Was ist gemeint, wenn beim Bergsteigen von "by fair means" gesprochen wird?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer "by fair means" bergsteigen geht verzichtet auf möglichst alle technischen Hilfsmittel, die ihm den Aufstieg erleichtern, der Berg soll also quasi von Anfang an nur mit Muskelkraft bestiegen werden. Eine exakte Definition gibts m. W. allerdings nicht, was jemand unter "by fair means versteht" legt jeder mehr oder weniger selbst fest.

Absolute "no-Go's" in diesem Stil sind aber z. B.: Hubschrauberanflug, Lifte und Seilbahnen, Shuttletaxi zur Hütte oder höchsten befahrbaren Punkt usw. - oder auch künstlicher Sauerstoff bei hohen Bergen.

Für eine engere Definition kämen auch weitere Erleichterungen nicht mehr in Frage: Anreise mit dem Auto oder Zug, Übernachtung in Hütten, Gepäcktransport durch Träger, Lasttiere u.ä.

Ich glaube das geht auch auf den über 100 Jahre alten sächsischen Begehungsstil "alles frei" (a.f.) zurück, wie er in Rudolf Fehrmanns ersten Kletterführer beschrieben wurde. Es wird verlangt, möglichst große Strecken am Stück ohne Ruhen kletternd zurückzulegen. Durch Fritz Wiessner wurde dieser Gedanke auch in die "Neue Welt" getragen und von anderen wie Kurt Albert zum "Rot Punkt" (komplette Seillänge ohne Ruhen) verfeinert.

Gerade Fritz Wiessner, der 1939 fast den K2 -- ohne Sauerstoff -- erstbestiegen hätte aber auf 8400m umkehren musste und der das Freiklettern über das technische Klettern mit Haken und Trittleitern stellte, dürfte aber maßgeblichen Anteil an der Verbreitung des Ideals "by fair means" haben, also dem Klettern ohne künstliche Hilfsmittel im weitesten Sinne.

Technik zum Abwärtsgehen beim Bergsteigen gesucht?!

Hallo zusammen :)
Beim Berggehen schmerzen mir beim Abwärtsgehen die Knie und Oberschenkel. Gibt es denn eine Technik wie man "schmerzfrei" Bergab-Gehen kann?
Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

Warum darf man sich beim Klettern einer Route zwischendrin nicht ausruhen?

Wenn mir die Arme weh tun oder ich nicht mehr weiter weiß, ruhe ich mich durch "reinsetzen" aus. Mein Kletterspezl hat aber gemeint, dass so ein Route beim Sportklettern nicht als geklettert gilt. Woher kommt diese Regel? Oben ist doch oben oder etwa nicht?

...zur Frage

Kann man Kletterschuhe auch zum Bergsteigen tragen?

Ich habe noch ein paar Kletterschuhe, mit denen ich aber eher in der Halle geklettert bin. Zum wandern wären sie jetzt fast zu dünn . Aber wir gehen Bergsteigen. Kann ich da einmal mit meinen Kletterschuhen mitgehen oder geht das gar nicht?

...zur Frage

Welchen Biwaksack zum Wandern?

Ich brauche einen Biwaksack zum Wandern und Bergsteigen. Jetzt ist es so, dass man den Biwaksack selten braucht und er meist nur im Rucksack liegt. Welchen soll man da am besten nehmen?

...zur Frage

Mit Hunden zum Bergsteigen?

Kann man Hunde grundsätzlich mit zum Bergsteigen nehmen? Ich meine also keine Wanderungen, sondern schon eher alpine Sachen ohne Gletscher. Da können sie natürlich nicht mit.

...zur Frage

Wovon leben die Profis im Bergsport?

Mich würde mal interessieren, woher die Bergprofis, also Expeditionsbergsteiger oder Profikletterer ihr Geld bekommen? Es gibt ja da außer im Sportklettern keine Wettbewerbe, wo Preisgelder ausgeschüttet werden. Und auch keine Bezahlung wie beim Fußball. Wovon leben diese Leute?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?