Wenns knallt und weh tut ist was kaputt..... Also mit Sicherheit nicht noch dran rum dehnen!

Weiter schonen bis Du schmerzfrei bist und wenns nicht besser wird, ab zum Arzt.

...zur Antwort

Kommt immer drauf an :-)!

Schwimmen ist schon sehr sehr gut, hat aber z.B. den Nachteil, dass die Bauchmuskeln kaum beansprucht werden und die sind ebenfalls enorm wichtig für die Stabilisation der Wirbelsäule.

Zudem gibt es viele viele kleine (innere) Muskeln, die bei zyklischen Sportarten kaum gefordert werden. Ein ausgepägter Rückenstrecker und Latissiumus bringen Dir absolut nix, wenn Du völlig verkommene Zwischenwirbelmuskeln hast - dann kriegste trotzdem Probleme.....

Das Beste ist immer vielseitige Bewegung, bei der alle Bewegungsmöglichkeiten des Körpers ausgeschöpft werden. Wenn man dann gerne schwimmt oder rudert, sollte man ergänzende Übungen machen - z.B. die Muskeln auf Kraft trainieren, die beim Sport wenig beansprucht werden und auch Gymnastik etc. machen, um die autochtonen Muskeln zu aktivieren.

Ich empfehle auch immer Spielsport und Tanzen, da wird der Körper vielseitig gefordert. Ergänzend dazu Krafftraining und Wirbelsäulengymnastik - das kann man gut verbinden und 2x / Woche 30 min bringen da in Verbindung mit zusätzlichem Sport sehr deutliche Verbesserungen.....

Ist übrigens bei fast allen gesundheitlichen Belangen so - eine Kombination aus Ausdauersport und Krafttraining bewirkt im Grunde überall die besten Ergebnisse.

...zur Antwort

Gut trainiert :-)!

Kannst ja nochmal mit einer isolierten Übungen für die Armstrecker versuchen und auch mal mit einer anderen Trainingsmethode - mach die Bewegung mal extrem langsam und halte immer am höchsten Punkt der Spannung. Das mit entsprechendem Gewicht, so dass Du nur 8 Wiederholungen hinkriegst.

Für einen Aufbaureiz braucht man aber zumindest keinen Muskelkater, ich denke NICHT, dass Du FALSCH trainierst.

...zur Antwort

Gibt da 20 verschiedene Sachen, die man trainieren kann.....

Ich würde anfangen tiefe Kniebeugen zu trainieren (erstmal nur wenig Wiederholungen, um ausreichend Kraft für das andere Training zu behalten). Das wird Dir enorm was bringen!

Und die letzten 25 Meter wirst Du besser schaffen, je öfter Du äufe bei voller Geschwindigkeit machst, die über die Energie- und Sauerstoffgrenze hinaus gehen. Du musst den Körper schlichtweg darin üben, damit die Energiespeicher erweitert werden und die Muskulatur erst später übersäuert......

Dann gibts noch Techniktraining, Antrittstraining, Schnell- und Explosivkraft, Grundlagen, etc etc,.....

Im Grunde kannste Dich 24 / 7 damit beschäftigen leistungsfähiger zu werden. Bei Deiner Zeit von 17 Sekunden nehme ich aber mal an, dass Du weder Zeit noch Lust dazu hast :-)!

Darum wie gesagt, Kniebeugen und jede Woche ein paar 100m - Läufe als Training. Bringt schon ne Menge für Untrainierte!

...zur Antwort

Im Grunde kannst Du natürlich zuhause duschen, aber das gemeinsame Umziehen und die Zeit in der Kabine sind gut für den Teamgeist.

Setz Dich wenigstens hin und wieder mit dazu und trink ne Cola mit den anderen, wenn es was zu feiern gibt oder so.

...zur Antwort

Rechne mal 2-3 Kilogramm pro Monat, wenn Du es GESUND machen willst. Geht zwar schneller, aber dann provozierst Du den Jojo-Effekt.....

