Wie komme ich aus einem Formtief beim Fußball?

1 Antwort

Hallo Kampfkeks,

was Du dort beschreibst, ist etwas ganz Normales, das viele Spieler/Spielerinnen durchleben. Also brauchst Du Dir erstmal keine weiteren Sorgen zu machen.

Da Du noch sehr jung bist, ist es ein Teil deines Reifeprozesses, Dinge besonders gut machen zu wollen, über die Du Dir früher noch viel weniger Gedanken gemacht hast. Dadurch bist Du aktuell wahrscheinlich sehr anfällig für negatives Konsequenzdenken. Vereinfacht formuliert beschreibt das negative Konsequenzdenken, die Angst vor den Folgen eines fehlerhaften Handelns. Daraus resultiert im Wettkampf das Bedürfnis, möglichst risikoarm vorzugehen oder bestimmte Situationen komplett zu meiden, während im Training vollkommen druckfrei aufgespielt wird. Dadurch entsteht ein spürbarer Unterschied zwischen der Trainings- und Wettkampfleistung. Da ich Dich nicht persönlich kenne, gebe ich Dir mehrere Ratschläge und hoffe, dass Dir mindestens einer weiterhilft. 

1. Entwickle einen fairen Anspruch an Dich selbst

Akzeptiere, dass Fehler immer dann auftreten können, wenn Menschen Entscheidungen treffen. Das gilt für's Leben aber in besonderer Weise auch für das Fußballspiel. Hierzu eines meiner Lieblingszitate von Michael Jordan, einer amerikanischen Basketball-Legende, die Du vielleicht kennst:

Ich habe in meiner sportlichen Karriere 9.000 Würfe daneben geworfen. Ich habe fast 300 Spiele verloren. Sechsundzwanzig mal wurde mir der alles entscheidende Wurf anvertraut – und ich habe ihn verfehlt. Ich habe immer und immer wieder versagt in meinem Leben, und daher war ich so erfolgreich.

Nimm Dir in Zukunft vor, Deine falschen Entscheidungen zu nutzen, indem Du aus Ihnen lernst. Betrachte Sie als Teil Deiner Entwicklung und arbeite mit Ihnen, um eine bessere Wettkämpferin zu werden. 

2. Denke während des Wettkampfes an das Hier und Jetzt und Später

Beschäftigst Du Dich während des Wettkampfes zu lang mit abgeschlossenen Situationen, egal ob erfolgreich oder misslungen, wirst Du Dich niemals vollkommen auf die kommenden Situationen konzentrieren können. Befasse Dich also lieber mit dem was kommt, als mit dem was war.

3. Werde Dir Deiner Stärken bewusst und überlege wie Du sie in den Wettkampf einbringen kannst

 Notiere Dir einmal, was Du besonders gut kannst. Frag auch ruhig Deinen Trainer, worin er Deine Stärken sieht. Unterschreibe diese Notiz als Versprechen an Dich selbst, Deine Stärken auch im Wettkampf im Sinne deiner Mannschaft einzusetzen. Wenn Du weißt, auf welche Fähigkeiten Du Dich im Wettkampf verlassen kannst, hast Du immer etwas, das Dir Du auch in schwierigen Situationen Sicherheit gibt. Thierry Henry sagte dazu beispielsweise folgendes:

Es gab mir Sicherheit, zu wissen was ich machen würde, schon bevor ich vor dem Tor war. Ich schob den Ball gern mit der Innenseite in die untere Torecke. Deshalb versuchte ich in jeder Situation zuerst so abzuschließen! 

4. Schaffe Dir im Training Drucksituationen

Alles Reden hilft wenig, wenn Du keine Gelegenheit hast, neue Denkweisen zu üben. Deshalb sorge dafür, dass Du auch im Training wettkampfähnliche Bedingungen erlebst, die bei Dir das bekannte Druckgefühl erzeugen. Schließe beispielsweise vor einer Torschussübung oder einem Trainingsspiel eine Wette mit einer Mitspielerin darüber ab, wer mehr Tore schießt bzw. gewinnt. Worum Ihr wettet, sei Euch überlassen :). Wichtig ist, dass Du dann die in Punkt 1,2 und 3 beschriebenen Denkweisen bewusst anwendest.


5. Vom Kampfkeks zum Spaß-Kampfkeks

Den wichtigsten Ratschlag habe ich mir für den Schluss aufgespart. Versetze Dich zurück in die Zeit, in der Du noch Fußball des Fußballs wegen gespielt hast. Als Du einfach Bock darauf hattest, diesem Runden Ding nachzujagen, egal ob Du gewinnst oder verlierst. Geh wieder als das vierjährige Mädchen auf den Platz, das es einfach genossen hat, gegen den Ball zu treten. Finde den Spaß und die Lust auf Wettkämpfe wieder.

