Kann man in der Schwangerschaft noch klettern?

2 Antworten

In der Zeitschrift "Klettern" vom Mai sind Tipps zu diesem Thema. Prinzipiell ist es wohl kein Problem, solange die Schwangerschaft normal läuft. Wie bei jedem Sport sollte man in der Schwangerschaft darauf achten, dass man sich wohl fühlt und sich nicht bis zum äußersten fordern. Ob man das Risiko eines Vorstiegssturzes eingehen will, muss jede selber entscheiden, ich würde es wohl eher beim Nachsteigen belassen. Wenn der Gurt unangenehm ist, empfiehlt sich die Kombination mit einem Brustgurt, dann muss man ihn nicht so eng ziehen. Generell ist Sport und Bewegung auch in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen - solange es also Spaß macht, nur zu.

Schlau wäre, die ersten 3 Monate der Schwangerschaft nicht zu klettern,viel Radzufahren, reiten etc. da der Druck auf die Gebährmutter emens ist und bei Anstrengung, evtl. Pressatmung, etc. ein zu großes Chaos im Körper veranstaltet wird, dazu Entwicklungsprozesse veringert werden können und bei Überanstrengung, Überstreckung, können Situation entstehen, die ich hier nicht aufführen möchte! Wie gesagt:"Kann" Der Körper ist gerade im Ausnahmezustand und muss sich erst daran gewöhnen. Allerdings ist sanftes Training mit einem max 5Kg. Kraftaufwand überhaupt kein Problem und absolut zu empfehlen, wenn man sowiso ein aktiver Mensch ist! In den letzten 2 Monaten gilt ebenfalls Vorsicht mit dem Training, da Wehen ausgelöst werden können.

Proteinshakes Fitness Muskeln?

Hallo ihr lieben

Ich geh seit drei Monaten regelmäsig also c.a drei mal die Woche ins Fitness trainiere Beine mit recht vielen geeichten (80kg) also trainiere recht gut da ich davor im Sommer durchgehen Fahrrad fahre und Tennis spiele. Mein Training im fittness ist 20 min Spinning und um die 40min Kraft immer andere Muskeln Gruppen. Nun finde ich als Mädchen es schön nich als muskelorotz rum zu laufen jedoch schon etwas an Muskeln zu sehen,bislang klappt das nich wirklich Spanne ich jedoch an spürt man ordentlich Muskeln, meine fett Schicht ist an den Beinen höher als am Bauch jedoch am Bauch sehr wenig . Ich frage mich daher ob evtl. Protein Shakes mir hilft meine Muskeln zu stärken das diese leicht zu sehen sind . Allgemein bringen bei meinem Sport Pensum überhaupt proteinshakes ( Sommer noch Tennis und radeln) Und wenn sie was bringen was denn gesund ernähren zu ich mich eh

Danke für lesen 😇 Und für euer antworten

...zur Frage

Ausdauer & Kraftsteigerung - Was täglich tun?

Hallo, möchte endlich wieder regelmäßig Sport treiben auf längere Sicht, bräuchte da mal ein paar Tipps wie ich meine Woche dafür einplanen muss oder ob es so passt wie ich es mir gedacht habe.

Vorab möchte kein Bodybuilding oder Ähnliches machen. Möchte nur auf dauer Fit werden und bleiben - Klar spricht nichts dagegen bestimmte Muskelpartien gut durchtrainiert zu haben aber alles im Normalen bereich - mir geht es da mehr um die Ausdauer steigern sowie die maximal Kraft!

Würde nach dem Dienst von Mo-Fr. gegen 16:30 Joggen/Laufen gehen 6~10km (für die Ausdauer) - Liegestütze (für Arme/Brust) sowie Crunches (für den Bauch halt) machen - das halt Täglich.

Dienstags sowie Donnerstags wäre dann der Kraftraum um halt etwas mehr als nur die Liegestütze/Crunches für die Kraftsteigerung zu machen - wäre das so i.O.? Pause hätte ich dann Sa & So.

Also was haltet Ihr davon?

Freue mich auf eure Antworten ^^

...zur Frage

Schmerzen Schulterblatt

Hallo zusammen,

seit ein paar Tage werden meine Schmerzen im Bereich des Schulterblattes (innen und unten) immer schlimmer. Sobald ich mich bücke zieht und sticht es richtig, auch beim "Katzenbuckel" habe ich richtige Schmerzen. Wenn ich dagegen normal stehe oder gehe, merke ich kaum etwas. Ebenfalls reagiert das Problem auf Druck negativ. Teilweise strahlt es auch in die Schulter und in den Nackenbereich aus.

Los ging alles vor einer Woche. Wir waren 4 Stunden beim Klettern und am nächsten Tag war ich recht erschöpft und alles fühlte sich an wie ein Muskelkater. Jedoch hat sich diese Verspannungen dann immer mehr in diesen Stechenende/Ziehenden Schmerz entwickelt. Ich hatte zuvor noch nie Probleme mit dem Rücken.

