Krav Maga oder Kickboxen?

1 Antwort

Ich an deiner Stelle würde ja Sprinttraining und Ausdauertraining machen.^^ Mein Sensei (Aikido, Shotokan) hat mir damals gesagt, gekämpft wird nur wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt. Selbstverteidigungstechniken, vorallem Nahkampftechniken wie Krav Maga sind in den "Händen" mancher Menschen einfach nur gefährlich. Überleg dir gut ob du mit dieser Waffe umgehen kannst. Falls ja und du dich nicht nur Prügeln willst, würd ich so viel wie möglich machen. Wenn du KM und KB machen kannst, mach beides... je größer dein Repertoire ist, desto besser kannst auf Situationen reagieren. Für die Straße ist dann aber wohl KV oder WT besser geeignet als Kickboxen. Wie oft steht dein Gegner extrem nah vor dir. und wenn er ned ganz bescheuert ist kommst da mit deinem Knie ned weiter....

*"Wie oft steht dein Gegner extrem nah vor dir. und wenn er ned ganz bescheuert ist kommst da mit deinem Knie ned weiter...." **
Wer schlagen will, muss zumindest in seine eigene Schlagdistance kommen. Nun reden wir ja nicht von einem Duell, sondern soetwas kann ja durchaus auch aus naher Distance beginnen - irgendwo in einer Kneipe o.ä. Dann wären Knie oder Ellenbogen durchaus gute Waffen...
Außerdem wissen wir nicht, wie groß sport11 ist, oder wie groß sein Gegner. Ist sport 11 relativ groß, könnte die normale Faustdistance des Gegners auch sport 11 seine Knie-/ Ellenbogendistance sein.
**" ...je größer dein Repertoire ist, desto besser kannst auf Situationen reagieren." ** Nicht unbedingt! Viel hilft hier nicht immer viel - viele Wahlmöglichkeiten bedeuten auch einen längeren Entscheidungsprozeß, wohlmöglich zulange. Dann lieber wenige Sachen, aber die richtig.

Ansonsten würde ich Julian0603 zustimmen - Streß vermeiden ist immer der beste Weg.

0
@Kyra72

Bei manchen Leuten Stress vermeiden geht nicht!!! Zwei Freunde an der Seit+Mut antrinken= Stress! Ist so und wird sich nicht ändern. Wegrennen wirst du auch nicht immer können, es ist einfach so, dass du einmal kämpfen musst. Und in dem Fall ist es egal was für eine Kampfsportart du ausübst, weil wenn du nicht genug Mut hast, wirst du sowieso verlieren. Beispiel? Ich war draußen, hab zugeschaut, wie ein Kampfsportler (WT- und Krav M.) einen typen angepöbelt hat, er hat ihm dann auf eine dumme Antwort eine Faust gegeben! Der Kerl war jünger, ist aufgestanden, total ausgetickt und hat den Kerl dann im "Freistil" richtig heftig platt gemacht. Er war dannach bewusstlos, mit vielen Knochenbrüchen ins Krankenhaus! Er hat versucht sich zu wehren mit schnellen Schlägen ins Gesicht, aber der andere war so in Extase, dass ihn nichtmal gekümmert hat. Da hat ihm sein Kampfsport nicht weiterholfen. Und es gewinnt meistens der, der keine oder besser gesagt weniger Angst hat! Aber sonst gilt- Alles vermeiden!!!

0

Was möchtest Du wissen?