Startblockeinstellung beim Sprint?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, es hngt auch von der Körpergröße ab. Je nachdem wie groß du bist ändern sich die Verhältnisse wie du in den Startblock musst. Im besten Fall suchst du dir enen Trainer der sich damit auskennt und fragst ihn ob er dir ein paar Tipps geben kann, direkt am Startblock, denn da sieht er was du falsch machst und was man verbessern kann. Die Grundsachen hat goali schon beantwortet, hinzufügen kann ich nur dass du mit deinem oberkörper senkrecht über der Startlinie sein solltest, bzw leicht nach vorne geneigt, ja nie zu weit hinten!! Weiter solltest du versuchen deinen ersten Schritt möglichst lang zu ziehen.

schöne Antwort, danke.

0

Generell gibt es die enge, die mittlere sowie die weite Startstellung. Faustregel sind für die mittlere Startstellung zwei Fuß vorne - drei Fuß hinten (für Erwachsene also ungefähr 60 cm - 90 cm) , bei der engen ist der vordere weiter hinten und der hintere weiter vorne, bei der weiten vice versa. Welche man bevorzugt ist, ebenso wie die Neigungswinkel der Blöcke, die man ja in der Regel auch einstellen kann, Geschmacksache bzw. abhängig von der "Philosophie" des Trainers. Aber ein Fuß - anderthalb Fuß ist sicherlich außerhalb des sinnvollen Bereichs, auch für Schüler. Desweitern ist natürlich noch zu überlegen, wie weit man das Gesäß in der Fertigstellung anhebt, wo man die Füße am Block platziert (Bodenkontakt mit der Fußspitze oder nicht?) und ob man die Arme leicht beugt oder gestreckt lässt (H. Drechsler und einige weitere DDR-Sprinterinnen beugten die Arme). Es wird auch gelehrt, in der Fertigstellung beide Fußsohlen fest an die Blöcke zu pressen, aber beispielsweise Tobias Unger hat den hinteren Fuß nur mit dem Ballen am Block. (Quelle: Letzelter/Letzelter: Der Sprint, S. 226 ff.)

Was möchtest Du wissen?