Traue mich nicht in den Karateverein

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun zuerst , höre auf keinen Fall darauf was andere denken oder meinen über dich , denn das ist zu 99,9 % falsch. Wichtig ist was Du über dich selbst denkst.

Ich erinnere mich an mein Proberaining, ich war total aufgeregt ,die Nacht konnte ich nicht Schlafen und mir war Schlecht und ich hatte Herzklopfen. Das erste was mir aufgefallen ist als ich ankam, ich wurde Freundlich begrüßt. Es war so, als ob ich schon immer in diesem Verein gewesen und nicht erst neu hinzugekommen bin. Das kannte ich nicht . Selbst als ich merkte das meine Trainingshose kaputt war ,an einer stelle wo sie lieber nicht kaputt sein sollte- kein Spott , nichts ! Sondern ehrliches Bemühen mir zuhelfen,das war für mich eine neue Erfahrung. Eine Vereinskamaradin und ihre Schwester,die damals mit beim Training war. Redeten mir gut zu und ich machte mich auf den Weg , den Trainer um Hilfe zu bitten. Das war der peinlichste Moment in meinem Leben, aber mir wurde geholfen.Er reagierte ganz gelassen, so als ob das für ihn alltäglich ist, das jemand nach einer Sicherheitsnadel fragt. Heute lache ich noch immer Herzhaft darüber wenn ich daran zurück denke , weil für solche sachen bin ich einfach Prädestiniert. Doch durch die freundlichkeit die mir entgegen gebracht wurde, wurde mir auch meine ängstlichkeit und meine Sorgen genommen.Die ich mir eigendlich ganz umsonst gemacht hatte. Ich muss dazu sagen, das ich eine Schulzeit hinter mir habe, wo unschöne Dinge passiert sind und dessen negative Erfahrungen mich haben Vorsichtig werden lassen.Diese Freundlichkeit und Offenheit waren neu für mich.

Und ich habe gelernt das es Menschen gibt die einen akzeptieren, so wie man ist. Egal ob Groß, klein, Dick, Dünn. Das ist völlig egal. Du wirst nicht Ausgegrenzt nur weil Du ,Du bist ,sondern Du wirst aufgenommen und ja, Du wirst dazu gehören. Doch Worte sind Schall und Rauch. Worte können dir nicht das positive Erlebnis vermitteln welches du erfahren wirst, wenn du zu einem Probetraining gehst. Ich kann mich nur allen anderen anschließen- Geh zum Probetraining und Du wirst a.) eine positive erfahrung machen und b.) vielleicht garnichts anderes mehr machen wollen.

Ich kann mich den anderen Antworten nur anschließen. Gerade wenn du Angst hast solltest du hingehen, damit du evtl einen besser durchtrainierteren Körper bekommst. Damit behebst du die Ursache deiner Angst und wirst selbstbewusster. Und mit mehr Selbstbewusstsein machen dir dumme Sprüche nichts mehr aus. Wo ich angefangen hab mit meinem Volleyball, da hatte ich auch Angst, vorallem weil ich es nicht so gut konnte. Aber ich hab trainiert und geübt und hab so immer besser gespielt. So hab ich persönlich mein Selbstbewusstsein bekommen, weil ich die Ursache bekämpft habe. Vielleicht kannst du bevor du hingehst einmal zuschaun und entdeckst die ein oder andere, der es genauso geht/gegangen ist. Oder du nimmst dir eine Freundinn mit, die dich unterstützt.

Schwarzgurt unter 18?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und betreibe nun seit dem Sommer 2006 Shotokan Karate. Dieses Karate ist nicht auf Wettkampf ausgerichtet und die Schule scheint recht seriös. Es handelt sich um eine private Karateschule. Ich mache seit fast 10 Jahren Karate. Erst seit 2 Jahren trainiere ich mehr als 1 mal die Woche. In unserem Verband war es bis jetzt erst ab 18 erlaubt, eine Dan-Prüfung zu absolvieren. Jetzt haben sich die Regeln geändert (jetzt ab 16) und da ich von der Technik her weit genug bin, meint mein Lehrer, dass ich den Schwarzgurt machen soll. Ich weiß, dass ich bestehen würde, war aber eigentlich davon ausgegangen erst nach dem 18. Geburtstag den 1. Dan zu machen. Statt Sommer 2017 soll ich jetzt schon im Sommmer 2016 die Prüfung machen. Ich wollte eigentlich früher anfangen, hart für den 1. Dan zu trainieren. Ich bin immernoch der Meinung, dass es besser wäre zu warten, will aber auch nicht meinem Lehrer widersprechen. Mein Sensei zwingt mich nicht, hofft aber auf mein "Ja". Ich wäre einer der ersten Schwargurte unserer Schule, da wir nur ein kleiner Ableger einer größeren Schule in einer anderen Stadt sind. Ich habe die Bedenken, dass ich nur schnell Prüfung machen soll, damit wir Schwargurte haben. Mein Sensei hat den 3. Dan. Auch der Sensei der größeren Schule meint ich sei auch mit 16 schon bereit (er ist 5. Dan). Ich wollte eigentlich eine einwandfreie Danprüfung ablegen und sehe mich insgesamt noch nicht reif genug für den Meistergrad. Ich unterrichte als Co-Trainer die Kleineren mit und bin bei sowas schon recht erfahren... Wie seht ihr das? Danke für alle antworten. Oss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?