Du solltest im Schnitt täglich ca. 500 Kcal Defizit erzeugen, d.h. 500 Kilo-Kalorien weniger zu Dir nehmen, als Du brauchst. 7000 Kcal bedeuten 1 kg Körperfett, das würdest dann ca. alle 2 Wochen abgebaut haben.

Ich würde da aber gar nicht soviel drauf achten und gerade bei Deiner Problematik solltest Du lernen, Dir nicht mehr soviel Gedanken darum zu machen.

Such Dir mal einen Sport, der Dir Spass macht und betreibe den regelmäßig. Dazu im Idealfall noch etwas Krafttraining!

Wenn Du Dich dazu grundsätzlich vollwertig ernährst und einfach nur dann isst, wenn Du wirklich Hunger hast, dann purzeln schon automatisch einige Pfunde, die Du dann auch dauerhaft und ohne Stress los bist......

81 kg sind ja jetzt nicht mehr so extrem viel und auf 75 kommst Du so schon ganz entspannt runter, wenn Du viel sportelst.

Wenn Du n Sportmuffel bist, beweg Dich im Alltag viel. Viel Wege mit dem Rad oder zu Fuß, aktiv sein, unterwegs sein, was machen!

Ein Besuch bei der Ernährungsberatung könnte auch nicht schaden und Du solltest auch weiterhin was für die Seele und Dein Selbstvertrauen tun - glückliche Mensches fressen weniger :-)!



...zur Antwort

Biste sicher, dass die Kopfschmerzen nicht eher bedeuten, dass Deine Frau keinen Bock auf Sex hatte :-D?

Solange Du keine Giftgase ausdünstet sollte sie eigentlich keine Kopfschmerzen kriegen.....

Aber wenn Du wirklich stark säuerlich riechst, dann lass das mal ärztlich abklären!!!

Und 5 Liter Wasser pro Tag brauchste nicht trinken, keine Sorge.....


...zur Antwort

Kenne das Verfahren jetzt nicht, aber zumindest wirste mit Sport so lange warten müssen, wie das Band zum Verwachsen braucht..... Das dürfte mindestens 6 Wochen brauchen, schätze ich mal!

Und dann wird es auch hierbei darauf ankommen, wie gut die Wunden der OP verheilen, wie gut operiert wurde, wie gut die Nachsorge ist, wie fleissig Du Physio machst, ob Du Dich ausreichend schonst, etc.....

Ob Du schnell arbeiten kannst, liegt an der Art der Arbeit :-)! Ich würde mich aber solange wie möglich krank schreiben lassen, weil auch Sitzen suboptimal für die Genese ist - wäre in jedem Fall gut, wenn Du Dich möglichst lange voll auf das Knie konzentrieren und Dein Leben darauf einstellen kannst.

Zu Krücken, Schiene, Teilbelastung, Vollbelastung kann ich leider nix sagen, weil sich das bei diesem Verfahren wahrscheinlich anders verhält als bei den herkömmlichen.....

Allerdings wird auch hier gelten, dass es am Besten ist, wenn Du nur so viel wie NÖTIG und so wenig wie MÖGLICH auf künstliche Stützen verzichtest. Umso schneller ist das Knie wieder voll einsatzfähig. Man muss halt die gute Gradwanderung finden und einen entsprechend sensiblen und kompetenten Therapeuten haben :-)

Eine Instabilität und Einschränkungen sollten nach Genese NICHT zu erwarten sein, wenn das alles so funktioniert, wie die Mediziner das behaupten.

Allerdings wird da ne Menge Scheisse geschwafelt.....!

Im Grunde soll dieses Verfahren aber dafür sorgen, dass ebend alles so bleibt, wie Mutter Natur es geplant hat. Klingt im Grunde sehr vielversprechend! Sag auch gerne mal Bescheid, wie es in 6 Monaten aussieht!

Du darfst allerdings nicht unterschätzen, dass eine Operation auch immer Wunden, Narben, etc. verursacht und ich weiss auch nicht, ob die hierbei z.B. auch Knorpel entfernen müssen, um an das Ligamentum zu kommen oder so.

Stell Dich mal darauf ein, dass das Knie danach noch eine ganze Zeit Zicken machen wird :-)! Aber als Sportlerin kennste das ja, halb so wild!

