Kann es sein, dass meine Federgabel schlechter geht wenn es kalt ist?

2 Antworten

Das kann durchaus sein. Öle sowie Fette haben die Eigenschaft sich in der Kälte etwas zu verdicken. Die Fließ bzw. Gleifähigfähigkeit verändert sich in der Kälte. Das merkst du bei ganz kalten Temperauren auch schon mal an den Laufradnaben. Die Läufräder rollen bei kalten Temperaturen nicht so gut wie bei wärmen Temperaturen. Das schränkt die Fahreigenschaft als solches jetzt zwar nicht ein, bringt aber zeitliche Verluste mit sich. Bei der Gabel kann es sich hier ähnlich verhalten.

Hallo Messerspeiche, ich kann mich da nur voll und ganz dem Jürgen anschließen. Sowohl von der Schmierung her, spielen die Temperaturen aufgrund der Eigenschaften des Schmieröls eine Rolle. Außerdem macht es noch einen Unterschied, um welche Art der Federgabel es sich bei dir handelt. Hast du eine luftgefederte Federgabel oder eine Federgabel mit einer Stahlfeder? Bei der Luftfedergabel hat die Außentemperatur der Luft sicher auch einen großen Einfluss auf die Federungseigenschaften deiner Federgabel. Bei niedrigen Temperaturen soltest du da auf jeden Fall etwas mehr Luft reintun...

Was möchtest Du wissen?