Ist das Training mit xco wirklich so revolutionär?

1 Antwort

Auch hier muss ich widersprechen. Der XCO ist mit einer Hantel höchstens optisch vergleichbar. In Wirkungsweise und Funktion unterscheiden sie sich vollkommen. Noch dazu ist der XCO Trainer bei richtiger Anwendung im Gegensatz zur einer Hantel oder Gewichtsmanschette absolut gelenkschonend!

Aber jetzt zum revolutionären am XCO Training. Zum einen gibt es keine andere (mir bekannte, sinnvolle) Möglichkeit während einer Laufeinheit zusätzlich auch noch den Oberkörper, Schultern und Rumpf mitzutrainiern. Mit dem XCO kann man das eben schon, und noch dazu speziell für den Läufer sehr bewegungsspezifisch. D.h. die Bewegung die ich mit dem XCO mache, sieht (im Idealfall) auch ohne XCO so aus. Und damit gleich zum zweiten Punkt: Lauftechnik! Ich bin Leichtathlet und würde meinen Laufstil durchaus als "gut" bezeichnen. Ich wüsste nicht wo mir der XCO bei der Anwendung an diesem Laufstil etwas "kaputt" machen sollte. Vielmehr kann ich von der durch den XCO Effekt initierten, bewussteren Armbewegung sogar profitieren, weil die bei viele Läufern sowieso viel zu kurz kommt und bei einer Vorwärtsbewegung durchaus sinnvoll ist.

Das Geheimnis beim XCO ist die loose Maße die sich in der Röhre befindet. Wenn man den XCO bei der Armbewegung nach vorne und hinten bewegt, wird die Masse mitgeschleudert und erzeugt dann beim Aufprallen auf den Endkappen einen Impuls. Der überträgt sich dann auf Arm, Schulter und Rumpf. Und aktiviert somit alle Muskeln, die dort an der Bewegung beteiligt sind.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man einen XCO nur einmal in der Hand halten muss, um zu verstehen wie und dass er wirkt. Und auch hier muss ich nochmal meinem Vorredner widersprechen: Es gibt Läufer die mit XCO laufen und es werden sicherlich noch mehr.

An die Frauen: Würdet ihr das im Wettkampf benutzen?

Schaut mal hier, würdet ihr so etwas mitführen, um im Wettkampf durch ... im Stehen Zeit zu sparen?

http://achim-achilles.de/laeufer/ursula/frauen-im-stehen

...zur Frage

Zu viel Bauchmuskeltraining?

Hey Leute ich bins philipp und bin 14 Jahre alt. Ich hab mich weil ich seit ein paar wochen ein sixpack hab bei einem Club in Niederösterreich angemeldet der sich speziell auf Bauchmuskeltraining spezialisiert. Ich hab dort mit Zustimmung meiner Eltern einen Personal trainer bekommen und ich mach mit dem nur bauchmuskeltraining, aber nur so eins das sich dann nicht aussehe wie ein Bodybuilder:) Das find ich schaut bei einem 14-jährigen nämlich scheiße aus:) Ich bin über den ganzen Körper von den Muskeln her nämlich eher zart bekleidet und das soll am Bauch deswegen nicht zu extrem aussehen. Deshalb trainier ich dort eigentlich nur mein sixpack. Ich trainier pro Woche vier mal dort und zwar pro Training 2 Stunden. Der Trainer hat sich da ein Training ausgedacht dass ich zwar mehr Bauchmuskeln bekomme aber mein Bauch trotzdem schön flach bleibt. Das Training lohnt sich echt und mein Bauch ist mittlerweile wirklich hart wie holz wenn ich anspanne. Und das geniale ist dass er trotzdem ur flach ist:) Aber er schmerzt auch irrsinnig weil das Training so hart ist. Die frage ist jetzt ob ich obwohl der Bauch vom vielen training so schmerzt weiter machen soll oder ob ich damit aufhören soll? Und was ihr von dem allen so haltet. Bitte um antworten!!!

...zur Frage

Übergewicht / Training / Abnehmen / Muskeln?

Hallo !

Ich werde hier mal meine Geschichte erzählen und auf Sinvolle und Hilfreiche Antworten hoffen.

Vor 2 Jahren habe ich angefangen eine Diät zu machen. ( 145 Kg ,18 Jahre )

Das war meine Mentalische Grenze wo ich bemerkt habe da muss etwas getan werden !

Meine diät war : Frühstück 2-3 Roggenbrote geschnitten und frischkäse tomaten paprika ...

Mittag : huhn + reis oder kartoffeln und salat nebenbei auch noch gekochtes gemüse

Abend : meistens nichts ab und zu Joghurt ( bin immer um 20 , 21 Uhr müde geworden und habe geschlafen damit ich dann in der früh essen kann ) .

Dann mit täglichen spazieren gehen war ich dann bei meiner bestzeit bei 99 Kilogram ( nach 6-7 Monaten )

Das habe ich meistens gegessen nur irgendwann gingen mir die Rezepte aus.

Danach dachte ich mir bald hab ich mein ziel geschafft (85 kg) und wurde dann immer etwas fauler .

Dann hab ich fast alles wieder zugenommen :( !

Ich war wieder auf 135 Kg und diesmal ist es viel schlimmer denn früher hatte ich noch muskeln und durchs abnehmen und wieder zunehmen habe ich Muskeln auch verloren.

Heute bin ich 125 KG seit 3 monaten im Fitnessstudio und mache einen Ganzkörpertrainingsplan ( 2x Brust 2x Rücken 3x Beine 8-10 Sätze und 15-20 Min Fahrrad )

wenn ich noch fit bin ( was ich fast immer bin ) mache ich noch isolationsübungen

  • biceps - triceps

Seit ungefähr 2 Wochen ändert sich nichts am Gewicht und ich weiß nicht weiter.

Soll ich Krafttraining machen oder zuerst Ausdauertraining?

Helfen "booster" , " fatburner" "Protein Whey Shakes" ?

Hilft es mir im Übergewicht ( Frauenliegestütze , Situps , Kniebeugen zu machen ) ?

Was ist das beste was ich tun kann ?

Und bitte kommt nicht mit antworten wie " geh joggen geh schwimmen "

mfg

...zur Frage

ist der aufschlag regelwiedrig?

schaut euch mal das video an http://www.youtube.com/watch?v=rrRYLzOqr9I

schaut euch mal den aufschlag an bei 0:38 und den darauf folgenden

sieht so aus als ob der ball mit dem korck nach oben gehalten wird und dann geschlagen wird somit trifft man beim aufschlag den ball ja net sauberer und und und

ich meine gelesen zu haben das dieser aufschlag regelwiedrig ist

kann mir wer da mal helfen xD??

danke

...zur Frage

Ermöglicht das Training mit XCO-Trainer eine Leistungssteigerung?

Bringt das Training mit XCO-Trainer wirklich eine Leistungssteigerung Oder wirkt der Xco-Trainer nur in den Armen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Schwingen auf den ganzen Körper wirkt?

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?