Frage von Sportlerin777, 21

Mehr Sport an Tagen mit mehr Essen?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine Frage bezüglich Sport & Ernährung.

Irgendwie habe ich es mir angewöhnt an Tagen, an denen ich mehr Esse auch mehr Sport zu machen/treiben. Das heißt: gehe ich mit Leuten essen (Italiener etc.) plane ich an diesem Tag einen Gang ins Fitnessstudio ein (zusätzlich zu Hometrainer), sodass ich mehr Kalorien verbrenne durch Sport als an anderen Tagen. Insgesamt gehe ich 2-3 mal pro Woche ins Studio (+ jeden Tag etwas Hometrainer).

Nun interessiert mich, ob dieses Verhalten effektiver ist?! Oder ist es egal an welchen Tagen ich ins Studio gehe? Nehme ich schneller zu, wenn ich an Tagen mehr verbrenne, an denen ich NICHT dick essen gehe oder ist das egal?

Ich danke für eure Hilfe!

Sportlerin777

Antwort
von Setpoint, 19

Ob du an Gewicht (Fett ) zulegst entscheidet die Energie-Kalorienbilanz nach 24 Std. Verhältniss Kalorienzufuhr/Verbrauch.

Der grössere Faktor stellt die Ernährung dar, dh der Kalorienverbrauch durch Sport (Studio) wird überschätzt!

Wie trainierst du denn genau? 1Std intensives KT zzgl anchl aerobes Training--> lass es mal 600 kcal sein. Die hast du mit einer Pizza locker abgedeckt .

Das Bewegungsverhalten im Alltag ist entscheident nicht nur die 1 Std Sport 3x die Woche.

An den Tagen wo du intensiv Sport treibst dann gut essen zu gehen ist Ok,legst du allerdings auf Dauer an Gewicht zu ,dann solltest du dir Gedanken machen und weniger an Energie durch die Nahrung zuführen! Das ist einfacher als paar Kalorien in 1 Std abzustrampeln.

Fettverbrennung findet immer und überall statt (mal mehr mal weniger) Fettabbau hingegen bedarf eine neg.Energiebilanz. dh wenn du die 24 Std als Maßstab nimmst ,ist es nicht egal dann solltest du trainieren damit die Bilanz nicht positiv wird.

Gehst du "dick" essen u.hast am Ende des Tages 500kcal positiv, erreichst du am nächsten Tag ein Defizit von 500 kcal, dann hast du nach 48 Std vllt eine ausgeglichene Bilanz. (sonstige Aktivitäten nicht einbezogen)

Ziehst du nach 1 Woche Bilanz und hast im Endeffekt weniger Kalorien zugeführt als wie dein Tages-(Wochen)bedarf ist,und hast in der Summe(Woche) weniger zugeführt ,hast du eine negative Bilanz erreicht und wenn alles optimal verläuft, mehr oder weniger Fett abgebaut.

Es kommt also auf den Zeitpkt. X an ,den du dir selber als Ziel vorgibst und die Bilanz ziehst.

Dein KFA ,Körperumfänge und dein Spiegelbild sind Indikatoren an denen du dich orientieren solltest,nicht nur das Gewicht.

Letzendlich sollte man sich nicht geißeln und anfangen Kalorien zu zählen (ausser du strebst einen niedrigen kfa an) sondern sollte das Essen als Lebensqualität sehen und bewusst geniessen ohne sich zu überfressen.

Kommentar von Setpoint ,

Die Energiebilanz mit der Zahlenspielerrei sollte das Prinzip ganz simpel verdeutlichen.

In Wirklichkeit ist es wesentlich komplexer weil man zB nie zu 100% Fett abbaut sondern auch Proteine.

Die Faktoren wie zB der Wasserhaushalt,Proteinzufuhr ,Verdauung,.thermische Effekt der Nahrung ,Verwertung ,Wärmeabgaben,Stoffwechsel, Hormone und besonders die Alltagsaktivität usw spielen eine grosse Rolle.

dh wenn man pro Tag 0,5 kg Defizit schafft heisst das nicht am Ende der Woche kommt man mit einem Gesamtdefizit von 3500kcal raus-->0,5 kg Fett. Es kann weniger sein oder sogar mehr deswegen ist die Energiebilanz dynamisch zu sehen und nicht statisch, weil viele zusätzliche Faktoren mit einfliessen.!! Deswegen muss man den Prozeß lanwierig sehen und nicht kurzfristig.

Kommentar von Setpoint ,

Defizit von 500 kcal pro Tag , nicht 0,5 kg !

Antwort
von wiprodo, 16

Da die Prozesse: Nahrungszufuhr, Verdauung, Nährstoffresorption, Nährstofftransport, Nährstoffverbrennung, Nährstoffspeicherung …. mittelfristige Prozesse sind, die sich über viele Stunden, wenn nicht sogar über einige Tage, hinziehen, spielt die Reihenfolge von Sporttreiben und Essengehen im Tagesverlauf im Hinblick auf ein Zunehmen oder Abnehmen keine besondere Rolle. Hauptsache ist lediglich, dass langfristig eine ausgeglichene Bilanz zwischen der Menge der zugeführten und der verbrauchten Energie eingehalten wird.

Andererseits: „…Nehme ich schneller zu, wenn ich an Tagen mehr verbrenne, an denen ich NICHT dick essen gehe …?“ Im Gegenteil! Sollte das stets so sein, nimmst du eher ab.

Antwort
von Juergen63, 16

Der Aufbau der Muskulatur, das Erhöhen des KFA oder das Abnehmen des KFA sind Prozesse die nicht von Heute auf morgen stattfinden, sondern sich über längere Zeiträume erstrecken. Von daher ist es vollkommen unrelevant ob du nun an einem Tag wo du mal schlemmst, mehr, weniger oder gar nicht trainierst. Erst wenn über längere Zeiträume eine gewissen Kontinuität stattfindet dann treten Veränderungen ein.

Antwort
von whoami, 15

Du machst es verkehrt rum: zuerst schafft man den Bedarf (mit Sport), erst danach geht man essen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community