Viel Text, ich hoffe es war etwas hilfreiches dabei.


Sehr gute Antwort. @Kampkeks: Gibt Ballpraxisde dafür mindestens ein Danke.

1

Anhaltende Schmerzen im Handgelenk

Hallo zusammen :),

Ich heiße Timo und bin 22 Jahre alt. Seit ich 6 Jahre alt bin, spiele ich als Torwart im Fussballverein. Seit ca. 2 Jahren, mache ich nebenher zusätzlich Ganzkörper-Krafftraining. Insgesamt komme ich dadurch auf ca. 2 mal Fussballtraining, zzgl. 1 Fussballspiel und ca. 2 Mal 90 Minuten Krafttraining pro Woche. Dabei gab es nie irgendwelche Probleme. Seit ca. 6 Wochen aber, schmerzt mein rechtes Handgelenk bei jeder Belastung. (Sowohl beim Krafttraining, als auch beim Fussball) Zunächst habe ich mit Bandage, sowohl weiterhin Fussball gespielt, als auch weiter Krafttraining gemacht. Seit nun schon 2 Wochen versuche ich, keinen Sport zu machen und das Handgelenk zu schonen. Aber es ist keine Besserung in Sicht. Das Handgelenk schmerzt teilweise auch im Altag, beispielsweise wenn ich etwas anhebe... Äußerlich ist dem Handgelenk aber nichts anzusehen.

Was mich wundert, ist zum einen, dass es ausgerechnet das rechte Handgelenk ist, also eigentlich an meiner "starken" Hand, da ich Rechtshänder bin. Zum anderen finde ich es auch komisch, weil das Problem ausgerechnet in der Sommerpause entstanden ist, wo die Belastung, insbesondere im Fussballverein, wesentlich niedriger war, als während der Saison.

Weiß jemand von euch, was das Problem sein könnte oder wie ich dagegen angehen kann? Einfach ruhig stellen und abwarten? Oder kann man sonst etwas tun? Schließlich fängt die neue Saison in ca. 3 Wochen an und ich würde den Saisonstart nur ungern verpassen...

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! Ich weis das zu schätzen!!! :)

Liebe Grüße, Timo

...zur Frage

Wie schaffe ich es das meine neue Sportbrille nicht beschlägt, während ich Fussball treibe.

Habe seit etwa 2 Monaten eine Sportbrille mit Plastikgläsern meiner Stärke. Nun habe ich das Problem, das wenn ich eine Weile gerannt bin, laufen mir meine Gläser an. (Da ich die Brille mir extra wegen dem Fussball geholt habe) Will meine neue normale Brille nicht benutzen zum Fussball. Es ist immer wieder dumm wenn ich während dem Spiel die Brille putzen muss.

Kann mir einer eventuell helfen. Ich wäre euch dankbar.

...zur Frage

schwach im Tennis-Match

Hallo! ich habe folgendes Problem: habe in letzter zeit einige Matches verloren obwohl diese Gegner in der Regel sonst machbar sind.. Ich verspüre während des Spiels irgendwie Druck und mache eine große Anzahl an Fehlern und schlage die Bälle nicht platziert genug, sodass dem Gegner alle Türen offen stehen! wenn ich aber im Training spiele, sieht das schon wieder ganz anders aus.. Der Druck während des Punktspiels kommt vielleicht davon, dass ich seit diesem jahr mit 17 Jahren sowohl bei den Junioren als auch bei den 1. Herren an Position eins gesetzt bin. Nun ist meine Frage an euch: könnt ihr mir irgendwie einen Rat geben wie ich diese Blockade im Spiel verlieren kann und wie ich den Druck fallen lassen kann und ganz frei zu spielen sowie im Training auch ? ich verspüre in den Matches einfach so eine Unsicherheit und schwäche .. die ich bei Trainingszwecken nicht spüre!

...zur Frage

ich bin mitten im spiel immer sehr nervös!(fußball,torwart)

ich bin immer vor dem spiel und in dem spiel sehr nervös und traue mir dann nichts zu! ich spiele a-jugend höherklassig und denke vor/während des spiels,dass ich immer klasse halten muss. übrigens:vor dem spiel habe ich überhaupt keine lust auf fußball,weil der druck sehr hoch ist. ein nervöser torwart schadet der mannschaft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?