Verwendet ihr andere Tennisschuhe für Hart- und Sandplatz?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt da gleich mehrere Gründe, warum man extra Indoor Schuhe hat für den Winter und für Hartplätze. Auf Teppichböden ist es ja gar keine Frage, da darf man nur mit glatten Indoor Sohlen rauf um den Teppichboden zu schonen. Outdoor Schuhe sind da nicht erlaubt.

Auf Hartplätzen ist es wegen der Verschmutzung verboten, denn in den Profilsohlen der Outdoorschuhe ist oft Sand und kleine Steine. Die zerkratzen den Boden, ist also auch verboten.

Es ist also keine Frage wegen Profisport und Hobby, sondern es ist ein Muß sich Hallen- d.h. Indoorschuhe zuzulegen, wenn man auf solchen Böden spielt.

Es gibt nur einen Indoor Belag, auf dem man mit Outdoor Schuhe spielen darf, das sind die Granulatbödenn = Teppichböden mit Sandbestreunung. Auf denen würde man mit Indoorschuhen ausrutschen.

Genauso kann man mit Indoorschuhen nicht auf Sand spielen, weil man da zuviel rutscht und stürzen kann.

Weiter ist es wichtig die Knie zu schonen. Das geschieht eben mit den glatten Indoor Schuhen, man rutscht etwas weiter und der Schritt wird abgefedert.

Die Profis haben da in der Tat jeweils spezielle Modelle (andere Gummimischung, Profilbeschaffenheit etc.) Für den - auch leistungsorientierten - Hobbyspieler lohnt sich die Investition meines Erachtens nicht, der Unterschied ist zu marginal.

Was möchtest Du wissen?