Kann man in der Schwangerschaft noch klettern?

2 Antworten

In der Zeitschrift "Klettern" vom Mai sind Tipps zu diesem Thema. Prinzipiell ist es wohl kein Problem, solange die Schwangerschaft normal läuft. Wie bei jedem Sport sollte man in der Schwangerschaft darauf achten, dass man sich wohl fühlt und sich nicht bis zum äußersten fordern. Ob man das Risiko eines Vorstiegssturzes eingehen will, muss jede selber entscheiden, ich würde es wohl eher beim Nachsteigen belassen. Wenn der Gurt unangenehm ist, empfiehlt sich die Kombination mit einem Brustgurt, dann muss man ihn nicht so eng ziehen. Generell ist Sport und Bewegung auch in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen - solange es also Spaß macht, nur zu.

Schlau wäre, die ersten 3 Monate der Schwangerschaft nicht zu klettern,viel Radzufahren, reiten etc. da der Druck auf die Gebährmutter emens ist und bei Anstrengung, evtl. Pressatmung, etc. ein zu großes Chaos im Körper veranstaltet wird, dazu Entwicklungsprozesse veringert werden können und bei Überanstrengung, Überstreckung, können Situation entstehen, die ich hier nicht aufführen möchte! Wie gesagt:"Kann" Der Körper ist gerade im Ausnahmezustand und muss sich erst daran gewöhnen. Allerdings ist sanftes Training mit einem max 5Kg. Kraftaufwand überhaupt kein Problem und absolut zu empfehlen, wenn man sowiso ein aktiver Mensch ist! In den letzten 2 Monaten gilt ebenfalls Vorsicht mit dem Training, da Wehen ausgelöst werden können.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige Frauen, die sowohl bis in den 8.Monat noch, als auch 2 Wochen nach der Entbindung schon wieder geklettert sind. Ob das gesund und empfehlenswert ist, sei mal dahingestellt...

Im Nachstieg/Toprope ins Seil setzen ist sicher unproblematisch. Vorstiegsstürze sind aber bestimmt nicht so ungefährlich von wegen Fruchtwasser usw.

Was möchtest Du wissen?