Wer hockt sich von euch bei Temperaturen um 10 Grad noch aufs Fahrrad?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

macht mir nichts aus 100%
mal so , mal so 0%
ist mir zu kalt 0%

2 Antworten

macht mir nichts aus

Ich fahr jeden tag mindestens einmal in die schule und freitag 15km zum arbeiten und zurück. Nicht umbedingt freiwillig, aber ich will mich nicht jedesmal mit dem Auto fahren lassen oder laufen. Das Fahrrad ist also auch Fortbewegungsmittel für mich. Ich finds aber nicht schlimm, bei den Temperaturen zu fahren. Ich brauch auch noch nicht (ca 7°C) Handschuhe und Mütze. Es wird für mich erst problematisch, wenn Schnee liegt... Außerdem hab ich den Reiz, jeden Tag 100km mehr auf meinen tacho zu bringen, und mich spornt das an ;)

29

Jeden Tag 100km mehr??? Wow! Wann sehe ich Dich bei der TDF? ;o)

0
5

mist, verschrieben ;) hab 100km im monat gemeint, sorry.

0
macht mir nichts aus

Fahre auch jeden morgen bei mittlerweile 7° mit dem rad zur Arbeit und ist richtig schön so!
Vorbei an allen sich im Auto-Stau in die Arbeit quälenden, frische Luft und warm angezogen ists ja kein problem :)

Laufen, Radfahren, Schwimmen Trainings- und Ruhetage

Hallo,

ich schwimme und laufe derzeit drei Mal die Woche und kaufe mir demnächst noch ein Fahrrad, da mich letztens bei einer Tour mit Leihrädern die Lust gepackt hat, auch mal ab und zu eine stramme Runde zu radeln.

Allerdings stelle ich fest, dass die Woche nicht genug Tage hat um diese drei Aktivitäten unterzubringen. Wie macht ihr das? Einen Ruhetag in der Woche sollte man ja haben, so blieben dann noch 6 Tage übrig.

Kann mir jemand mit einem ähnlichen Aktivitätsprofil einen Tipp geben wie ich mein Training am besten aufbauen kann ohne mich total zu überlasten?

Meine Ambitionen sind eher gering: ich laufe und schwimme nicht um Bestzeiten zu erreichen, sondern einfach um etwas für mich zu tun. Natürlich freue ich mich wenn ich bei einem guten Tag eine schnelle Runde rennen kann, aber derzeit geht es mir einfach nur um die Regelmäßigkeit und den Spaß an der Bewegung. Was später noch kommt sei mal dahingestellt.

Für jede Antwort schon mal vielen Dank.

Mario

...zur Frage

Habe Frage zu Fahrradfahren

also ich versuch derzeit durch fahrrad fahren abzunehmen da ich von jemand gehört hab das es besser wäre als joggen. ist mir auch klar das man nicht nur auf geraden strecken fahren soll und fahr deshalb als bei mir im Wald schön bergauf ;) (wohn im schwarzwald xD) Leider hab ich noch nicht so eine gute kondension und muss oft kurz kleine pausen (ala 10 sekunden) machen (steig aber nicht ab). Wollte mal wissen ob ich es mit dem radfahren dann gleich soll oder ob es okay ist wenn ich kurze pausen machen

...zur Frage

Schwitzen Sportliche bei hohen Temperature schneller als nicht-Sportliche

Ich schwitze seit einigen Jahren immer ziemlich stark bei warmen Temperaturen. Jetzt hab ich mit Sport auch angefangen um das irgendwie in den Griff zu bekommen. Meine Theorie wenn ich sportlicher werde, denkt mein Körper bei normaler Hitze im Sommer ohne starke körperliche Betätigung "Die strengt sich nicht an, also muss ich auch den Körper grad nicht so stark abkühlen" Schwer zu erklären, aber ich meine so mit Ausdauersport wie Fahrrad fahren oder Pilates oder so, bekomme ich mehr Ausdauer und schwitze dann im Sommer nicht mehr so schnell/viel. Jetzt hab ich aber gelesen, dass Sportliche viel schneller anfangen zu schwitzen als nicht-sportlich aktive. Stimmt das? Da ich ja so schon schnell bei hohen Temperaturen schwitze, will ich das natürlich nicht noch mehr fördern. Wenn ich nur an den Achseln schwitzen würde, würd ich mich da nicht so verrückt machen. denn da ist es meines Erachtens einfach, dass man die Schweißflecken nciht sieht. Ich schwitze aber leider an Rücken, Bauch und unter der Brust! Da die Schweißflecken zu verstecken im Sommer ist schier unmöglich :( Schweißflecken vom Sport ist ok für mich. Aber einfach nur weil man da sitzt und einem einfach nur warm ist.Und ich selber muss es noch nciht mal als übermäßig warm empfinden.

