Sprintschnelligkeit/antritt training

2 Antworten

Achja sprintabc war auch noch jeden Tag geplant

Macht nur dann Sinn, wenn sie unter Aufsicht eines Trainers erfolgt.

0

Hi,

wenn Du im Sprint schneller werden möchtest, musst Du Dein Training primär auf 4 Sachen konzentrieren: Antritt, Sprintausdauer, Sprintschnelligkeit und Reaktionsschnelligkeit . Den Antritt kannst Du verbessern, indem Du Dich kräftig mit den Fußballen abstößt und die ersten Meter mit vielen, kleinen, schnellen Schritten bewältigst.

Deine Sprintausdauer verbesserst Du durch kurze ca. 20 m lange Sprints. Die Pause zwischen den Sprints sollte so lang bzw. kurz sein, dass Du Dich bis zur nächsten Wiederholung noch nicht vollkommen erholt hast. Dadurch wirst Du zwar von Sprint zu Sprint langsamer, trainierst aber auf diese Weise Dein Stehvermögen, also Deine Sprintausdauer.

Die Sprintschnelligkeit wird ebenfalls durch 20 m -Sprints verbessert. Hier müssen die Pausen zwischen den einzelnen Sprints aber so lang sein, dass sich Dein Körper nahezu vollständig von der Belastung erholt hat. Denn hier steht die maximale Ausführungsfrequenz im Vordergrund, und die gelingt nur mit nahezu völlig erholter Muskulatur.

Optimal trainierst Du noch mit einem Kumpel Deine Reaktionsschnelligkeit, in dem Du auf Zuruf/Zeichen in verschiedenen Positionen sofort und schnell startest (Hoch- und Tiefstart, aus der Bauchlage/Rückenlag, Vierfüßlerstand etc.)!

Zusätzlich kannst Du noch plyometrische Sprungübungen ausführen. Doch denk daran: Richtig ausgeführt handelt es sich hierbei um ein hochintensives Krafttraining,und danach ist ein Tag Pause angesagt!

Mit den von Dir erwähnten Bergläufen wird zwar Deine Beinkraft verbessert, aber nicht die Sprintfähigkeit. Letzteres erreicht man nur durch ein wie oben beschriebenes gezieltes Sprinttraining.

Gruß Blue

Was möchtest Du wissen?