Zirkeltraining für Basketballkurs

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich würde auch Technik-Stationen und Kräftigungsstationen kombinieren. Vielleicht kannst du dir überlegen, welche Muskelgruppen für Basketball besonders wichtig sind, und nur diese im Kräftigungsteil betrachten. Als Technikstationen könnte man folgende nehmen:

mit einem Ball 8en oder Kreise um die Beine dribbeln, um den Körper im Kreis dribbeln im Stehen oder Sitzen, Passen gegen ein Kreuz aus Tape an der Wand (verschiedene Entfernungen), gleichzeitiges Dribbeln mit zwei Bällen (können auch unterschiedliche Ballarten sein, das ist dann schwieriger für die Koordination), einen Ball Dribbeln, dabei mit der anderen Hand einen Tennisball hochwerfen (die Höhe hängt vom Können ab, auch 15cm sind schon schwierig) und wieder auffangen. Bei diesen Übungen kann jeder selber bestimmen, wie schwierig er sie sich gestaltet. Man kann das Dribbeln zB. in der Fotbewegung machen, oder im Stehen usw.

Spezifische Kräftigungsübungen fallen dir bestimmt selber ein, oder? Sonst frag nochmal!

Achja, was ich immer mit meinem Team mache: ich hab immer eine Wurfstation und derjenige, der dort ist, bestimmt durch seine Treffer, wann die Stationen gewechselt werden. Das heißt, es geht so lange, bis derjenige 5 / 10 /15 Würfe getroffen hat. Falls man welche im Kurs hat, die nicht so gut sind, kannst du auch sowas machen wie "bis ihr 10 mal getroffen habt oder x Minuten um sind." Deinen Lehrer kannst du ja dann zum Rebound holen und Zählen verpflichten :-) Viel Spaß!

für alle, die es interessiert: ich habe mich für die "kastendeckelhüpferei" statt des seilspringens entschieden- referat ist morgen... mal schaun, was die lehrerin sagt =D

also meines wissens nach soll das ganze eine mischung aus allem möglichen sein, am ende der doppelstunde... von daher ist sowohl kräftigung als auch basketballspezifisches sinnvoll... denk ich zumindestens :)

Wie viel Zeit habt ihr denn?

Ich würde immer eine Technikübung und dann eine Kräftigungsübung machen. Eine kleine Anregung: Crunches, Slalomdribbeln, Hockstrecksprünge (zur Intensivierung auf weichem Untergrund, z.B. einer hohen und weichen Sportmatte), Sprint mit Dribbeln (von Punkt A zu B), Liegestütz, Korbwurf, Linienlauf, Rumpfseitheben/Seitstütz, Dips, Ausfallschritt, Klimmzüge, Bank an einer Sprossenwand einhängen und man muss sich mit Armen hochziehen, so einen großen Kasten aus der Turnhalle hinstellen und so drauflegen, dass die Hüfte mit dem Ende des Kastens abschließt, dann Beine hängen lassen. Beine anheben bis sie eine Linie mit dem Oberkörper bilden und wieder runter, ... .

Basketballübungen fallen mir leider keine mehr ein, da ich auch kein Basketball spiele. :D

0

Stimmt meine Theorie zu meinem persönlichen Erfolg im Muskelaufbau?

hi, habe folgende Frage zu meiner Theorie.

Recht simpel gesehen würde ich mein ziel ( Muskel aufzubauen, allgemein definieren) so erreichen:

Ich nehme ab ( kraftsport training speziell daraus aufgerichtet damit man nich einen kalorien überschuss braucht mit cardio kombiniert) bis ich mein idealgewicht erreicht habe ( sagen wir mal 60-65kg) Darauf möchte ich achten dass ich hauptsächlich das Fett und nicht meine Muskeln angreife ( bin nicht trainiert). Da kraftsport auch Energie verbrennt, kann ich sozusagen auch gleichzeitig ein bisschen aufbauen. Da ich der meinung bin beides gleichzeitig kann zu defiziten führen und ist später schwerer wieder die Masse zu definieren. Wenn ich also dieses Gewicht erreicht habe, könnte ich rein theoretisch meine Essgewohnheiten umstellen um in die so gennante Massephase für den Muskelaufbau zu kommen? Dabei aber beachten dass ich nicht wieder diese ungesunden Fette, kohlenhydrate etc.. zu mir nehme. Also einen Fettfreien Muskelaufbau erreichen ( wie gesagt finde es persönlich logisch erst seinen Körperfettanteil zu senken mit diversen Kraftsport im Muskelaufbau berreich und dann das richrtige Training zu starten). Sobald ich meinen gewünschten "Effekt" erreicht habe ( Muskelmasse), komme ich doch wieder an dem Punkt das Körperfett zu reduzieren da ich ja durch den Muskelaufbau wieder zugenommen habe. Also die Definitionsphase. Ist das richtig so? Wenn man dann genau nach der Diät auf die Ernährung achtet, kann der Jo-jo effekt nicht eintreten oder? Da ich ja sozusagen einen überschuss wieder habe, aber diesmal an Eiweissen etc.. nicht an ungesunden sachen.

Zu meinen körperlichen Details: Gewicht: 83 kg Grösse: 165 cm Körpertyp: Mesomorph

Daher denke ich, das es richtig ist erst abzuspecken und dann zu sehen wieviel Muskelmasse ich noch erreichen will zu meinem persönlichen "Traumkörper. Wenn ich direkt mit dem Muskelaufbau beginnen würde, mit meinem Gewicht, denke ich dass die Definitonsphase nur umso härter wird und ich auch die Motivation verlieren könnte da ich keine erfolge durch die Muskeln sehen kann. Da ja das Fett noch im weg wäre.

Sind meine Überlegungen soweit Korrekt? Bin ein Anfänger in dem Berreich. Zu Trainingspländen oder sonst was könnte ich auch hilfreiche Tipps gebrauchen, aber nicht zwingend. Habe ein ziemlich logisches Denken, und denke daher dass ich die sonst Alleine zusammenstellen kann. Ich weiss auch darüber bescheid was der Körper vor/nachdem Training braucht und über den Tag verteilt. Zum Thema Kaloriengrundumsatz/verbrauch während der Diät. Ich wollte eigentlich nur meine Theorie soweit bestätigt haben oder verbessert :). Danke vielmals für die Hilfe !

http://www.sportnahrung-engel.de/shop_content.php/coID/963/content/Die-Pendeldia...

Das wäre ja sozusagen perfekt für mich, oder nicht?

Kann man dies mit einem Zirkeltraining kombinieren? Da ich als Anfänger vielleicht erstmal eine Grundstruktur aufbaue etc.. Und da sehe ich bei dieser Trainingsvariante die besseren Erfolge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?