Kopfüberhängend Kopfschmerzen?

1 Antwort

möglicherweise steigt der Blutdruck im Kopf bei den beschriebenen Übungen zu stark an. Du befindest dich schon im Training wodurch der Blutdruck schon erhöht ist, dann begibst du dich in die Position "Kopf unten", was den Druck auf die Gefäße im Kopf verschärft. Schlimmstenfalls kann es zu Blutungen kommen, wenn eine Ader platzt. Dann wäre ein Notarzteinsatz angesagt.

Der Schmerz ist ein Warnsignal, sowohl dieser als auch anderswo. Beachte das bitte. Vielleicht kannst du dich sehr langsam an entsprechende Übungen gewöhnen, wenn du zuerst anfängst, Kopfstand zu üben, später Handstand und die Position "Kopf unten" dabei schrittweise und nicht zu lange einnimmst. Wenn dein Herz schon heftig pumpt und dein Blutdruck zwangsläufig hoch ist, lasse das.

Ansonsten können auch Technik- und Haltungsfehler (z.B. Überstrecken des Kopfes) oder viele orthopädische Ursachen verantwortlich für den Schmerz sein, der dann genauso zu respektieren ist. Hier wäre dann ein Termin beim Sportarzt zu empfehlen.

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule nach Drehbewegungen

Hi! Seit kurzer Zeit habe ich oft morgens nach dem Aufstehen oder sogar auch manchmals am Tag sehr starke Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Kann dies daher kommen, dass ich vor 2 Wochen wieder mit Tennis spielen begonnen habe? Ich habe das Gefühl, dass es immer nach dem Tennis spielen ein bisschen schlimmer wird. Kann das von der Drehbewegung kommen? Was meint ihr?

...zur Frage

keine Kondition / Migräne / niedriger Blutdruck

Seit meiner Kindheit habe ich Migräne. ich hab täglich leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen, ca 1 pro Woche heftigste Kopfschmerzen. Mir sind mehrere Auslöser bekannt, allerdings bekomm ich 100 % starke Migräne wenn ich mich irgendwie anstrenge. (Treppen laufen, Hang hochlaufen) Kondition hab ich gar keine und ich hatte das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. (schneller müde, häufiger Kopfschmerzen) Deshalb wollte ich was für meine Kondition tun und geh seit einem halben Jahr (fast) jeden Morgen joggen. ich hab mit ca 3 Minuten angefangen. Sobald ich außer Atem komme startet die Migräne, wenn ich weiterlaufe wird mir übel. Also bin ich immer nur bis zu dieser ersten Müdigkeitsgrenze gejoggt. Mittlerweile jogge ich 10 Minuten. Allerdings hab ich bis jetzt keinen Konditionunterschied beim Hügel hochlaufen bemerkt.

Meine Frage: Ist das überhaupt sinnvoll? ich meine ich kann ja anscheinend so weitermachen ohne meine Kondition richtig zu steigern. Wie kann ich sinnvoll meine Kondition verbessern? kennt irgendjemand dieses Problem? Gibt es wohl einen direkten Zusammenhang zwischen keiner Kondition und Migräne?

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Körperspannung trainieren neben Masseaufbau?

Ich mache seit einem Jahr Kraftsport, hauptsächlich um Masse aufzubauen. Aber ich würde mit meinen Muskeln auch gern was cooles anstellen können und würde deshalb gerne meine Körperspannung trainieren, um irgendwann Liegestützen ohne Beine machen kann und vielleicht daraus in den Handstand gehen kann. Ich wollte fragen, welche Übungen ihr mir dafür empfehlen könnt (die ich auch Zuhause machen kann) und wollte wissen, ob sich das mit dem Masseaufbau verträgt oder ob sich die Muskeln dann umbauen.. Danke im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?