Umwieviel Tage/ Trainingseinheiten wirft einen ein "Rausch" zurück?

1 Antwort

Das kann man natürlich so pauschal nicht sagen und das ist wohl nicht eindeutig in dieser Weise nachgewiesen. Tatsache dagegen ist, dass Alkohol als leichtes Muskelgift wirkt und die Muskeln dementsprechend schädigt. Deine Form für die nächsten Tage und dein Immunsystem werden nach dem Rausch natürlich auch nicht so gut sein, aber in Ausdauersportarten ist so ein Rausch weniger schädlich für die Grundlagenausdauer. Ein Woche klingt für mich fraglich, aber als leistungsorientierter Sportler sollte man einen Rausch nach Möglichkeit trotzdem vermeiden.

Wann Cardio?

Jo Leute, ich bin es nochmal und ich entschuldige mich für die ganzen Fragen aber ich habe mich jetzt entschieden. Ich will die Massephase weiterführen und will auf die Ernährung achten und wenn ich dann trotzdem einen Körperfettanteil von 18% bekomme (momentan 16-17%), mach ich eine Definitionsphase.

Ich will nun noch Cardio 2 mal die Woche a 30 min. einbauen um die Regeneration zu fördern und auch um meinen Körperfettanteil wenigstens ein bisschen in Griff zu haben, sprich, dass er so bleiben soll und nicht mehr wird. Ich dachte mir, dass ich früh morgens auf nüchtern Magen gehe und Fett verbrenne aber viele Foren haben gezeigt, dass das wohl nicht geht, schade.

Ich hätte da 3 Fragen:

  1. Welche Uhrzeit wäre am besten um Cardio zu betreiben?
  2. Soll ich vor Cardio gar nichts essen und wenn doch, was und wie lange vor dem Cardio?
  3. Was soll ich nach dem Cardio essen?

Ich entschuldige mich nochmal vielmals und hoffe, ihr beantwortet meine Fragen.

...zur Frage

Auswirkung Alkohol auf Kraftsport?

Hey,

der Titel sagt es ja schon. Leider habe ich im Netz nur Artikel (meist auch recht oberflächlich) zum Thema "Alkohol und Muskelaufbau" gefunden. Mich interessiert viel mehr das Thema in Zusammenhang mit Kraftaufbau, inbesondere in Bezug auf das zentrale Nervensystem (ZNS). Vielleicht kurz zu mir: ich werde demnächst 29 und merke doch immer mehr, wie sehr sich der Konsum am WE auf meine Leistungs sowohl physisch wie auch psychisch auswirkt. Joggen geht eigentlich immer irgendwie, weil die Belastung da nicht so hoch ist. Wo ich aber einen extremen Leistungsabfall spüre ist das Krafttraining. Ich war am Samstag trinken und habe folgendes getrunken:

  • 2l Bier
  • 6 oder 8cl Wodka (longdrink)

Heute ist Dienstag und ich bin immernoch nicht richtig "nüchtern" - ist das normal? Ich merke es auch auf Arbeit. Aktuell schreibe ich meine Masterarbeit und wenn ich "klar" bin laufen die Gedanken viel besser; ich fühle mich im Kopf frischer.

Joggen geht wie gesagt, aber Kraftsport fällt total flach. Ich wollte heute Kreuzheben mit 155kg machen und fühle mich einfach matt, abgeschlagen, ausgepowert. Subjektiv würde ich sagen, dass ich mein ZNS einfach nicht voll belasten kann. Ich weiß, dass es auch irgendwie mit Hormonen zusammen hängt (Cortisol und Testosteron), aber mittlerweile taugt mir das Trinken einfach nicht mehr.

Was ich mich frage: Ist das noch "normal", dass die Nachwehen vom Rausch bis heute, also drei Tage danach, spürbar sind?! Auch heute habe ich mich mit Kopfschmerzen rumgeschleppt und mich lasch gefühlt. Klar, es wird von Tag zu Tag besser. Aber so lange so intensiv?

Mich würden die (groben) Zusammenhänge interessieren, insbesondere die Auswirkung auf meine Leistungen im Kraftsport und die Frage, wann ich wieder voll Leistungsfähig bin. Achja: Und die Frage, ob dein Rausch wirklich eine ganze Trainingswoche ruiniert?!

Ich freue mich auf Antworten ^^

Lutz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?