Wie lerne ich einen Kopfsprung vom 5m Brett?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Üben vom 3m Brett: bekomme ein Gefühl dafür, wie Du mit dem Körper eine Drehung beschleunigst um steiler einzutauchen oder aber eine vorhandene Drehbewegung stoppen kannst. Leichter ist es immer, sich etwas mehr abzuwinkeln, wenn man erkennt das der Sprung zu flach ist. Wenn das vom 3m Brett klappt, laß dich vom 5m Brett nach vorne fallen, aber ohne Drehung, Du hast genug Zeit um noch richtig einzutauchen. Für mich war immer am leichtesten, einen Startsprung gerade nach vorne zu machen und die leichte Drehung während der Flugphase kommt dann fast von selbst. Solltest Du trotzdem mal überdrehen und einen Bauchfleck befürchten - einrollen, Beine und Arme zum Körper, sowohl beim Bauch- als auch Rückenfleck.

Dann würde ich einige male eine Kerze also mit den Füßen gerade nach unten vom 5er Brett springen. Das machst du dann solange, bis du dich fast langweilst mit der höhe. Dann erinnere dich zurück wie du den Hecht also Kopfsprung gelernt hast. Hände über den Kopf strecken und dann einen runden Rücken machen und einfach nach vorne Rollen. Kennst du doch siche rnoch vom Beckenrand. Geanu das gleiche machst du jetzt dann hast du nicht so viel Schuwung.

Erfahrung mit Aminosäuren zur Stärkung des Immunsystems?

Um vorzubeugen gehe ich in letzter Zeit wieder häufiger Joggen. Da gen Herbst mein Immunsystem wieder anfängt zu schwächeln, wollte ich diesmal präventiv vorgehen. Grundsätzlich mache ich regelmäßig Sport und in den warmen Jahreszeiten hab ich auch nie wirklich Probleme mit meinem Immunsystem, doch sobald es anfängt wieder kälter zu werden, geht's bei mir los... Diesbezüglich wollte ich auf jeden Fall mal zum Arzt und mich checken lassen. Darüber hinaus wurde mir auf der Seite https://aminosaeuren.org/immunsystem/ nahegelegt, es vielleicht mal mit Aminosäurepräparaten zu probieren. Angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei jedoch womöglich wieder um Pillen handelt, die versprechen, die nötigte Dosis an wichtigen Vitaminen & Mineralien zu enthalten, bin ich noch etwas skeptisch. Habt ihr zufälligerweise schon Erfahrungen mit solchen Aminosäurekapseln machen können?

...zur Frage

Boxtraining + Krafttraining

Hallo Leute, erstmal zu meiner Situation: Montags und Mittwochs habe ich Boxen.. Dort machen wir klassisch Sandsacktraining, Pratzentraining, Sparring etc. Zum Aufwärmen laufen wir oder springen Seil, dazu kommt dann noch Dehnen. Seit kurzem gehe ich Dienstags, Donnerstags und Sonntags ins Fitnessstudio. Dort mache ich dann ein Ganzkörpertrraining. Bei den Gewichten bin ich so bei ca. 90% meiner Maximalkraft. Falls ich euch noch sagen soll welche Übungen ich mache grade bescheid sagen.

Nun aber zu meiner Frage: Kann es bei meinem "Trainingsplan" zu Übertraining kommen?? Meine ANgst ist nämlich das die geringe Zeit zwischen Boxen und explizitem Krafttraing zu Übertraining führt.. Immerhin können sich de Muskeln beim Boxen nicht gerade seeehr erholen..?!

Vielleicht kann mir jmnd weiterhelfen?

MfG

...zur Frage

Joggen und Krafttraining richtig kombinieren

Hallo zusammen, ich bin weiblich, 22 Jahre und gehe seit einem halben Jahr ins Fitnessstudio auf Rat meines Orthopäden (da ich schnell unter Rückenschmerzen leide). Ich trainiere dort 2-3 mal die Woche ca 45 minuten an den Geräten und danach gehe ich noch 20-30 min auf den Crosstrainer. Da ich im Moment große Lust auf Joggen habe (war früher regelmässig joggen) gehe ich seit einigen Wochen zusätzlich noch 3 mal die Woche an den trainingsfreien Tagen joggen. Ich achte darauf, mich beim Laufen nicht zu Überlasten (ich laufe also im Moment sehr langsam und steigere nur gering die Strecke, heute z.b. 6km in 42 Minuten).

Jetzt frage ich mich, ob das nicht insgesamt zu viel ist und die Regeneration zu kurz kommt. Ich werde ja als Frau sowieso kein Muskelpaket, ich mache das Krafttraining hauptsächlich meinem Rücken zu liebe und natürlich um eine schöne, definierte Figur zu haben. Also muss ich wohl keine Angst davor haben, zu viel Muskelmasse zu verlieren, oder? Ich fühle mich nicht ausgelaugt, habe keinen Muskelkater und mir geht es eigentlich richtig gut. Sollte ich trotzdem zurückschrauben? ich möchte meinem Körper nicht schaden und auch nicht völlig die Effekte des Muskeltrainings zu Nichte machen.

Danke schonmal

...zur Frage

Hobby aufgeben?

