tartanbahn

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tartanbahn schließe ich für Skiroller zu 100% aus. Diese Bahn ist nicht vergleichbar mit den herkömmlichen Skirollerstrecken. Gerade wenn es um Technik geht, solltest du auch dort laufen, wo dann letztendlich trainiert oder ganz und gar Wettkämpfe gelaufen werden. Die Bahn bremst den Roller noch dazu völlig aus. Du bekommst nicht das Gefühl wie schnell man mit den Roller laufen kann. In den Kurven wird sich der Roller auf die T. Bahn total schwammig anfühlen. Ich kenne auch keine Leute aus unseren Club und Kader die auf solch Bahnen schon gelaufen sind.

Mein Fazit: Völliger Quatsch

Das Beste Training ist auf der Tartanbahn.Das Lauftempo ist wie auf Schnee .Der Stocheinsatz ist weicher als auf Asphalt.Eine Beschädigung ist ausgeschlossen.Die Belastung durch Spikes ist um vieles höher. Hilfreich wäre eine Steigung zwischen drinn. Ich trainiere seit Jahren auf der Tartanbahn und hatte mit dem Platzwart nie Schwierigkeiten.

Das geht, du solltest aber vorher den Hausmeister fragen ob das erlaubt ist und die Skistöcke mit Gummi versehen. Ich hatte mal einen Dozenten, der fuhr immer während zwei Vorlesungsstunden 10km auf der Bahn. Gleichzeitig hat er, wegen dem immer gleichen Untergrund, an seiner Technik arbeiten können.

Die Rollen von Skikes und Skirollern gehen nicht kaputt. Frage ist nur ob der total ebene Streckenverlauf einer Tartanbahn so günstig ist. Ich empfinde den Wechsel der Qualität auf Aphalt (zB. in einem Gewerbegebiet) skiähnlicher, da sich rauhe Abschnitte mit glatteren Abschnitten überkreuzen und es auch noch diese ekligen Ausgußfugen (die dann bei Hitze so richtig bremsen, wenn man gerade dort den Abstoß setzt) gibt. Zum Techniktraining ist natürlich eine flache Strecke gut geeignet, aber was ist mit den Anstiegen und den Abfahrten. Letzteres gehört immer dazu, also eine flache Tartanbahn ist schon mehr als Weichspüler, aber in Ermangelung der Möglichkeiten besser als gar nichts.

Was möchtest Du wissen?