Wie nennt man die Hindernisse beim Springreiten

1 Antwort

Es gibt die Hochsprünge. Plankensprünge und Gatter sind Hochsprünge, d.h. alle Teile des Hindernisses sind in einer Linie übereinander angeordnet. Im oberen Viertel des Hindernisses sind die Elemente nicht fest verankert und können abgeworfen werden.

Zuden Hochsprüngen zählt auch die Mauer. Selbstverständlich handelt es sich bei der Mauer nicht um eine aus Stein, sondern aus Sperrholz- oder Spanplatten gebaute. Die obersten Teile, welche den Abschluss bilden, sind schließlich beweglich und können abgeworfen werden. Sie müssen in ihrer Festigkeit jedoch so stabil gefertigt sein, dass sie es aushalten, wenn ggf. einmal ein Pferd daraufspringt. Auch die Mauer ist ein Hochsprung, weil die Elemente einen Sprung in die Höhe, nicht aber in die Weite fordern.

Darüberhinaus hat man noch die Hochweitsprünge wie Triplebarre, Kreuzoxer Schweinestall und den Oxer.

Der Oxer ist ein typischer Hoch-Weitsprung, der eine Sprungentfaltung in die Höhe und die Weite fordert. Er besteht aus einem vorderen Element mit einer Reihe von Stangen und einem hinteren Element mit einer einzelnen Stange, welche sich entweder auf gleicher Höhe wie die höchste der vorderen Stangen befinden (Karree-Oxer) oder höher liegen kann. (vgl. www.pferdeschuppen.de)

 - (Springreiten, Hindernisse, Ochser)  - (Springreiten, Hindernisse, Ochser)  - (Springreiten, Hindernisse, Ochser)

Was möchtest Du wissen?