Kann mir jemand sagen, was das ist bzw. was man dagegen machen kann?

Vielleicht noch ein paar Worte zu mir: Bin 26 Jahre, klettere seit 4 Jahre, ca. 2. mal die Woche, 7. Schwierigkeitsgrad. Seit ein paar Monaten mache ich aufgrund einer leichten Fehlstellung und Rat eines Physios Kräftigungsübungen für Schulter/Rücken (vorbeugende Maßnahme).

Grüße, Florian

...zur Frage

Aufgehört zu Rauchen und zugenommen... das leidige Thema...

Kurze Vorgeschichte: Ich rauchte seit meinem 13. Lebensjahr. Mit 20 wog ich noch ca. 45kg. Das passt auch zu mir, da ich einen wirklich sehr schmalen Knochenbau habe (Wenn Hosen z.B. an den Oberschenkeln sehr eng sitzen, brauche ich trotzdem einen Gürtel.) Bis dahin war es auch so, dass ich essen konnte, was ich wollte, ich nahm nicht zu. Mit 21 kam dann "der große Schub", und als ich bei den 50 kg ankam, wusste ich, dass ich nun doch auf meine Ernährung achten musste. Auf einmal hatte ich "weibliche Rundungen", Reiterhosen, Cellulite etc. Ok, das war ja alles noch kein Ding.... ich mein, 50 kg war ja eh mein Traumgewicht, so durfte es bleiben - und da ich mein Fressverhalten etwas runter schraubte, blieb das auch so.

Vor ca. 1 1/2 Monaten (bin jetzt 24) habe ich dann mit dem Rauchen aufgehört. Die ersten Tage habe ich tatsächlich viel Schokolade gegessen, und nahm auch etwa 2 kg zu. Auch noch kein Ding, Hauptsache ich rauche nich mehr, geht ja auch wieder runter. Nun wird das aber stetig mehr, mittlerweile bin ich bei 54 kg, habe schon leichte Fettpölsterchen am Bauch und Waden zum umfallen - und das geht mir eindeutig zu weit! Ich schreibe mir schon meine Mahlzeiten auf und komme am Tag so auf 50-70% des Tagesbedarfs. Ich fahre seit 3 Wochen 2-3mal die Woche Fahrrad und steppe zu Hause. Trotzdem, das Gewicht steigt eher als dass es fällt. Was mache ich denn falsch?

...zur Frage

Wirklich erst nach 9 Monaten von Kraftausdauer auf richtigen Muskelaufbau umsteigen?

Hay,

(bald 19 Jahre, 69 kg schwer, 1.79m groß)

bin seit 1 1/2 Monaten im Fitness Studio angemeldet und habe jetzt meinen ersten Trainingsplan durch. War ein Kraftausdauerplan und habe nun meinen 2. ebenfalls Kraftausdauerplan bekommen. Auf meine Frage hingegen, ab wann man nun mit richtigem Muskelaufbau (Hypertrophie) anfangen kann, meinte die Trainerin, dass man erst nach dem 6. Trainingsplan (ca. 9 Monate bei mir) auf die Hypertrophie umsteigen sollte, da erst Gelenke usw. mitwachsen müssten. Im Internet habe ich aber gelesen, dass man auch direkt mit einem Ganzkörper Hypertrophie Trainingplan anfangen kann und dabei keine Risiken in Sachen Gelenke eingehen würde. Viele Foren schreiben sogar, dass man mit einem Ganzkörper Trainingsplan anfangen solte, da dieser perfekt für Einsteiger ist. Ahja gehe 3x die Woche ins Studio und habe für jede Muskelgruppe eine Übung, die bei 2x 15 Wiederholungen beginnt und dann auf bis zu 4x 20 erhöht werden kann. Der Trainingsplan umfasst dabei 16 Trainingseinheiten. Habe nun auch gelesen, dass beim Kraftausdauer Training, recht wenig Muskulatur aufgebaut wird. Da ich aber zunehmen will und dadurch Muskelmasse aufbauen will, frage ich mich nun ob es überhaupt Sinn macht, mit einem Kraftausdauer Plan einen Kalorienüberschuss zu erreichen, da eh kaum Muskelmasse aufgebaut wird.

Also nochmal grob zusammengefasst:

1.) Muss ich wirklich erst 9 Monate Kraftausdauer machen, bevor ich mit dem eigentlichen Muskelaufbau (Hypertrophie) anfangen kann?

2.) Ist ein derzeitiger Kalorienüberschuss, bei einem Kraftausdauer Trainingsplan eigentlich sinnvoll oder baue ich dadurch eh nur fett an?

LG Dominik

...zur Frage

Alleine klettern ???

Ich habe oft keinen Kletterpartner und suche nach Möglichkeiten alleine zu klettern ( nicht bouldern). Habe schon verschiedene Varianten getestet, würde aber ganz gerne noch ein paar Vorschläge (Ratschläge) annehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?