Kommste eigentlich aus Münster?

Frag nur, weil die Uniklinik das hier anbietet...... Wenn der Dr. Moraldo in hiltrup das Verfahren mittlerweile auch anbietet, geh lieber dahin....

...zur Antwort

Zum Bespiel durch einen Satz mit wenigeer Gewicht.....

Im Grunde brauchste beim Krafttraining auch kein Aufwärmen, wenn Du die Bewegungen langsam ausführst und NICHT reisst.

Die Durchblutung steigert sich während der ersten Wiederholungen.

Ansonsten kannst auch einfach ein bisschen Aerobic machen oder 10 min joggen gehn, bevor Du anfängst. Dabei wärmen sich auch die Arme auf.

Du kannst diese auch noch kreisen, anheben, usw. - halt einfach bewegen.....

...zur Antwort

Warum sollte das nicht gehen?

Dass Krafttraining NICHTS Schädliches für Jugendliche ist, sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben......

Wenn ich mir überlege, dass bei uns früher in dem Alter JEDER Junge Hanteln im Zimmer hatte. Und heute.....

...zur Antwort

Solang Du keine starken Schmerzen hast, mach Dir mal keine Sorgen.

...zur Antwort

Wenn Du mehrere WOCHEN Pause machst, geht jedweder Trainingseffekt wieder verloren! Es sei denn, Du hast vorher ein halbes Jahr viel trainiert, aber das ist ja nicht der Fall.....

Gewöhn Dir mal an 2 x pro Woche ne Stunde was zu tun - am Besten 30min Krafttraining und im Anschluß 30min Cardio. Damit machst Du einen großen Sprung im Verhältnis zum Gar Nichts - Tun!

Zum Abspecken reicht allerdings auch einfach ein Kaloriendefizit, das lässt sich auch ohne Sport erreichen.....

Nur, dass Bewegung GESUND ist und auch Dir gut tut :-)!

Kannst auch im Alltag mehr einbauen - einfach mal täglich ein paar Wege zu Fuß gehen, das Fahrrad benutzen, Treppen steigen, etc..

Für Sportmuffel hab ich in meinen Kursen auch immer mal einen Schrittzähler empfohlen - daran kann man sich gut orientieren, ob man sich Alltag ausreichend bewegt hat. Wenn was fehlt, einfach abends noch n kleinen Spaziergang.

...zur Antwort

Das sieht völlig normal aus und überhaupt NICHT asymmetrisch....... Kleine Unterschiede sind normal, da sieht man aber bei Dir nix von.

Wahrscheinlich verzieht sich die Haut einfach beim Anspannen und das sieht dann für Dich komisch aus, weil Du so genau hinguckst?

Ist jedenfalls nix "Paranormales" zu erkennen, ausser dass Du 7 Tage pro Woche Leistungssport betreibst. Das wirste auf Dauer nicht durchhalten .-)!

...zur Antwort

Impingement hat NICHTS mit Verschleiss zu tun.....

Das Syndrom bedeutet einen Verengung des Gelenk-Freiraumes, wo die Sehne des Muskels durchläuft. Das kann auch angeboren sein.....

Lässt sich eigentlich relativ leicht und sicher testen, mit einer Funktionsdiagnostik der möglichen Armbewegung - hat Frau Doktor das gemacht? Wahrscheinlich nicht.....

Möglich ist das, aber "Schulterschmerzen" ohne nähere Angaben können so ziemlich ALLES bedeuten.

Schulsport kannst Du machen, wenn der schmerzfrei möglich ist. Sollte es wirklich ein Impingementsyndrom sein, wird das durch ein bisschen Seilspringen definitiv NICHT schlimmer.

Auf längere Sicht musste dann ggfs. entsprechende Übungen machen und wenns schlimm ist, operieren lassen.

Ich glaube aber auch NICHT, dass es das ist, weil dieses Syndrom nicht zufällig mit einem Unfall entsteht. Das klingt doch eher stark nach einer unfallbedingten Verletzung. Wahnsinn, wie Scheisse diese ganzen Mediziner zunehmend arbeiten, eine Farce.

