Mit Inliner im regen fahren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aluminium rostet nicht und Du hast sicherlich auch Softrollen, die laufen schön weich. Natürlich kannst Du im Regen fahren, musst aber die Kugellager sorgfälltig und regelmäßig ausputzen. So wie sie Sand usw. vom Fahren abbekommen, kommt natürlich auch sehr leicht Nässe ins Kugellager, was die Fahreigenschaften beeinträchtigen kann. Aber sonst spricht nichts dagegen.

also ich habe mir vor ein paar tagen stunt skates gekauft ( USD UFS classic) und wurde von allen gewarnt NICHT im regen oda auf nassen strecken zu fahren weil 1.das fett im lager angetragen wird und oder die lager rosten ... also ich fahr nicht im regen und nur so zur sicherherit würde ich dir das gleiche auch raten

Hallo erstmal, also meiner Erfahrung nach kann man auch bei Regen sehr gut fahren. Da nichts an den Inlinern rosten kann und du bestimmt Softrollen hast, sollte das fahren bei Regen somit kein Problem sein.

LG und viel Spaß beim Fahren

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Inline Skaten -- Alternative zu radeln?

Hallo, Community.

Auf der Suche nach einer Antwort bin ich auf dieses Forum gestoßen, gutefrage.net kannte ich bereits.

Nun gut, hier ist mein folgendes Problem:

In Kürze werde ich ziemlich oft eine längere Strecke fahren/rollen. Die Grundstrecke ist 90km lange, das ist der Grund, weshalb ich eine Teilstrecke mit der Bahn fahre.

Da ich eine örtliche Monatskarte für den Großraum München besitze, nutze ich diese, um die nächste Haltestelle meines Ziels anzusteuern. Am Ende meiner Strecke wären es dann noch rund 53 km, die zu überwinden sind. Das heißt, dieser Teil ist kostenlos für mich, jedenfalls fast (das Thema werde ich gleich genauer ansprechen).

Von der Haltestelle aus entschied ich mich zu einer Fahrt mit der Regionalbahn, die würde mich 4,20 Euro kosten. Die Reststrecke ist 37 km lang.

Mein Problem liegt hier:

Ich hatte vor, diese 37 km mit dem Rad zu fahren, das wäre bei weitem kein Problem, in maximal zwei Stunden wäre ich am Ziel (eher schneller). Da aber die Bahn gleich 5 Euro für eine Fahrrad-Tageskarte verlangt, wäre das recht happig, wenn ich tatsächlich fast täglich fahre.

Von der Strecke her ist es wie gesagt kein Problem.

Nun stellt sich mir die Frage: Wie lange würde ein Inliner (sagen wir Durchschnitt) für eine 37km - lange Strecke brauchen? Ich frage, da ich zur Zeit keine Inliner besitze. Ich besaß vor langem welche, aber will mich zuerst erkundigen, bevor ich mich zum Kauf begebe.

Fazit:

Wie schnell fährt ein Inliner im Durchschnitt? Und dann wäre da noch die Frage: Wie sieht es bei Regen aus? Ist es überhaupt möglich, mit derartig hartem Gummi auf nasser Teerstraße zu fahren?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Stimmt es, das Laufen bei Regen effektiver ist?

Hab das mal gehört, kann da sein?

...zur Frage

Ist es für Tennisbälle schädlich wenn man bei Nieselregen oder Regen spielt?

Schadet es der Lebensdauer von einem Tennisball, wenn er bei Nässe gespielt wird? Es ist jetzt nicht so, dass ich immer bei Regen Tennis spiele , aber ab und zu wird man eben vom Nieselregen oder Regen überrascht, und manchmal möchte oder muss man das Spiel, den Satz oder das Match noch bei regnerischen Bedingungen beenden.

...zur Frage

Erster Halbmarathon- Nervosität?

Hallo zusammen, bin neu hier... hab auch schon diverse Antworten gefunden... ich weiß, dass die Nervosität normal ist... ich laufe am Samstag meinen ersten Halbmarathon- leider alleine, da die "Laufgemeinschaft" sich kurzfristig zerschlagen hat... :( ich weiß auch, dass ich mich nicht verlaufen kann- da ich wohl kaum die erste auf der Startbahn bin... trotzdem habe ich Angst vor Engpässen und demzufolge Panikattacken... außerdem soll es regnen- da mir eher zu warm als zu kalt ist, hab ich auch ein "Outfitproblem"... bin beim Training Regenwetter aus dem Weg gegangen... vielleicht will ich einfach nur, dass Ihr mir Mut zusprecht- aber die konkrete Frage ist- was zieh ich an und wie "übersteh" ich das ganze? Vielen Dank im Voraus- und jaaa, ich freu mich drauf und mach das freiwillig und für mich... :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?