Responder - Nonresponder bei Hoch Intensiven Ausdauertraining (HIT) ?

1 Antwort

Hallo, Wissenschaftliche Studien belegen eher das Gegenteil. in einer Studie die verschiedene Methoden verglich zeigte sich, dass es in der HIT-Gruppe deutlich weniger Non.Responder (also Menschen die auf das Training nicht ansprachen) gab als in denen der Dauermethode. Wer also nicht auf die Dauermethode anspricht, hat eine Changse durch HIT doch noch seine Aerobe Kapazität (VO² max) zu steigern. Zu beachten ist dabei allerdings: eine verbesserte Ausdauer und einen niedrigeres Typ2 Diabetes Risiko hatten alle Probanden der HIT-Gruppe. DIe meissten Non-Responder waren in der Gruppe die nach der Dauermethode trainierten und deren Belastung zu intensiv war.

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Ich habe jahrelang nach Lehrbuch(Dauermethode) trainiert und konnte meine Ausdauer immer extrem steigern, jedoch nicht meine VO²max. Das bedeutet, dass ich zwar ewig Radeln konnte, aber nicht schneller wurde. trainierte ich zu intensiv, brannte ich ruck-zuck aus. (Übertraining) jetzt trainiere ich unter der Woche hochintensive Intervalle (zur Zeit 4x30") und am Sonntag mache ich dann eine längere Ausfahrt mit maximal 20Min Training an der Leistungsschwelle (FTP) sowohl mein OwnIndex als auch meine FTP Leistung und meine FTP-Herzfrequenz sind deutlich angestiegen. Wie gesagt, es gab auch in der HIT-Gruppe Non-Responder, aber eben recht wenige (ich kann die Orginal-Studie leider grade nicht finden) somit haben Menschen die auf die Dauermethode nicht ansprechen eventuell Glück mit HIT.

Ausdauer, Laufen: Steigerung der VO2max?

Wie kann ich am schnellsten meine VO2max steigern? Wie hoch und wie lang muss ich welche Intensitäten wählen? Würde gerne meine VO2max erhöhen und dabei auch die anaerobe Schwelle anheben. Derzeit ist meine VO2max bei 45. DANKE!

...zur Frage

Woher mein massiver Fitnessverlusst trotz Training ?

Es ist etwas kompliziert: Ich bin ein begeisterter Hobbyläufer und habe seit 2 Jahren immer wieder erhebliche Fitness-Einbrüche. Dazu muss ich etwas ausholen: Ich bin Krankenpfleger, 40 Jahre alt. Vor 5 Jahren habe ich ca. 30 kg abgenommen und laufe regelmäßig 2-3 X in der Woche je zwischen 7-21km. Vor 2 1/2 Jahren hatte ich eine Gürtelrose und kurz darauf das 1. Mal Probleme mit dem Herzen. Ich litt an Palpitationen und erhöhtem Puls (nicht krankhaft, aber so das mein VO2Max 2-3 Punkte runter ging.) Die Palpitationen ängstigten mich und ich begab mich ins Krankenhaus. Es konnte kein Fehler gefunden werden (EKG, 72 Stunden-EKG, 24 Std.RR, Labor, BelastungsEKG, Herzecho usw.) Lediglich eine leichte Hypothyreose wurde festgestellt worauf ich 50 L-thyroxin verschrieben bekam. ( Nehme ich seit 2 Monaten nicht mehr) Nach 3 Wochen Pause begann ich auch wieder mit Training. Die Palpitationen kommen seit dem immer wieder und auch meine sportliche Leistungsfähigkeit variiert erheblich. Vor 5 Wochen noch lief ich meine persönliche Bestzeit im Halbmarathon und heute bin ich schlechter in Form als jemals vorher. Wegen dieser Probleme habe ich eine fast 3 wöchige Sportpause eingehalten. Jedoch hat sich nichts geändert. Jetzt schon mehrere Wochen Palpitationen (Fühlt sich an wie Prüfungsangst), leicht erhöhte Herzfrequenz. Bei sportlichen Belastungen geht der Puls schneller hoch und pendelt sich ca. 15-20 Schläge über meiner normalen, gewohnten Bereichen ein. Hat hier irgendjemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder Lösungsvorschläge? Ich bin verzweifelt! Vielen Dank fürs freundliche Durchlesen, Grüßle SportlerAndi

...zur Frage

Was bringt HIIT und wie macht man es richtig?

Hallo Leute, ich bin nach reichlichem lesen ziemlich verwirrt was HIIT angeht. Ja ich meine HIIT das Kardiotraining. Ich will meine Kondition betreffend Sprints verbessern. Sprich kurze ca. 50-100m Sprints(Football) und diese so oft wie möglich. Also Sprintausdauer(?) erhöhen! Bittet sich HIIT nun dafür an oder ist es eher für den Abnehmeffekt praktikabel? Bin da zu keiner einheitlichen Meinung gekommen. Lese viele unterschiedliche Sachen.

Als 2. wie sieht HIIT nun aus. Als Beispiel Liste ich mal 2 Pläne auf welche ich gefunden habe.

**1. Plan:

Du läufst ich 10min. langsam ein

Dann läufst du 3 min. lang mit einem Puls von 0,9-0,95 mal max.Herzfrequenz (sehr anstrengend!)

Dann machst du 5min. Pause

Dann läufst du 2 min. lang mit einem Puls von 0,9-0,95 mal max.Herzfrequenz

Dann läufst du 30min.lang mit einem Puls von 0,6-0,75 mal max.Herzfrequenz

Dann wärmst du dich 5min. lang locker ab

und zum Schluss dehnst du deine Beinmuskulatur noch etwas!

Das Intervall, in dem du mit 0,6-0,75 mal max. Herzfrequenz läufst, erhöhst du am 2.Tag um 10 min(also dann 40min!); am 3. um 5 (45min.); am 4 um 5 (50min.)!**

**2. Plan:

1 Min. joggen, 15 Sek. sprinten, 1 Min. joggen, 15 Sek Sprinten, usw. und das dann 20 min lang.**

Welcher ist "richtig" bzw. für mein Ziel(s.o) besser geeignet. Sind ja sehr verschieden aber werden trotzdem beide als HIIT angepriesen.

Bitte helft mir aus meiner Verwirrung Kurz zusammengefasst. 1.HIIT nur Abnhemen oder auch Kondition? 2.Für meine Art der Kondition brauchbar? 3.Wie sieht ein solcher Plan aus?

MfG Paddy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?