...zur Antwort

Bei einer Muskelverkürzung wird der Muskel nicht wirklich kürzer, er zieht sich quasi nur dauerfaft zusammen. Es gibt da diverse Therapieansätze, die aber (nach meiner eigenen Erfahrung) alle nicht ganz funktionieren.

Ich glaube auch nicht, dass die Verkürzungen (Hat der Arzt das überhaupt getest? Jede Wette, dass NICHT!) das Problem sind. Bei Fußballern verkürzen sich halt die Adduktoren und die Rückseiten der Oberschenkel - das ist normal und ein Fußballer braucht das auch so.....

Das klingt eher nach einer Reizung der Muskelansätze.....

So oder so, ich würde einfach zu einer Pause raten, bis es wieder weg ist. Besser sofort als irgendwann!

Dehnübungen helfen da nix, auch wenn das immer noch erzählt wird. Sinnvoller wäre eine Kräftigung der Gegenmuskeln, also der Abduktoren. Hilft aber, wie gesagt, auch nicht wirklich, so wie ich das erlebt habe.....

Mach Pause, Punkt.

...zur Antwort

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

...zur Frage

Du kannst das nicht richtig gemacht haben, sonst hätte es geklappt.....

Ich weiss allerdings auch nicht, wie man das erklären soll, weil Du die Theorie ja bereits richtig erfasst hast.

Versuch vielleicht mal mehr Spannung in Beinen und Rumpf aufzubauen, damit die Energie richtig übertragen wird. Durch die Paddelbewegung baust Du ja quasi Druck auf das Wasser hinter Dir auf und schiebst Dich dadurch nach vorne.

Geh doch nochmal alleine ins Schwimmbad und probier einfach mal rum, wie Du es machen musst, damit Du Antrieb bekommst.

Viel bringt der Beinschlag übrigens wirklich nicht, der meiste Antrieb kommt aus den Armen. Mit Flossen kann man allerdings auch ohne Arme schnell vorwärts kommen. Wobei die Bewegung da, in meinen Augen, anders ist als ohne Flossen.

...zur Antwort

Wie wärs einfach mal mit normalem Essen und gesunden Zutaten?

...zur Antwort

Wassereinlagerungen in Beinen und Bauch wegen Übertraining?

Ich bin Anfang letzten Jahres durch Leistungssport (Langstreckenlauf) ins Übertraining gekommen. Es war ein ziemlich drastisches Erlebnis, weil ich die Symptome anfangs nicht erkannt habe. Erst, als ich völlig antriebslos, schwach, und appetitlos wurde, war ich gezwungen zu sehen, dass etwas überhaupt nicht stimmt. Danach habe ich natürlich erstmal Pause gemacht, bin aber zu früh wieder eingestiegen, weil ich einfach nicht glauben konnte, wie langwierig das Problem war. Seit dem ist es ein ständiges Auf und Ab des Trainingspensums mit sich aber stetig verbesserndem körperlichen Zustand.

Ich habe wieder fast meine alte Energie zurück,- nur beim Training hapert es noch sehr. Jedes Mal, wenn ich wieder zu ca 70% an mein altes Pensum komme, lagert mein Körper wie verrückt Wasser ein. Besonders auffällig ist das in Unter-und Oberschenkeln, ein wenig am Bauch. Als ich vor einem Jahr "abgestürzt" bin, war der Bauch das schlimmste.

Ich bin ein wenig am verzweifeln, denn ich weiss nicht mehr, was ich noch tun soll. Ich habe vor einer Weile bemerkt, dass ich wohl seit der starken Appetitlosigkeit viel zu wenig gegessen habe. Ich habe nie gezählt, dann aber mal mitgezählt und es waren vielleicht 1500 bis 2000 kcal pro Tag. Seit dem achte ich darauf, 2000-2300 kcal pro Tag zu essen,- auch wenn es ein bisschen nervig ist, immer mitzurechnen. Ich esse sehr gesund und gerne, und seit dem ich angefangen habe mehr zu essen,- während einer Trainingspause,- hatte ich tatsächlich das Gefühl, viel Wasser zu verlieren. Aber mit dem Training kam es sofort wieder zurück.

