ein bißchen besser, aber nach 2 Wochen hatte er einen Rückfall mit starken Schmerzen im linken Oberbauch. Noch mal 12 Tage. Erstes Mal - Antibiotiken, Schmerz-, Entzündungshemmemdes Mittel, 2. Mal haben die Ärzte vermutet, dass es von Viren kommt. Alles wurde durch Cortison und Beta-Blocker ersetzt. Es ging ihm sehr schnell besser, Erguß ging komplett weg. 3-4 Wochen nach dem Krankenhaus schon wieder Rückfall. Er hat sich doch geschont! Schon 10 Tage geht ihm langsam schlechter. Vor 5-6 Tagen hat er Bluttest gemacht. Alles war OK, außer CRP 18. Dann war er auch zu Untersuchung im Krankenhaus. Der Arzt hat Ultraschall, EKG gemacht, auch irgendwelchen Bluttest auf Viren. Alles super, er kann langsam normales Leben anfangen, ohne Sport zuerst. Cortison abgesetzt, Beta-Blocker weiter langsam absetzen. Jetzt hat er starke Schmerzen im rechten Brustkorb und wie immer, Atemnot. Irgendwo gehen will er nicht, weil er sagt, wird sowieso nix gemacht. Liegt und wartet. Ist das alles bedenklich? Was kann ich tun? Auch warten bis es nicht mehr auszuhalten? Oder bis er für Friedhof reif ist? Vielen Dank!

...zur Frage

HERZMUSKELENTZÜNDUNG!!! Was heißt eigentlich genau Schonung?

hallo, ich bin neu hier im forum. ich bin w23 und bei mir wurde ende januar auch der verdacht auf eine myokarditis gestellt. im februar habe ich ein kontrastmittel-mrt bekommen, welches den verdacht bestätigt hat. eine 1000ige sicherheit erreicht man ja nur über die biopsie. das blöde ist, dass ich in ner relativ großen klinik bei mehreren verschiedenen ärzten war und mich irgendwie nicht wirklich gut betreut fühle. ich bin voll im zwiespalt. ich weiß dass es ne sehr gefährliche krankheit ist aber meine EF war immer zwischen 50-60% und ich fühl mich auch nicht krank oder erschöpft. nach dem mrt hat mir die ärztin am telefon gesagt ich soll in 3 monaten (!) wiederkommen? hallo? dann kanns auch auch so schlimm nicht sein? ...ich lese hier immer dass alle irgendwie alle 2 wochen zum kardiologen gehen und herz-enzyme abgenommen bekommen oder sogar im krankenhaus und zur reha waren. ist das die norm oder hängt das vom zustand ab? wie gesagt bei mir hat man funktionsmäßig fast nichts gesehen nur die entzündungswerte schießen seit dezember unters dach...ich bin den ganzen tag am grübeln. wie habt ihr euch geschont? absolute bettruhe? darf ich mich denn in meine wohnung frei bewegen oder soll ich die ganze zeit liegen? darf ich am rechner sitzen? bitte helft mir ich dreh hier echt durch. lg die katze

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?