Gibt große Unterschiede zwischen Langhantel Rudern und T-Rudern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach meiner Erfahrung sind die Übungen zwar prizipiell gleichwertig, dennoch kann es sein, daß der eine besser auf Langhantelrudern, ein anderer jedoch besser auf T-Bar Rudern anspricht. D.h. die Muskeln mit der einen oder anderen Übung stärker erschöpfen kann.

Wie es auch so ist, daß unterschiedliche Griffvarianten beim Rudern z.T. als unterschiedlich "effektiv" empfunden werden.

Du solltest also beide Übungen probieren und dann die nehmen, bei der Du den Lat besser spürst.

Den Rücken gerade halten, solltest Du bei beiden Übungen.

Zum einen wegen der Verletzugsgefahr (Wirbelsäule), zum anderen, weil der Lat besser kontrahiert wird, wenn der obere Rücken "gespannt" ist.

Es werden dieselben Muskelpartien trainiert. Egal ob du nun mit der T oder geraden Langhantelstange trainierst. Wenn du die Übungen sauber und korrekt ausübst, dann trainiere mit der Hantelvariante mit der du am besten klar kommst.

Wo ist der Unterschied zwischen einer Langhantel- und einer SZ-/Curlstange?

Warum gibt es eine gebogene bzw. gewellte Langhantelstange und eine gerade Langhantelstange? Man macht doch damit die selben Übungen. Was ist besser?

...zur Frage

Wie ernähre ich mich wenn ich Muskelmassen aufbauen will ABER eine schmale Taille/Flachen Bauch haben mag?

Ich weiß proteinreich etc. Ist für den Muskelaufbau wichtig, aber ich will das mein Bauch flach bleibt.

Ein paar Tipps ? Oder was isst ihr so ?

Lieben Gruß

...zur Frage

Haltung verbessern und Muskelaubau zur selben Zeit möglich?

Hallo zusammen, ich habe eine Frage betreffend Rücken und Haltung.

Vorgeschichte:

Ich, Student, 22 Jahre, alt wurde letztens von meinem Hausarzt zur Physiotherapie beordnet, damit ich meine Haltung verbessere. Habe diese Geierhaltung, also Schultern nach vorne, was man besonders von der Seite sieht und neben dem Ästhetik auch Schmerzen in meinem Rücken bereitet.

In der Physiotherapie wurde mir erklärt, dass meine Wirbelsäule oben zu gerade ist und wegen meiner Grösse 1.86cm einen Hebeleffekt nach vorne bewirkt. Da anscheinend viele Menschen eine Wirbelsäule abseits der Geschwünscten hätten, sei dass nicht so schlimm. Durch Muskeltraining im Oberen und unteren Rücken, sowie Bauch, Brust und Oberschenkel sollte sich meine Haltung bessern.

Leider konnte die Physiologin mir nicht sagen, wie gut ich meine Defizite mit dem Training verbessern kann. Ausserdem handelt es sich ihr im Training allgemein um Kraftausdauertraining, also 3 Sätze an Wiederholugen bis zu 15 mal. Grund sei, dass der Körper den ganzen Tag die Belastung aushalten müsse, deshalb die vielen WIederholungen. Doch für meinen Körper, ich wiege nur 65 Kilo sind diese vielen Wiederholungen eher kontraprodutikv, habe das Gefühl, ich werde dadurch noch dratiger und dünner.

Zu meinen Fragen:

Erste Frage;.Ist es möglich, dass ich diese Übungen mit weniger Wiederholungen und mehr Gewicht durchführen kann. Ich möchte schon gerne an Muskelmasse gewinnen, wenn ich schon so lange in den Fitnesscentern traineren muss. Ist ein Kompromiss von besserer Körperhaltung, Rücken und Muskelaufbau möglich?

Zweite Frage: Ich würde gerne Muay Thai, also Thaiboxen trainieren, wäre dieses Training eher positiv ond kontraproduktiv für mich und meine Haltung? DIe Boxer machen sich doch kleienr, um die eigene Angfriffsfläche für den GEgner zu minimieren, würde dass meiner Haltung schaden?