Hat jemand da draussen Tips oder Erfahrungen für mich? In einer Woche bin ich bei einer Internistin und lasse mich durchchecken.

Vielen Dank im Vorab!

...zur Frage

Dass es bei Übertraining zu Wassereinlagerungen in den Beinen kommen kann, wäre mir neu?

Vielleicht liegt auch eine andere Problematik vor, die Dich so schlapp macht?

Weiss ich aber auch nicht.....

...zur Antwort

Ist es möglich das ich eine herzmuskelentzündung habe?

Hallo Erstmal zu mir : Ich bin 22 Jahre alt und 1,61 cm groß . Ich mache 2-3 mal die Woche Sport auf dem crosstrainer ( 30 Minuten , Stufe 6) Ich habe dabei keinerlei Probleme . Ich war vor Ca. 3 Wochen im Skiurlaub . Kurz Vor dem Skiurlaub hatte ich eine eitrige Mandelentzündung .habe 10 Tage Antibiotikum genommen und bin nach Absprache mit meinem Hals Nasen Ohren Arzt ( der sagte alle Bakterien sind weg ) dann am Letzten Tag der Antibiotikum Einnahme Skilaufen gegangen . Da hatte ich manchmal kleine hitzewallungen sonst nichts . Als ich wieder zuhause war hatte ich ein leichtes brennen in der Lunge beim Sport machen und spazieren in der Kälte . Daraufhin habe ich ein Blutbild machen lassen und erhöhte Entzündungswerte gehabt .. Die Ärztin meinte ich brauche kein Antibiotikum weil man auch abwarten kann ob es besser wird ohne . Ich habe mir aber trotzdem eins geben lassen weil ich mir sorgen gemacht habe das ich die Mandel Entzündung verschleppt habe und Bakterien in der Lunge sind . Die Beschwerden in der lunge sind sllerdibgs vom Antibiotikum nicht weggegangen ( weshalb ich morgen zum lungenfacharzt gehe ) . Weil ich von der Ärztin eine Überweisung dafür bekommen habe ) Mit dem Herz ist beim Sport nichts ungewöhnliches .:Nun. Seit ca 1,5 Wochen habe ich morgens oder mittags ( wenn ich einen Mittagsschlaf mache ) unmittelbar nach dem aufwachen ( sozusagen in der aufwachphase ) herzrasen also ich weiß nicht ob man es wirklich als herzrasen bezeichnen kann oder nur als schnelleres Herzklopfen . Ich spüre mein Herz sonst nur wenn ich mich anstrenge oder nervös bin . Und jetzt eben seit neuestem auch nach dem schlafen kurz . Aber nicht schmerzhaft und ich habe auch kein Schwindel oder sonst was dabei .das ganze dauert etwa 30 Sekunden , dann ist der Herzschlag wieder normal ( eigentlich sobald ich richtig wach bin ) und ich spüre ihn nicht mehr besorgniserregend doll. Halt normal . Muss ich mir sorgen machen das ich eine herzmuskelentzündung habe ? Aufgrund der vorigen eitrigen Mandelentzündung ? Habe davor wirklich Angst 😞 Weil ich schon mal davon gehört habe das man da plötzlich Tod umkippen kann . Vielen Dank für eure Meinungen bzw Tipps im Voraus . Lg

...zur Frage

Eine Herzmuskelentzündung hat auch noch andere Symptome und so schnell bekommt man auch keine.

Es gibt nur ein paar wenige ganz bestimmte Erreger, die sich gerne am Herzen festsetzen und die sind eher selten.

Von einer Mandelentzündung oder einer normalen Grippe holt man sich das eigentlich nicht.

Klingt für mich auch eher nach Stress, was Du da beschreibst. Vielleicht machste Dir einfach zuviel Panik deswegen und achtest im Bett zuviel auf Dein Herz oder so?

Aber lass es halt mal abklären, wenn Du immer noch Angst hast....

...zur Antwort