was ist der Unterschied zwischen langkettigen und kurzkettigen Proteine?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Proteine bestehen aus Ketten von Aminosäuren. Je größer die Anzahl der Aminosäuren sind, aus denen ein Protein zusammengesetzt ist, ein desto höheres Molekulargewicht besitzt es natürlich. So hat zum Beispiel Myoglobin (der Muskelfarbstoff) als sehr kurzkettiges Protein das Molekulargewicht rund 17 kDa (= Kilodalton), während das langkettige Titin, als eines der Muskeleiweiße das größte Molekül im tierischen Organismus, ein Molekulargewicht von 3600 kDa und besteht aus 30000 Aminosäuren. Für die Ernährung des Sportler spielt das eigentlich keine Rolle; denn die Proteine werden im Darm durch den Verdauungsprozess in ihre Bestandteile (Aminosäuren) zerlegt, bevor sie ins Blut aufgenommen und zu körpereigenem Protein aufgebaut werden. Mag sein, dass der Verdauungsprozess langkettiger Proteine länger dauert und das man deshalb nach dem Training kurzkettige Proteine zu sich nehmen soll – obwohl das für mich biologisch keinen Sinn ergibt.

Was möchtest Du wissen?