Strukturgeräte im Langlauf. Gibt es eine "spürbare" Vebesserung beim Laufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Schneetiger!

Zu dem Thema habe ich einen längeren Artikel unter den Tipps verfasst:

http://www.sportlerfrage.net/tipp/langlauf-wachs-struktur-

Allerdings gehe ich da schwergewichtig auf die Auswirkungen einer Struktur beim Skaten ein. Trotzdem kann das Aufbringen einer zusätzlichen Struktur auch beim klassischen Langlauf das Gleitverhalten des Ski verbessern. Dass man das schon vor 30 Jahren erkannt hat, beweist eine Stahlziehklinge in meiner Wachskiste, die auf den Schmalseiten ein feines und ein grobes Wellenmuster aufweist. Damit hat man seinerzeit feine Längsrillen in das Wachs gezogen. Im Vergleich zu den heutigen Strukturgeräten war das natürlich ein Schnäppchen. Es erfüllt aber auch heute noch seinen Zweck.

Doch nun zum Thema: Wenn man beim Klassikski eine Strutur aufbringen will, so tut man das hauptsächlich in der Gleitzone vorne und hinten, jedoch nicht in der Abstosszone. Je nach Struktur des Belages (Steinschliff) kann man auch beim Klassikski schon gute Ergebnisse erzielen, wenn man die Struktur mit der Drahtbürste nach dem Auftrag des Gleitwachses freilegt. Ist die Struktur jedoch zu fein, dann kann man mit dem Strukturgerät oder eben mit der Klinge nachhelfen.

Eine Verbesserung des Gleitverhaltens ist in jedem Fall feststellbar, weil der Saugeffekt viel weniger auftritt.

Viel Spass LLLFuchs

Wunderbar! Danke für die Antwort. Die Grundsätzliche Anwendung und die Verminderung des Aquaplaningeffekts sind mir klar. Da so ein Gerät aber 100 Eur aufwärts kostet wollte ich es nicht "blind" kaufen.

Was möchtest Du wissen?