Frage von Girja, 53

Verbraucht man beim Angeln wirklich (fast)keine Kalorien

Ich habe letztes ein Bericht gesehen, bei dem es Kalorienverbrauch in Sportarten ging. Angel war auf dem letzten Platz mit angeblich 200kcal pro Stunde. Für mich ist die Aussage etwas schwammig formuliert. Wenn ein Angler auf der Hochsee 20-20 min um seinen Fisch regelrecht kämpfen muss, kann man das ganze Wohl kaum mit dem gemütlichen Angeln am Bach/Kanal gleichsetzen. Selbst Fliegenfischen,kann man wohl kaum,mit normalen Angeln vergleichen. Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass jeder Angler eine elektrische Rolle im Gepäck hat, hoffe ich zu mindestens, habe immer noch meine gute alte Rolle (Frontbremse) und der Spaßfaktor ist über die Jahre nicht gesunken.

Antwort
von Saasch92, 49

Ich glaube da wurd der generelle kalorienverbrauch gemessen. Ähnlich wie mit Joggen und Radfahren. Grob sagt man, dass man bei einer Stunde joggen 500 Kalorien verbrennt, beim Radfahren die hälfte. Nehmen wir aber mal an, dass wir uns auch Bergauf bewegen und dann mal schneller oder langsamer, so ist der Kalorienverbrauch anders. Dass man beim Angeln 200 Kalorien verbrennt kann gut möglich sein. Wenn der Angler dann mit einem Fisch kämpft (sollte dann schon ein karpfen oder ähnliches sein) dann ist der Verbrauch locker höher. Was deine Anegelrolle angeht, da bleibe ich auch lieber "traditionell" und verzcihte auf hightech Geräte. Habe mir aber eine neue Angelrolle bestellt ( http://www.angel-berger.de/Angelrolle/Multirollen-390/ ) und bin sehr zufrieden damit ;)

Antwort
von Pistensau1980, 37

Ja, den Fisch herauszuholen ist Arbeit. Die Leine aufwickeln ist Arbeit. Den Fisch ausnehmen ist Arbeit. Feuer machen ist Arbeit. Den Klappstuhl aufbauen ist Arbeit. Zum Teich laufen ist Arbeit. Die Bierdose aufmachen ist Arbeit.

Aber welchen Teil der Zeit nimmst das denn in der Gesamtzeit ein? Normalerweise sitzt du da und wartest, dass etwas anbeisst. Eventuell ziehst du noch einen Köder durch das Wasser und wartest, dass etwas anbeisst. Zugegebenermaßen, wenn jemand mit seiner Yacht heraus fährt und in fischreichem Gewässer große Fische angelt und Glück hat, dass ständig etwas anbeisst, dann ist es anstrengend. Aber das macht ein normaler Anger wenn überhaupt nur ganz selten.

Antwort
von LLLFuchs, 31

So eine Aussage bezieht sich auf einen Durchschnitt. Wenn ich an die Schleppangler denke, die Stunden lang mit dem Boot auf dem See herumfahren, dann ist da primär fast keine körperliche Aktivität feststellbar. Für den Vortrieb sorgt schliesslich der Motor. Für eine Stunde still sitzen, ob im Boot oder am Ufer, sind 200 kcal etwa richtig. Das ist die eine Seite.

Anders sieht es aus, wenn man in einem Bergbach fischt. Dann steigt man erst einmal den Berg hoch um dann den Weg zurück dem Bachlauf folgend, zum Teil kletternd, zu bewältigen. In dem Fall ist aber nicht das Angeln der Grund für den erhöhten Kalorienbedarf sondern die körperliche Tätigkeit. Die Anzahl verbrauchter kcal kann man sich dann ausrechnen aus der Strecke, der Höhe und dem Gesamtgewicht des Anglers (inkl. Ausrüstung). Da kommt dann ein höherer Bedarf zusammen.

Viele Grüsse der früher angelnde LLLFuchs

Antwort
von Girja, 23

meine natürlich 20-30 min! nicht 20-20...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten