Knirschen im Knie nach unhappy triad?

1 Antwort

ab ca. 40 Grad Beugewinkel beginnt die Gleitbewegung im Knie. Die Beugung in den kleineren Graden geschieht zuerst über die Rollbewegung. Das Knirschen tritt also wahrscheinlich durch das Gleiten der Oberschenkelrolle auf dem Unterschenkeltableau auf. Wäre es ein Sehnenknirschen, träte es wahrscheinlich schon bei geringerer Beugung auf. Der Knorpel könnte seit dem Unfall und der OP vor 14 Monaten (bei der ein Knorpelschaden ausgeschlossen wurde) doch etwas lädiert worden sein. Das kann auch durch Schonen bzw. Nicht-In-Anspruchnahme geschehen, vor allem wenn das Knie länger fixiert ist. Ausserdem könnte es sein, dass die Kniemuskulatur nicht mehr in der ausgeglichenen Balance wie vor dem Unfall arbeitet, so dass die Kniescheibe beim Beugen etwas aus ihrer Position gezogen wird. Hier reichen auch schon leichte Abweichungen von der Normalstellung, um ein Reiben oder Schnappen hervorrufen zu können. Weiter kann es auch noch sein, dass das Gelenk relativ "trocken" läuft, also zu wenig Gelenkflüssigkeit produziert wird. Das geschieht bei wenig Bewegung (viel Rad fahren wäre optimal).

Ich würde nochmal ein MRT machen lassen (evtl. T2-mapping um den Knorpel besser zu begutachten), die Kniestreckmuskulatur (insbes. Musk. Vastus Medialis) stärken, und es evtl. mit Injektion von Hyaluronsäure versuchen.

Vielen Dank nafetsbln für die ausführliche Antwort. Die letzte MRT-Aufnahme wurde im Dezember gemacht. Hier wurden auch Knorpelschäden oder Defizite am Meniskus ausgeschlossen. Ich war nach dem Ende der Reha im August bis zum Februar weiterhin in physiotherapeutischer Behandlung und habe dort auch zusätzlich wie beim Reha-Programm weiter an Geräten und Ergometer trainiert. Es hat sich aber leider gar nichts mehr verbessert. Ich trainiere privat fleissig weiter : ) und gehe fast jeden Tag etwa 5 km im Gelände (mit Hund).

0

Was möchtest Du wissen?