Müdigkeit vor Abend-Wettkampf - was kann ich dagegen tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das nur hin und wieder mal vorkommt, dass du einen Wettkampf am Abend hast, ist es schwer, gegen die Müdigkeit etwas zu tun. Das Zentralnervensystem gewöhnt sich an deinen alltäglichen Arbeitsrhythmus. Wenn du also in der Regel am Nachmittag und gegen Abend deine körperlichen Aktivitäten herunterfährst, stellt sich dein ZNS darauf ein und reduziert sein Aktivitätsniveau, auch dann, wenn du außer der Reihe mal einen Wettkampf hast. In diesem Fall benötigst du eine Menge „Aufwärmarbeit“, um das ZNS wieder auf Touren zubringen. Dazu gehört auch die Zufuhr leicht verdaulicher Kohlehydrate eine viertel Stunde vor dem Wettkampf. Wenn du jedoch regelmäßig abends Wettkämpfe hast, solltest du deinen Tagesrhythmus darauf einstellen und um die selbe Zeit dein Trainingsprogramm abspulen. Dann wird sich das ZNS nach einiger Zeit an diesen Rhythmus gewöhnen und du bist vor dem abendlichen Wettkampf nicht mehr müde.

Ich würde dir empfehlen nicht den ganzen Tag darum sitzen und sich schonen, sondern möglichst spät aufstehen, dann aber sehr aktiv sein. Spazieren gehen, etwas mit Freunden unternehmen usw usw. Es geht darum dass der Kreislauf in Schwung kommt und bleibt. Wenn man vor dem Fernseher sitzt fährt der Körper sich einfach runter. Wichitig ist auch sich ausreichen vor dem wettkampf aufzuwärmen aus genau dem Selben Grund.

Nicht zuviele Kohlehydrate futtern (das Insulin macht sehr müde) und die Tage vor dem Wettkampf pausieren.

Was möchtest Du wissen?