Knie Knorpelschaden hinter der Kniescheibe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Radfahren ist doch wohl das Schlimmste, was man dir empfehlen kann. Da kannst du dir gleich eine Feile zur Hand nehmen und deine Patellarückseite bearbeiten. Du musst statt dessen alle Sportarten meiden, bei denen sich deine Knie unter Belastung stärker als etwa unter 150° bis 140° beugen und strecken. Schwimmen (Kraulschwimmen) wäre eine Alternative. Am besten fragst du denjenigen Facharzt, der dein Knie behandelt hat.

Kommentar zu Fritz64:
Deine persönlichen Erfahrungen in allen Ehren – aber diese können keine Grundlage sein für allgemeingültige Ratschläge. Radfahren ist tatsächlich eine Sportart, die unter entsprechenden Umständen sehr gelenkschonend ist, insbesondere dann, wenn es gilt, die Wirkung der Schwerkraft des eigenen Körpers zu umgehen. Aber Radfahren ist diejenige Fortbewegungsweise, die die Rückfläche der Kniescheibe und den darauf befindlichen Knorpel am intensivsten beansprucht, weit mehr als gehen und joggen, und deshalb in diesem Fall (Knorpelschaden auf der Rückseite der Kniescheibe) keinesfalls zu empfehlen. Die Abb. zeigt den Anpressdruck der Kniescheibe auf die Gelenkfläche des Oberschenkels beim Joggen (links) und beim Radfahren (rechts) – gleiche Kontraktionskräfte vorausgesetzt. Aber das ist nur die halbe Wahrheit! Dazu kommt noch die Gleitreibung zwischen beiden Gelenkflächen! Und die ist beim Radfahren ungleich größer als beim Joggen.

 - (Knieschaden, Chondropathie)

Was möchtest Du wissen?