...zur Frage

Realistische 20km Zeit/Rennrad?

Hallo zusammen,

ich habe übermorgen einen Duathlon (3km Laufen, 20km Radfahren, 1,5km Laufen). Was Ausdauer und Laufen angeht bin ich ziemlich fit (~35-36min auf 10 km), nun bin ich allerdings bzgl des Radfahrens besorgt: Ich fahre eigentlich nie Rennrad, leihe mir daher erst morgen eins aus und mache eine kleine Ausfahrt zum testen. Mich interessiert nun, mit welcher realistischer Zielzeit ich rechnen kann für die 20km Fahrrad. Wie gesagt, was Ausdauer angeht bin ich sehr fit, ich weiß nur nicht, wie wichtig die Technik des Fahrradfahrens hier ist.

Vielen Dank. Stefan

...zur Frage

Effektiv Abnehmen und Muskeln aufbauen?

Moin zusammen, ich gehe 3-5 mal die Woche ins Fitnessstudio(Gym) , ich bin 17 und 1,93m aber wiege 133kg, möchte von dem KG Wert Runter, ich gehe vor dem Training immer 10-15min aufs Laufband/Fahrrad, sehe dennoch keinen Unterschied, soll ich komplette Cardiotage machen wo ich 1-2 Stunden Fahre/Laufe, nehme keinen FAT Burner soll ich einen nehmen bringt das was? Möchte neben dem Runter kommen des Gewichtes Trotzdem Muskeln aufbauen (Biceps,Brust,Rücken..) Geht das? Würde gerne so auf 100-110kg kommen, Hoffe ihr könnt mir Helfen wenn ihr was habt was zum Abnehmen unterstüzt und helfen kann wäre es gut z.B FAT Burner wenn es Hilft, aber kein Anabol.

Danke für eure Hilfe.

Mfg .

...zur Frage

Zusammenhang: langes Schwimmen im kalten Wasser und Gehirnentzündung???

An alle mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern oder passenden medizinischen Know-how:

Als ich letztes Jahr wegen einer Knieverletzung nur im Wasser trainieren konnte, hab ich das voll und ganz getan, obwohl die Temperatur im Meer nur zwischen 16 und 19 Grad lag- wenigstens hatte ich da freie Bahn im Wasser ;) Eine Woche lang bin ich ungewohnt viel geschwommen (sonst Triathlontraining bis 3 km), d.h. täglich zwischen 5 und 10 km ohne Neo, an 2 Tagen davon nur mal paar Meter zum Regenerieren. Vom Gefühl her war alles bestens, so nach ner Stunde im Wasser war mir immer recht kalt und ich bekam Kopfschmerzen, die ich aber sonst auch schon kannte, wenn´s zum Wettkampf mal recht kalt war...

Jedenfalls reiste ich heim und bekam in der Folgewoche zunehmend Grippesymptome, die dann bis auf bleibende Kopfschmerzen wieder verschwanden. Nach ner Weile hab ich mich nochmal erkältet und lag dann mit einer viralen Gehirnentzündung im Krankenhaus....

Bis heute stelle ich mir die Frage, ob man tatsächlich ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankung hat, wenn man den Kopf lange in recht kaltes Wasser steckt =) ... möglich wäre halt auch, dass der Virus an sich einfach recht aggressiv war. Für mein zukünftiges Training würde mich interessieren, was ihr dazu meint und wie man sich ggf. schützen kann, wenn es einen doch mal wieder in solche Gewässer zieht. Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?