Gibt es Übermotivation?

3 Antworten

Übermotivation bei wichtigen Wettkämpfen führt auch dazu, dass der Sportler von seinen üblichen Gewohnheiten, die sich bisher bewährt haben, abweicht und somit auf seine Rennroutine verzichtet. Das führt dann zu Verkrampfung, was natürlich kontraproduktiv ist. Ein guter Trick ist, jedes Rennen einfach als Training anzusehen und sich auch nicht von außen unter Druck setzen zu lassen.

Hallo-meistens fehlt es eher an ausreichender Motivation um regelmäßigen und maßvollen und damit gesunden Sport zu treiben-Beispiele für Übermotivation sind -Unbedachtsamkeiten wie Fehlstarts(z.B.Hingsen-falls seine Angaben zutreffend sind),Unfaires Verhalten(Fouls ,Rempeln bei Volksläufen etc.),geistige Engstirnigkeit und körperliche Verkrampfungen b.z.w. Kombination davon!Durch Übermotivation werden Warnsignale wie Schmerzen nicht ausreichend gewürdigt-übermotivierte Sportler verzichten oft auf ein ausreichendes Aufwärmen oder die Regeneration beim Sport was zu Erscheinungen des Übertrainings führen kann.Auch das Doping von Freizeitsportlern und Bodybuildern kann man hier anführen!

Natürlich gibt es auch so etwas wie eine Übermotivation. Das geht in die Richtung von Übermütigkeit. Oft kommt es vor, dass man sich zu viel für etwas vornimmt und dadurch sehr hektisch und zu übermütig beginnt, und später jedoch, im Verlaufe der Belastung, wird man merken, dass man zu Beginn doch etwas langsamer hätte machen sollen! Um so etwas zu verhindern, sollte man lernen seine eigene Leistung und Potential besser einzuschätzen und die Ziele nicht zu hoch zu stecken sondern realistisch bleiben. Das hängt meiner Meinung nach auch mit Erfahrung zusammen.

Was möchtest Du wissen?