Ich selbst gehe pro Winter vielleicht drei mal zum Langlaufen. Deswegen lohnt es sich für mich nicht, mich mit speziellen Langlaufhosen einzudecken. Ich habe deshalb immer meine Lauftights und Skisocken an. Bisher bin ich auch noch nicht erfroren. Du musst aber selbst testen, ob es dir zu kalt ist oder nicht. Gruß, Daniel.

...zur Antwort

Wenn ich abends manchmal durch die Wohnung laufe, dann knackt das rechte Sprunggelenk auch bei jedem Schritt. Hab das aber schon über mehrere Jahre und nie Probleme gehabt. In einer Sportmedizin-Vorlesung sagte mal der Dozent, dass kleine Luftbläschen im Sprunggelenk sind. Zwar hört es sich nicht sehr schön an, hat aber überhaupt keine schwerwiegenden Folgen bzw. Schäden. Falls du weiterhin ein ungutes Gefühl hast, dann gehe zum Arzt. Meine Erfahrung war aber, dass es nahezu normal ist.

...zur Antwort

Wie schon meine Vorredner erwähnt haben, ist der Wettkampfschuh leichter als der Trainingsschuh. Diese Leichtigkeit kommt daher, dass auf verschiedene Technologien verzichtet wird, um das Gewicht zu reduzieren, damit der Läufer während eines Marathons nicht unnötig Gewicht an seinen Füßen hat.

Die Dämpfungselemente sind auf Grund ihres Gewichts die Technologien, auf die beim Wettkampf am ehesten verzichtet wird. Somit sind Wettkampfschuhe in der Regel etwas härter als Trainingsschuhe. Auch die Haltbarkeit eines Trainingsschuhs ist länger, weswegen ein Wettkampfschuh zwar eingelaufen werden soll, längere und regelmäßige Laufeinheiten jedoch mit dem Trainingsschuh absolviert werden sollen. Zur Haltbarkeit von Laufschuhen: http://newbalanceblog.de/2009/09/specials/wie-lange-halten-meine-laufschuhe/.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Gruß, Laufjunkie.

...zur Antwort