So danke schon mal, wenn ihr bis hier gelesen habt und ich freue mich schon auf eure Antoworten.

Christian

...zur Frage

Richtige Lauftechnik - mache ich etwas falsch?

Hallo zusammen!

Da ja Fitness-Studio allein nicht wirklich reicht um Fett zu verbrennen, habe ich den Versuch gestartet zwischen den Studio-Tagen zu Laufen.

Derzeit laufe ich einsteigergerecht im Minuten-Wechsel - 1min Laufen, 1min Gehen, mit Puls-Uhr - insgesamt ca. 30 Minuten. Lauf-Schuhe (Adidas Supernova) habe ich aus dem Fachgeschäft, wo ich mich auch beraten ließ.

Mein Problem ist jetzt wie folgt: egal wie ich laufe, es ist nicht beschwerde-frei. Mein Frage dabei wäre jetzt, ob das gerade am Anfang "normal" ist, oder ich eine grundlegend falsche Haltung habe. Ich habe schon versucht zu variieren, aber bei der einen Variante habe ich bereits nach kurzer Zeit brennende Schmerzen im Schienbein-Muskel, bei der anderen geht es sehr auf die Oberschenkel (habe z.B. seit gestern eine Muskelverhärtung auf der rechten Außenseite). In der Regel sind die Beschwerden relativ schnell (teilweise noch am selben Abend) wieder verschwunden, aber während dem Laufen doch teilweise so stark, dass ich gar nicht länger als eine Minute laufen könnte oder die Füße kaum noch richtig bewegen kann.

Hat jemand einen Tipp für mich, was ich anders machen könnte? Oder ist das normal, immerhin muß der Muskel sich ja daran gewöhnen? Schließlich möchte ich ja nix kaputt machen. ;-)

...zur Frage

6 Wochen kein Muskeltraining, Auswirkungen?

Hallo, Ich gehe in den Sommerferien für 6 - 7 Wochen in den Urlaub. Das Problem ist, das ich keine möglichkeit habe in ein Fitnessstudio zu gehen. Tagsüber arbeite ich 8 Stunden in einer Tauchschule. Was kann ich tun das sich meine Muskeln nicht so schnell abbauen? Natürlcih werde ich jeden 2 Tag versuchen bisschen zu trainineren ( liegestütz etc ). Und wie lange werde ich benötigen um meine Fortschritte wieder aufzuholen? Gruß Scorp.

...zur Frage

Brust/Bizeps - Beine/Schulter - Rücken/Trizeps?

Ich hatte mit nem Trainer ein neuen Trainingsplan erstellt, allerdings ist das ein wenig länger her, da ich aufgrund einer Fußverletzung kein Sport machen durfte für eine lange Zeit.

Es ist ein 3er Split, wie oben beschrieben. 4x die Woche Mo,Die & Do,Fr. Zusätzlich ändere ich alle 6 Wochen die Wdh (irgendwas mit Meso/Makrozyklen, sorry, ich bin darin kein Experte). Die ersten 6 Wochen mache ich 8-12 Wdh, dann 5-6 Wdh, dann 8-12Wdh, dann 8-12Wdh, dann 20Wdh, (und dann in so einem Loop halt)

Nun hab ich wieder mit Sport angefangen und habe noch Fragen offen, worauf ich keine Antwort finde.

  1. Warum so ein merkwürdiger Split?? Dadurch haben die Muskelgruppen doch gar keine Chance zu regenerieren. Wenn ich Brust/Bizeps mache, belaste ich direkt bei Beine/Schulter die Schultern ja wieder erneut, bzw. die werden ja beim Brusttraining auch leicht mittrainiert?
  2. Ich brauche für jeden der Splits so ca. 90min. Pausen sind so um die 2 Minuten. Alle sagen das dass viel zu lange ist, maximal 60min. Ich finde es nicht schlimm lange beim Sport zu sein, weil es mir hilft abzuschalten. Allerdings ist mir Muskelwachstum schon wichtig...
  3. Was hat es mit diesen Mesozyklen/Makrozyklen auf sich. Ich hatte versucht mich im Internet nochmal darüber reinzulesen, allerdings werde ich aus dem meistem nicht schlau
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?