Braucht man extra Langlaufskier zum Skaten?

2 Antworten

Die Skier zum langlaufen+´skaten kann es eig. kaum geben, da beim klassisch in der mitte schuppen sind und beim skaten der ski einfach in eine richtung gewachst ist. ich war mal im urlaub und hatte meine ski vergessen, also hab ich welche billig ausgeliehen, nämlich sogenannte allroundski, aber das waren nachher einfach nur ski mit schuppen in der mitte, die allerdings ca. 20cm länger waren als skating ski, also praktisch klassische ski.

wenn du ausprobieren willst, was dir besser liegt + gefällt würde ich an deiner stelle ski ausleihen (entweder beide gleichzeitig oder ein tag skating und dann ein tag klassisch). in ski-langlauf gebieten kann man sie wirklich billig ausleihen, oder du fragst mal bei einem örtlichen verein nach.

hoffe, dass ich dir helfen konnte Justsports

Nicht jeder Klassikski hat Schuppen! Wer ambitioniert läuft, der hat in jedem Fall Wachsski. Ein Schuppenski ist auch wieder ein Kompromiss zwischen Bequemlichkeit und sportlicher Betätigung, der nie so gut ist, wie ein Wachsski.

Schuppenski sind für den sportlichen Läufer bei Neuschnee allenfalls ein Weg, wenn die Wachserei sehr risikoreich ist und man schnell ein paar Kilometer laufen will ohne eine Stunde lang den Ski zu präparieren.

0
@LLLFuchs

oh... danke, ich dachte halt für einsteiger und hab die wachsski ganz vergessen.... sorry ;)

0

Es gibt von Fischer Combi-Modelle. In der Länge werden sie wie klassische Langlaufski gefahren. Man verwendet als Schuh ein Combimodell. Die Ski können natürlich keine Schuppen haben. Zum klassischen Laufen werden sie mit Steigwachs präpariert.

Allerdings stellt das Ganze nur einen Kompromiss dar. Ein reiner Skatingski ist schlichtweg ein gutes Stück kürzer als ein Klassikski. Die Schuhe unterscheiden sich auch grundsätzlich.

Klassikschuhe sind niedrig geschnitten und haben eine sehr flexible Sohle.

Skatingschuhe sind hoch geschnitten, haben eine steife Sohle und eine verstärkung für das Sprunggelenk.

Zudem benötigst du dann immer noch zwei Paar Langlaufstöcke. Meine Klassik- und Skatingstöcke unterscheiden sich immerhin um 10 cm.

Wie gesagt. Es geht. Ich gehe gelegentlich mit meinen klassik Wachsskiern in die Skatingspur und skate eine Weile. Meine Skater sind aber schon handlicher.

Wenn du dich für einen Technik entscheiden möchtest und nur noch nicht weist, was dir mehr liegt, würde ich mir Ski leihen. Ein Leihski kostet dich 10 bis 15 Euro am Tag. So kannst du bestens ausprobieren, was dir besser gefällt.

Ein mögliches Combimodell findest du unter:

http://www.fischersports.com/de/Nordic/Produkte/Ski/Race-Classic/407-SC-Combi

Hallo Estrich

Das Ausprobieren sollte man ensthaft mit gemieteten Skatingski machen. Die Anforderungen an Klassikski und Skatingski sind derart unterschiedlich, dass man die nur mit sehr grossen Kompromissen in einem Modell vereinen kann. Ein solcher Ski ist dann für die klassische Technik zu hart und fürs Skating zu weich und Freude kommt in keiner Stilrichtung auf!

Miete eine Skatingausrüsung und versuch es für Dich einmal. Wenn es Dir zusagt, buche einen Kurs und lass dir die Technik von einem Fachmann beibringen. Es gibt zu viele Skater, die mit einer lausigen Technik unterwegs sind, weil sie es sich selbst beigebracht haben. So laufen viele auch in der Ebene assymmetrisch, was der gelernte Skater erst in ziemlich ruppigen Anstiegen machen würde...

Ich habe vor etwa 10 Jahren und nach 30 Jahren klassischem Langlauf auf Skating umgestellt. Bei mir war erst der Wunsch da, das einmal auszuprobieren, Dass es im Prinzip geht, habe ich mit den Klassikskiern festgestellt. Das zweite Ziel war, dass ich den Engadin Skimarathon auch einmal in der Skatingtechnik laufen wollte.

Ich habe mich also für einen Kurs bei einem ehemaligen Spitzenläufer angemeldet und mir die neue Technik zeigen lassen. Den Kurs absolvierte ich mit gemietetem Material. Danach habe ich mir eine Ausrüstung gekauft und eine Saison lang trainiert und bin den ESM gelaufen. Notabene in der gleichen Zeit wie ich seinerzeit den ersten klassischen Marathon gelaufen bin.

In den folgenden Jahren habe ich Kurse für fortgeschrittene Läufer besucht und hatte da zweimal Konrad Hallenbarter selbst als Ausbildner. Mit der Zeit lief es dann immer besser und heute laufe ich selbst lockere Trainings in einem Tempo, mit dem man den Marathon unter 3 Stunden läuft.

Ich lauf heute immer noch beide Stile und ich habe dafür separate Ausrüstungen inkl. Ski, Schuhe und Stöcke. Das muss ja alles zusammen passen. Ausserdem ist auch meine Wachskiste umfangreicher geworden. Wobei Gleitwachse und Equipment für die Skatingski am meisten Platz beanspruchen. Nun ja es sei auch gesagt, dass dieses Material auch für die Gleitzonen am Klassikski verwendet wird.

Viele Grüsse LLLFuchs

Was möchtest Du wissen?