Wann benutze ich eine weiche und wann eine harte Tennissaitenbespannung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fakt ist das bei einer weicheren Bespannung die Kontrolle des Balles darunter leidet. Außerdem wirst Du vermehrt Bälle in das Aus schlagen, was mit dem geringeren Spin bzw. Drall zu tun hat. Eine weichere Seite nutzt sich auch schneller ab als eine harte Seite.

Ich schließe mich voll und ganz der Antwort von "Prince" an. Ich habe es meinen Tennisschülern immer so erklärt: Je härter du bespannst, desto härter musst du schlagen, dass der Ball ins Out fliegt. Mit einer weicheren Bespannung brauchst du etwas mehr Gefühl und nicht so viel Kraft. Den Rest macht dann der "Peitscheneffekt" !

Hi,
Die Besaitungshärte ist von vielen Faktoren abhängig.

A) Der Rahmengröße
B) Der Rahmenhärte (Stiffness)
C) Der Rahmengeometrie
D) Der "String Pattern"
E) Der Saitenart
F) Produkt und Stärke der Saite
G) Spielort - Meer - München - Gestaat (Mexiko-City)
H) Untergrund (Clay-Court bis Rebound Ace)
I) Umgebungstemperatur - Kalt 5-14° bis 15-25° oder 25 - 35°Grad
J) Technik - Stil (Drivespieler oder Topspin)
K) Ball
L) Gegner
M) Besaiter (Technik und Know how) und dessen Werkzeug (Besaitungsmaschine).

Gehen wir von einem Mittelwert aus, was die Umgebung usw. betrifft und nehmen wir an eine gute Technik, so kann man von der Rec. Tension (steht auf den Tennischlägerrahmen, Sie am unteren Wert bei 70% der Schläger anhalten.
15% kann man in der Mitte des Rec Tension besaiten.
10% 1 - 2 kp unter dem Rec. Tensionsangaben.
5% an den oberen Rec. Tensionsangaben.

Auskunft www dls-expert de Unterföhring.
Der Rest muss der Besaitungsprofi machen.... Dem Du hoffentlich objektive Angaben zu Deinem Spiel und Treffpunkt sowie Technik geben kannst.

Wichtig: Der Saite muss nicht unbedingt reisen, damit man den Schläger zum besaiten bringt. 
Oft ist es Sinnvoller ab 40% Energie Potenialverlust (Errechenbar mittels Babolat Racket Diagnostic Center kurz RDC genannt) den Schläger neu besaiten lassen.
Der Profi aus Unterföhring misst jeden Schläger nach der Besaitung und kann Dir somit sagen, wann man mit dem Schläger noch optimal spielen kann, wann es für Trainingszwecke gerade noch geht und wenn Deine Gesundheit oder Dein Spiel darunter leitet.

Hallo imtakt,

rein aus Sicht der Bespannungshärte sorgt eine weichere Bespannungshärte für einen größeren Trampolineffekt der Besaitung, womit der Schläger eine größere Ballbeschleunigung besitzt. Der Schläger wird dann auch armschonender sein, weil bei einem richtigen Treffpunkt des Balles im Sweetspot, die Vibrationen des Schlägerrahmens geringer sind. Eine härtere Bespannung ermöglicht eine Spielweise mit mehr Topspin, weil man dem Ball mehr Drall mitgeben kann. Die Schläge müssen damit kraftvoller ausgeführt werden, und man muss den Ball sauber treffen, damit die Belastung für den Arm bzw. die Schulter nicht zu groß wird.

Was möchtest Du wissen?