Frage von Tanz123, 36

Immer noch Schmerzen nach 18 Wochen (Sprungelenk Außenbandriss) ?

Ich bin ca.vor 18 Wochen von der Treppe gestürtzt und mit dem rechten Fuß umgecknickt. Ich hatte tierische Schmerzen daraufhin habe ich am abend das Krankenhaus aufgesucht (es war schließlich ein Wochenende). Der Arzt im kh meinte es wäre nur verstaucht und nicjts schlimmes also habe ich mir nicjts bei gedacht und bin am Abend in meine hohen Tanzschuhe geschlüpft und los zum Training. Die schmerzen waren kaum zu ertragen aber es gilt ein Tänzer kennt kein Schmerz also wurde 3 Stunden trainiert. Als es nach 4 Wochen immer noch nicjt besser war bin ich noch einmal zum arzt der meinte auch es wäre auch nur verstaucht. Ich dachte so naja der soll wohl recht haben ich also weiter trainiert. Nach nicjt mal 20 min. schwillt mein Fuß an lief rot und blau an und alles tat weh. Nach weiteren 4 wochen bin ich zum nächsten arzt der ein röntgen machte und mich zum mrt schickte. Er könnte eine Veränderung sehen die auf einen nicjt erkannten Bänderriss deutete. Er empfiehlt eine OP da mein Gelenk total instabil ist. Mein Vater wollte das ich es erst so versuche mit Physiotherapie und so. Ich habe das Gefühl es bringt nichts es schmerzt so mega ich soll so eine Schiene vom Arzt tragen der Physio lehnt das ab was soll ich machen? Ich knicken ständig um Gabe höllische Schmerzen und mein Vater meint ich würde das nur spielen weil er ist der festen Überzeugung das es so gehen muss. Was würdet ihr tun? Würdet ihr nochmal zum Arzt oder zu einem anderen?

Antwort
von nafetsbln, 26

Deine Schilderung hört sich nach was ernsthaftem an und du darfst auf keinen Fall mit Schmerzen weiter trainieren. Unterlasse alles, was dir zusätzliche Schmerzen bereitet. Das schlimmste wäre ein weiteres Umknicken/Biegen der verletzten Seite. Auch zu vermeiden sind starke Muskelanstrengungen. Ich würde auf jeden Fall schon mal vor weiteren Entscheidungen die Schiene tragen, denn die stabilisiert und schützt vor weiterem Umknicken.

Wenn dein Vater nicht vom Fach ist, sollte er einer Behandlung durch einen Arzt nicht im Wege stehen, die Folgen für ein nicht oder fehlerhaft behandeltes Gelenk können dich ein Leben lang stark unangenehm begleiten.

Der Arzt, der das jetzt erkannt hat, nachdem er verantwortlicherweise Bilder gemacht hat, scheint seine Diagnose nicht so leicht genommen zu haben. Das spricht für ihn. Da die Bilder jetzt vorliegen, lässt du dir die aushändigen, um eine 2te Meinung bei einem anderen Facharzt (Orthopäde oder Sportmediziner, kein Hausarzt) einzuholen.

Wenn der das gleiche sagt, dann OP.

Sonst versuche es zuerst konservativ (also ohne OP).

Zu bedenken ist dabei für den Arzt, dass die Verletzung schon 18 Wochen her ist und anscheinend nicht besser geworden ist. Das spräche gegen eine konservative Behandlung. Dem gegenüber steht allerdings, dass du die Verletzung durch dein Verhalten (ohne es zu wissen), immer wieder aufgefrischt hast. Nochmal: das kann also nur der erfahrene Arzt entscheiden.

Zu bedenken ist dabei für dich, dass auch eine OP oft nicht mehr den gleichen Zustand wie vor der Verletzung herstellen kann, aber eine ganze Menge negativer Wirkungen haben kann. Es gibt also keine Patentlösung und es muss in deinem Einzelfall individuell abgewogen werden.

Kommentar von Tanz123 ,

Nur kann ich leider nicjt aufhören zu trainieren da ich sonst aus der Gruppe geschmissen werde und dann wäre meine ganze Familie und mein ganzer Verein total enttäuscht 

Kommentar von nafetsbln ,

das ist ganz alleine deine Entscheidung. Ich weiß nicht, wie alt du bist und ob du mit deinen wahrscheinlich jungen Jahren überblicken kannst, was es bedeutet, wegen einer jugendlichen gesundheitlichen "Sünde" später ein ganzes Leben daran zu leiden. Eine unschöne Konsequenz ist bei instabilen Gelenken häufig eine spätere Arthrose. Das will man nicht haben. Du schreibst von permanent höllischen Schmerzen aber machst weiter, und willst nicht aufhören. Irgendwas verstehe ich da nicht. Vielleicht ist es ja auch nicht so schlimm...

Antwort
von Tanz123, 3

So neuer stand, ich War beim Orthopäden er hat mir eine Bandage aufgeschrieben und gesgat ich müsste mal morgens und abends ne Schmerztablette nehmen er könnte da nicjts machen. Das würde schon irgendwann aufhören. Was soll ich eurer Meinung nach machen es schmerzt immer noch und es schwillt an.

Antwort
von Tanz123, 18

Danke für die schnelle Antwort icj werde versuchen meinen Vater davon zu überzeugen einen zweiten Arzt aufzusuchen was er glaube icj nicjt tun wird. Bin gerade nach dem duschen wieder eimal umgecknickt es schmerzt höllisch aber meinen vater scheint es nicjt zu interessieren. Egal Danke nochmal

Antwort
von Tanz123, 23

* habe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten