Unterschied Rudermaschine: Arme nah oder weit vom Körper entfernt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, welche Rudermaschine Du meinst. Es gibt Rudermaschinen Für stehend vorgebeugtes Rudern und welche für Ruderbewegungen im sitzen.Bei Rudermaschinen im Stehen ist der Bewegungsumfang nicht so groß wie im sitzen, da der Oberkörper auf einem Polster aufliegt.Beim sitzenden Rudern kannst Du den Oberkörper leicht! nach vorn bewegen, bei der Zugbewegung aber nicht nach hinten beugen!Egal welche, die beiden Griffvarianten bleiben die selben und zwar pronierter Griff(Hände waagerecht, Fingerknöchel zeigen nach oben) und neutraler Griff(Daumen zeigen nach oben, Handinnenflächen parallel einander zugewandt). Beim pronierten Griff wird breit gefasst, Du kannst aber nicht so weit nach hinten ziehen. Dafür kannst Du die Rückenmuskulatur optimal bis in den Bereich nahe an der Wirbelsäule trainieren. Der Parallelgriff(nur beim sitzenden Rudern) wird eng gefasst, Du kannst sehr nahe an den Körper heranziehen. Der Effekt ist ähnlich, jedoch soll hier auch der Aussenbereich des Latissimus stärker beeinflusst werden. Es wird bei beiden hauptsächlich der mittlere Rücken und teilweise der untere Rücken beansprucht.Sehr effektiv für den Latissimus und den unteren Rücken sind Klimmzüge. Für den oberen Rücken würde ich vorgebeugtes Seitheben mit Kurzhanteln empfehlen und zwar mit der Brust auf eine Kurzhantelbanklehne legen,welche ca. 30% eingestellt ist. Oder Rudern aufrecht stehend mit einer Langhantel. Dabei leicht in die Hocke gehen und den Oberkörper leicht nach vorn beugen. Hier kannst Du sowohl eng oder auch breit fassen. Denke bitte daran: Immer den Rücken gerade halten(kein Rundrücken) und immer Körperspannung halten. Viel Spaß beim Training. Strobel

Ich habe gelernt, dass in der Endposition die Beine fast durchgestreckt sind und die Fäuste vor der Brust sind. Das ist zumindest die Position die man auch im realen Rudern innehat und ein kräftiges Kreuz hat jeder Ruderer. Also voll durchziehen!

Wie sollte ich (M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 73kg) am besten mit dem Training anfangen? Ich bin vom Körpertyp eher Endomorph.

İch M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 74kg/ will mit dem Training anfangen. İch bin vom Körpertyp eher Endomorph. İch würde gerne einen eher definierten nicht zu übertrieben Körper haben, sodass alles fest sitzt bzw. man das meiste sehen kann ... İch erwarte nicht das alles in 3 Monatenfertig ist. Habe mir vorgestellt das ich z.B Montags Bauch und Brust mit Sit-Ups, Crunches usw trainiere 3x 10 WDH ? Dienstags: Die Arme mit Hanteln k.A wie viele Wiederholungen oder Saetze. Mittwochs: Für ca. 30 Min Joggen gehe

Wie sollte mein Trainingsplan und Ernaehrungsplan aussehen ? Was sollte ich beachten bin ein Anfaenger. Nutzen Booster wie Zec+ Kickdown irgendwas. Wie kann ich effektiv Fettberbrennen oder Muskelaufbauen ? Sollte ich zuerst Fettverbrennen und dann Muskelaufbauen oder erst Muskelaufbau dann Fettverbrennen ? Geht beides gleichzeitig ?

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Untere Körperhälfte passt nicht zur Oberen - wie ausgleichen?

Über der Gürtellinie sehe ich recht gut aus mit meinem Körpferfettgehalt von etwa 13%. Habe zwar nicht die dicksten Arme, aber einen wohlgeformteren Oberkörper als sehr viele meiner Klassenkameraden.

Meine untere Körperlinie passt eher zu einem dicken Menschen: Fette schenkel und Waden, unförmige Beine, ballonartiger Hintern.

Wie kann ich diese Disparität überwinden? Krafttraining oder Joggen?

...zur Frage

pomuskelaufbau gegen reiterhosen?

hallo,

ich bin eigentlich zufrieden mit meinem gewicht und auch körperbau, habe allerdings leichte reiterhosen. damit meine ich, dass die breiteste stelle an meinem unteren körper nicht die hüfte ist, sondern unter dem po, an den oberen oberschenkeln. am knie sind meine oberschenkel aber wieder total schlank.

jetzt habe ich festgestellt, dass sich meine oberschenkel mit nach hinten ziehen, wenn ich den po anspanne und ich so nicht mehr diese blöde stelle habe.

meine pomuskeln sind eigentlich ganz okay. meine frage ist nun, ob es meine oberschenkel nach hinten drehen und straffen würde, wenn ich meinen po stärker trainiere. oder wird der positive effekt sich immer nur zeigen, wenn ich den po anspanne?

ich hoffe, ihr versteht meine frage und könnt mir helfen :).

...zur Frage

welche muskeln trainiert das schulterheben mit der Langhantel im sitzen?

übungsausführung:

  1. Am Ende einer Hantelbank Platz nehmen, so dass die gestreckten Arme frei nach hinten baumeln können. Bitten Sie jetzt einen Helfer, Ihnen eine Langhantel aufzulegen. Die Handinnenseiten zeigen von Ihrem Körper weg, wenn Sie die Stange etwas weiter als schulterbreit greifen.
  2. Nun langsam die Schultern (und dementsprechend auch die Stange) heben. In der höchsten Position kurz halten, dann senken.

Ich habe diese Kraftübung auf Menshealth gefunden, da dort allerdings nicht beschrieben welche muskeln sie bei korrekter ausführung beansprucht, wollte ich fragen ob mir das hier jemand beantworten kann?

...zur Frage

Im Fitnessstudio anfangen - Tipps?

Hallo :)

Ich habe mich vor ca. 2 Wochen in einem Fitnessstudio angemeldet und hätte dazu ein paar Fragen. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, wiege 88KG, bin ca. 1,84 groß und an und für sich ein sportlicher Mensch. Habe 3 Jahre lang Kampfsport (Taekwondo) betrieben und bin auch noch immer in diesem Bereich aktiv. Da ich aber nun nebenbei Muskeln aufbauen möchte habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet.

Ich trainiere 2-3 Mal die Woche Kampfsport (Mo, Di, eventuell Do) und gehe die restlichen Tage (Mi, Sa, So) ins Fitnessstudio. Am Mittwoch habe ich mir vorgenommen Bizeps und Trizeps zu trainieren und Samstags Brust und Rücken. Am Sonntag steht Cardio auf dem Plan (Crosstrainer, Laufband, Fahrrad). Mein Trainingsablauf sieht besteht meistens aus 3 Sätzen mit 10-12 Wiederholungen. Fürs Armtraining nehme ich meistens Hanteln mit 6-8 KG. Beim Bankdrücken habe ich mit 10 KG begonnen (nehme bei sonstigen Geräten auch immer 10-15)

Zu meiner Ernährung. Ich versuche mich stets eiweißhaltig zu ernähren. Esse Mittags oft Dinge wie Thunfisch, Eier oder andere Produkte. Abends gibts oft Minutensteaks und hin und wieder einen Smoothie. Hab ich mal keine Lust auf solche Dinge esse ich auch hin und wieder einen Eiweißriegel um den Eiweißbedarf doch ein bisschen zu decken.

Kann ich damit wirklich etwas erreichen wenn ich das kontinuierlich durchziehe oder könnte ich etwas anders machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?