Ganz bestimmt nicht. Sicher gibt es auch Spieler die schon früher angefangen haben, und es kommt auch immer auf die eigenen Ansprüche an, aber grundsätzlich sollte man immer die Sportart machen, die einem auch Spaß macht. Mit 13 Jahren bist du eh noch in sher jungen Jahren, und kannst sicher auch noch ein sehr gutes Spielniveau erreichen.

...zur Antwort

Wie gesagt, der Shnookertisch ist deutlich größer, die Kugeln kleiner, und die Locher sind auch kleiner. Zusätzlich sind die Regeln deutlich komplexer. Insgesamt würde ich Snooker auf jeden Fall schwerer als Billard bezeichnen. Wobei es auch immer davon abhängt, was genau du unter Billard verstehst. Da gibt es ja auch verschiedene Variationen.

...zur Antwort

Man muss unterscheiden: das Schlägergewicht ist ist zwar auch ein wichtiger Faktor, aber viel entscheidender ist die Gewichtsverteilung. Dies noch in Kombination mit einer unterschiedlich großen Schlagfläche und der Möglichkeit dass man die Bespannungshärte von etwa 19 bis 28 kg varriieren kann, und das bei unzähligen verschiedenen Saitenarten, die dem Schläger wiederum unterschiedliche Spieleigenschaften verleihen. Ergo: du musst einfach etwas ausprobieren. Wilson stellt sehr gute Schläger her, und ich würde mir mal zwei drei Schläger aussuchen, und dann den nehmen, mit dem du am besten zu Recht kommst. Das "Feintuning" erzielst du dann mit dem Ausprobieren der richtigen Saite und natürlich der Bespannungshärte. Bei dem neuen Tennisschläger muss man sich einfach mal möglichst schnell festlegen, und dann etwas probieren.

...zur Antwort

Das kommtvor allem immer auf den Ausgangszustand an. Aber in zwei Wochen kann man kaum etwas bewegen, schon gar keinen flachen Bauch bekommen. Um einen flachen Bauch zu bekommen, muss man zwei Sachen besonders intensiv betreiben. Kalorienbewusst ernähren, und viel Ausdauersport betreiben. Grundsätzlich muss man mehr Kalorien verbrauchen als man zu sich nimmt, und das aber nicht zu extrem, und vor allem muss das auch langfristig machen. Da der Körper in der regel das Bauchfett ale letztes abbaut, muss man sich für dein Ziel schon Zeit nehmen.

...zur Antwort

es kommt immer darauf an, zu welcher Zeit du spielen willst. Es gibt Zeiten zu denen viele Squashcenter Happy Hours anbieten, und der Preis somit sehr günstig ist. Zu den Top-zeiten ist der Court natürlich teurer. Da bestimmt eben die Nachfrage den Preis. Ich finde den Preis für eine gute Tageszeit ganz normal...

...zur Antwort

ich denke das hängt vor allem von der Qualität der Schwimmtechnik des jeweiligen Schwimmers ab. Das was man nicht gescheit beherrscht, ist vor allem bei den Schwimmstilen sehr anstrengend. Dies ist dann zumeist der Delphin-Schwimmstil. Bei dem Profischwimmern werden wahrscheinlich alle Schwimmstile gleich anstrengend sein, weil sie alle Schwimmstile "Vollgas" gehen müssen.

...zur Antwort
Habe schon viele Golflehrer ausprobiert.

das ist letztendlich immer etwas Glückssache, und da hilft unterm Strich wohl auch immer nur Ausprobieren. Ein Wechsel des Golflehrer kann man schon machen, vor allem wenn man das Gefühl hat mit dem alten Golflehrer in seinen Fortschritten zu stagnieren.

...zur Antwort

man muss da letztendlich etwas ausprobieren, aber wie rpince schon sagt, man muss hier mit Bedacht vorgehen. Hier gilt ganz kalr die devise, weniger ist mehr! Man sollte das Gewicht gleichmäßig am Rahmen verteilen.

...zur Antwort

ich hab noch nie an so einem abnehmurlaub teigenommen und werde das auch sicher nie machen. Zum Abnehmen bedarf es keiner Animation, schon gar nicht im Rahmen eines viel zu kurzen zeitraums in dem man eh nicht effektiv und dauerhaft abnehmen kann. Wenn man die richtige Einstellung zum Abnehmen hat, und vernünftig ist, dann braucht niemand einen Abnehmurlaub.

...zur Antwort

Eine Woche Vorbereitung ist zu kurz um sich läuferisch nioch entscheidend steigern zu können. Das einzige was du machen kannst, ist dir in dieser Zeit die beste Renneinteilung für die 800-Meter auszudenken. Lauf diese Strecke ein paar Mal und schau, wie du dir deine Kräfte während des Lauf am besten einteilen soltest. Manche Läufer gehen die Strecke aus taktischer Sicht eher langsamer an, um einen starken Endspurt zu machen. Andere Läufer laufen sehr schnell los, um erst einen gewissen Vorsprung zu haben, und am Schluss möglichst nicht einzubrechen. Schau einfach wie du mit deinem Trainingsstan2d dir dein Rennen am besten einteilen solltest. Viel Erfolg!

...zur Antwort