Das sind Adern, das ist normal.

Was weniger normal aussieht ist die Rötung drum herum? Juckt das? Hast Dich da gekratzt?

...zur Antwort

Nee, das funktioniert mit Sicherheit nicht. Um die Bauchmuskeln bzw. den geraden Bauchmuskel zu sehen muss der Körperfettanteil entsprechend gering sein. Und den kannst Du nur senken, wenn Du weniger Energie aufnimmst als Du brauchst. Nur so geht der Körper an die Fettreserven.....

Und bei einem KFA von 25 % wird das auch länger dauern als 2 Monate. Zumindest, wenn Du es vernünftig machst. Kannst Dich zwar auch in 4 Wochen runterhungern, aber dann wirst Du erstens viel Muskulatur verlieren und zweitens einen ordentlichen Jojo-Effekt provozieren.

...zur Antwort

Richtig, kurzkettige Zucker sollte man aus diesem Grunde nicht vor dem Training verzehren. Wenn überhaupt, dann am Ende einer langen Belastung, wenn die Speicher leer sind. Oder halt nach dem Training, um diese schneller wieder aufzufüllen....

Leistungssportler nehmen nicht alle Kohlenhydrate beim Training. Mancher geht der Werbung auf den Leim und schwört darauf, sich Sportgetränke und Supplemente reinzupfeifen, mancher nicht. In der Regel gibt es Schorlen oder Sportgetränke vom Sponsor. Und im Anschluß Obst bzw. gemeinsames Essen....

Haushaltzucker kannste auch nehmen. Aber halt nur nach dem Training zur Unterstützung. Langkettige Kohlenhydrate kannst Du dadurch nicht ersetzen. Und zuckerkrank willste bestimmt auch nicht werden....

...zur Antwort

Plötzliche Gewichtszunahme trotz regelmäßigem Sport

Hallo, ich brauche mal eure Hilfe: ich (weiblich, 29 Jahre) mache seit Jahren regelmäßig Sport (Studio, Bodyweight Training, TRX, Pilates, Laufen) und ernähre mich vegetarisch. Von Januar bis Ende März habe ich mich (fast ausschließlich) low carb ernährt und das Training im Studio etwas umgestellt. Anstatt wie bisher drei Sätze mit je 15 Wiederholungen sollte ich laut meinem Trainer nur noch einen Satz mit dem höchstmöglichen Gewicht machen, sodass ich gerade 20 Wiederholungen schaffe. So habe ich es dann auch zwei mal die Woche durchgeführt. Die weiteren ein bis zwei Trainingseinheiten habe ich mit den anderen Sportarten variiert. Ziel des ganzen war es, einen definierteren, schlankeren Körper zu bekommen (keine dicken Muskeln, sondern schöne Formen). Gewicht sollte möglichst gleich bleiben oder gern runtergehen. Nach nunmehr drei Monaten stelle ich fest: ca. 3 kg zugenommen, optisch hat sich nicht viel verbessert, die Kraft bei den Übungen ist zwar besser geworden, aber aufgrund der Gewichtszunahme fühle ich mich echt mies. Bin 1,69 groß und wiege jetzt knapp 65 kg. Das ist deutlich zu viel! Wie kann das denn sein? Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass die 3 kg Muskelmasse sind, da ich bereits seit Jahren drei bis vier mal pro Woche trainiere. Drei kg Muskeln in 3 Monaten sind definitiv unwahrscheinlich, gerade bei Frauen und meinem oben beschriebenen Training. Könnt ihr mir sagen, was ich jetzt tun soll? Das Gewicht muss wieder runter. Ich traue mich kaum noch, etwas zu essen. Ich nehme jetzt auch wieder mehr Kohlenhydrate zu mir, da ich während der reinen low carb Phase starke Magenprobleme hatte. Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Tipps für mich habt.

Danke vorab. Rosalie

...zur Frage

Das können auch ganz normale Gewichtsschwankungen sein. 1-2 Kilogramm kann man von Tag zu Tag weniger oder mehr wiegen. Das liegt an Wassereinlagerungen, die jkommen und gehen....

Wenn Du dann noch gut gefrühstückt hattest oder ne Pulle Wasser gesüppelt hast, dann wiegste schnell 3 Kilo mehr.

...zur Antwort

Solange Du Schiene tragen sollst und das Band verheilt solltest kein Fußball spielen. Du trägst die Schiene, damit das Band nicht beansprucht wird. Damit es heilen kann .-)!

Kurier Dich mal aus und geh spazieren usw, damit Du möglichst fit bleibst.

...zur Antwort

Zu kotzen ist sicherlich kein erstrebenswertes Trainingsziel und mit Sicherheit auch nicht notwendig .-)!

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.