Hallo, ich bin fast 15 Jahre alt und übe mein Hobby (Leistungs-/ Kunst-/Geräteturnen) schon seit ungefähr 11 Jahren im Leistungsbereich aus. Nun ist es so das ich nicht mehr wirklich motiviert bin weiter zu machen, d.h. ich gehe nicht gerne zum Training, weil ich gefühlt nichts Neues dazu lerne.

Ich hätte verschiedene Gründe aufzuhören:

-Keine Motivation/ Ich komme nicht weiter

-Mein Körper ist "kaputt" (Rücken und diverse Gelenke)

-Die Ärzte sagen ich soll mir Gedanken über eine andere Sportart machen

-Mehr Zeit für Freunde und die Schule (Ich gehe 3 mal die Woche zum Training + Wettkämpfe am Wochenende)

-Stress (wenn ich nicht aufhören würde)

Ich hätte verschiedene Gründe weiter zu machen:

-Ich liebe meine Sportart

-Ich kann nichts so gut wie Turnen

-Es bestimmt seit 11 Jahren meinen Alltag => Es wäre eine extreme Umstellung für mich und meinen Körper

-Ich habe viele Freundinnen dort, die ich wahrscheinlich wenn ich aufhören würde nicht wieder sehen würde/kaum wieder sehen würde

-Ich möchte fit, schlank und "muskulös" bleiben

Nun frage ich mich ob ich aufhören soll oder nicht, da es viele Gründe dafür als auch dagegen gibt.

Ich möchte nun mir einen Einblick verschaffen, wie andere (Sportler) sich entscheiden würden.

Ich habe übrigens einen Arzttermin um mir eine aktuelle Beratung geben zulassen, was meinen kaputten Körper betrifft.

Danke schon einmal, für Rückmeldungen:)

...zur Frage

Mein Wochenablauf

Trainiere 5 mal die Woche:

M: Brust/Trizeps D: Rücken/Bizeps/Bauch M:Schulter/Nacken D:Brust/Trizeps F:Rücken/Bizeps/Bauch.

die nächste Woche fang ich dann mit Rücken/Bizeps/Bauch an usw. (Bauch varriiert 2-3 mal die Woche, immer 1-2 Tage dazwischen kein Bauchtraining)

Gehe 3 mal die Woche 4 km joggen. Esse jetzt nicht mehr so viele Kalorien, da ich KF verlieren möchte.

Gewicht: 77 kg, Größe; 189 cm, Alter: 19 Jahre

Beschreibung meines Wochenablaufs ist natürlich nicht so detailiert, aber können "forgeschrittenere" schon absehen, was positiv und was negativ aussieht? danke

Mein Ziel: KFA senken, vorhandene Bauchmuskeln unter der Fettschicht sichtbar mache. Körper definieren. Denke ich habe nen KFA von 20-23 % (schätzte mein Trainier im Studio). Auf was sollte ich ihn senken um die Bauchmuskeln schön sichtbar zu machen.

...zur Frage

Rückentraining und spüre nur die rechte Seite?

ich habe ein kleines Problem und zwar, spüre ich beim Rückentraining mehr die rechte Rückenseite als die linke, also ich spüre den rechten Lat viel mehr als den linken, ich weiß echt nicht woran das liegt bzw. was der Fehler ist. Ich mache z.B. Übungen wie Klimmzüge an der Maschine, Latzug, Einarmiges Kurzhantelrudern und rudern am Kabelturm, aber irgendwie spüre ich bei all diesen Übungen zu 90% nur den rechten Lat, obwohl ich die Übungen alle richtig mache in meinen Augen. Eine weiteres Problem ist, dass ich am Ende meines Rückentrainings auch nie einen richtigen pump auf dem Rücken habe, ich spüre den Rücken zwar während dieser Übungen und während den Satzpausen, habe aber wenn ich ausm Gym raus gehe kaum bzw. keinen pump mehr aufm Rücken, z.B. wenn ich Brust trainiere merke ich das auch eine halbe Stunde später, dass ich Brust trainiert habe, aber irgendwie ist das beim Rücken gar nicht so. Jemand nen Tipp oder ne Idee woran es liegt? Ich denke ich mache die Übungen richtig, aber denkt ihr, dass ich die Übungen alle falsch mache, wenn ich den linken Lat nicht spüre ? btw. ich trainiere schon seit ca. 8 Monaten (nicht lange, ich weiß) und denke, dass ich aus dieser Anfängerphase raus bin, wo man noch kein Muskelgefühl hat. Mache gerade anstatt Kreuzheben, Latzug, da ich erstmal die Technik vom Kreuzheben lerne, aber irgendwie ist mir aufgefallen, dass der rechte Lat viel größer ist, als der linke. Auch wenn Klimmzüge oder einarmiges Kurzhantelrudern mache, merke ich es viel mehr auf der rechten, als auf der linken Seite. Kann es sein, dass es am Bizeps hängt, da er ja auch irgendwie als Sekundärmuskel beim Rückentraining mitarbeitet? Bin beim Bizeps mit rechts stärker als mit links, aber verwende immer den Suicide-grip, von daher wird der Bizeps auch nicht so arg bei den Rückenübungen mitbenutzt.

Was denkt ihr woran es liegt? Hört sich jetzt doof an, aber auch beim Brusttraining merke ich manchmal, wie die linke Brust mehr als die rechte arbeit, ist sowas normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?