Nordic Walking mit oder ohne Gummi Petts?

1 Antwort

Grundsätzlich geht es ja darum mit dem Stock einen vernünftigen Halt zu bekommen. Das geht mit den Gummis meist auf Asphalt besser. Wenn du aber damit zurecht kommst ist das auch ohne o.k. Allerdings solltest du daran denken, dass die Metallspitze schon sehr stark beansprucht wird. Was ich aber noch viel wichtiger dabei finde, ist das Nordic Walken ja ein "gesunder" Sport ist. Das Gummi schwächt die Stöße auf dem Asphalt ab und mindert so die Belastung deiner Schultern und Armgelenke. Empfehlen würde ich dir mit den Gummis zu laufen.

Leki Stöcke Smart TIP ?

Hallo, ich habe meinen Sport endlich gefunden der mir Freude macht. Nordic Walking Aktuell mach ich dazu auch einen Kurs um diese Sportart genau zu erlernen.

Ich habe Nordic Walking Stöcke von der Firma Leki und bin sehr zufrieden. Nur laufe ich auf unterschiedlichen Wegen, mal Aspalt, dann ein Stück auf einem Waldboden, dann auf Schotter etc. Mich stört es die ganze Zeit die Puffer zu entfernen und dann mühevoll wieder dran zu machen. Ich habe im Internet nun gesehen das es Stöcke von leki mit einem Smart Tip gibt. Also eine ausfahrbare Spitze und wieder einfahrbar. Nur bin ich total überfragt, welcher Stock der richtige ist. Smart Carbon ist mega teuer, dann Smart Titanium usw. Es gibt so viele Stöcke mit diesem Tip.

Welchen könnte Ihr empfehlen, welche Erfahrungen habt ihr gemacht ? Ich bin wirklich überfragt.

Grüsse aus Ulm

Stefanie

...zur Frage

Welche Nordic Walking-Ausbildung muss man machen, damit die Kurse von der KK bezuschusst werden?

Hallo! Ich würde mich gern schrittweise aus meiner alten Arbeitsbranche in den für mich neuen Fitness-/Gesundheitsbereich wechseln und wühle mich grad durch das Fortbildungsangebot. Insbesondere interessiert mich der Bereich Nordic Walking. Welche Trainer-Ausbildung muss man machen, damit das eigene Kursangebot von den Krankenkasse anerkannt und für die Teilnehmer bezuschusst wird? Ist definitiv eine Ausbildung im Gesundheitsbereich, wie z.B. Physiotherapie notwendig oder kann man dieses durch verschiedene Fortbildungsmaßnahmen ersetzen? Was mich auch interessiert: Wenn man sich in diesem Bereich später selbstständig machen möchte: Hat man auf dem Markt überhaupt eine Chance, wenn die Kurse nicht von der Krankenkasse bezuschusst werden? Vielen Dank im voraus! ;-)

...zur Frage

Hoher Verschleiß Nordic Walking asphalt pads. Habe FIZAN und muß alle 10km pads wechseln.Normal?

Ich besitze FIZAN Carbon Nordic Walking Stöcke und gehe zugegebenrmaßen nicht schonend damit um, i.e. ich gebe schon großen Druck auf die pads, analog Skilanglauf. Aber zum Spazierenführen ist mir dieses Sportgerät zu schade. Kann es denn sein, dass ca. alle 10km die pads komplett von der Stockspitze durchbohrt sind? Das verursacht Kosten und Abfall und nervt einfach gehörig. Meine Ersatzpads sind sogar mit einem kleinen Eisenring innen ausgestattet um ein Durchbohren zu verhindern - jedoch hat sich hiermit die Lebensdauer des pad auch nicht wesentlich erhöht. Sollte ich vielleicht das Fabrikat wechseln? Hinweis am Rande: ich bin KEIN Schwergewicht, sondern bringe 86kg auf die Waage.

...zur Frage

Voraussetzungen zum Kraulschwimmen lernen?

Angeblich kann JEDER Kraulschwimmen lernen, und angeblich ist dies in jedem Alter möglich. Nach meinen schon mehrfach vergeblichen Versuchen bin ich da allerdings zu einer anderen Meinung gekommen. Ich habe den Eindruck gewonnen dass einfach bestimmte körperliche Gegebenheiten und koordinative Fähigkeiten vorhanden sein müssen, ansonsten kann man es absolut vergessen.

Neben einem bestimmten Grad an Körpergefühl braucht man offenbar absolut unabdingbar die Fähigkeit, mehrere Körperbewegungen gleichzeitig ausführen zu können. Die braucht man nämlich, um die einzelnen Bewegungsabläufe des Kraulschwimmens miteinander kombinieren zu können. Es ist wirklich irrsinnig viel, was man da alles gleichzeitig machen muss!!! Zumal noch erschwerend hinzu kommt, dass man - im Gegensatz zum Brustschwimmen - nicht rechts und links das selbe tut.

Welche Voraussetzungen braucht man sonst noch? Ich stelle diese Frage deshalb, weil ich sehr viel "Leergeld" zahlen musste das ich mir - im doppelten Wortsinn - hätte sparen können. Woran also erkennt man, noch bevor man sich zu solch einem Kurs anmeldet, ob man überhaupt im Stande ist, Kraulschwimmen zu lernen?

...zur Frage

Knochenhautentzündung durch Krafttraining?

Ich mache seit einem halben Jahr 3x die Woche Ganzkörpertraining. Da ich nicht von 0 auf 100 beginnen wollte - was ja auch nicht gesund wäre - habe ich ganz vorsichtig mit wenigen Gewichten begonnen und mich stetig in kleinen Schritten gesteigert. Mittlerweile trainiere ich so, dass bei 3 Sätzen mit jeweils 15 Wiederholungen nach der letzten Wiederholung tatsächlich auch nicht mehr möglich wäre. Bisher hatte ich körperlich überhaupt keine Probleme, hatte Muskelzuwachs und habe alles wunderbar vertragen.

Nun habe ich plötzlich im rechten Schulterbereich größere Probleme. Und zwar nicht im Muskel, sondern habe das Gefühl, dass ein Knochen lädiert ist. Drücke ich nämlich auf einen bestimmten Punkt am Schlüsselbein, tut es besonders weh. Kann bestimmte Übungen wie Butterfly oder einfache Liegestütze momentan nicht ausführen, da die Schmerzen dabei zu groß sind. Liege ich nachts auf der Schulter, habe ich am nächsten morgen noch größere Probleme.

Zum einen: Kann es sein, dass mein Körper meine aktuellen Gewichte (bei Butterfly etc.) nicht verträgt, obwohl ich mich ganz langsam gesteigert habe, alles sauber ausführe und vorher nie Probleme hatte? 3x die Woche ist meiner Meinung nach eingentlich auch nicht zuviel. Zum anderen: Was kommt als Verletzung infrage, eine Knochenhautentzündung (wie gesagt: ein Muskel scheint es nicht zu sein)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?