Besser Fußballspielen durch Brille?

2 Antworten

Eine Sehschwäche ab 1,5 Dioptrien ohne eine Korrektur durch Kontaktlinsen oder Brille, ist bei Ballsportarten oder anderes, immer nachteilhaft. Dafür gibt es spezielle Sportbrillen oder die bessere Variante Kontaktlinsen.

Ja, Chicago, das Problem hatte ich auch mal. das ist zwar schon 40 Jahre her aber ich weiß, dass es mich deutlich behindert hat. Bei nakommenden Bällen genau so wie geschlagene Pässe oder Flanken genau zu adressieren. Bei Kopfbällen ist es das gleiche Problem. Ich habe mit einer Plaste-Sportbrille gespielt, die sah damals allerdings nicht so ansprechend wie heute aus, war aber sehr nützlich für mich. Heute würde ich Dir zu Kontaktlinsen raten. Viel Erfolg, der Wostrafan.

Ist dieses Training sinnvoll? Dauerhaftes Anspannen der Muskulatur für Fußball?

Moin Leute,

ich habe hier mal eine Frage zu 'nem Training. Ich bin Fußballer (kein Profi) und derzeit ist Winterpause. Um auch für die Rückrunde fit zu sein gehe ich nun etwas öfter ins Fitnessstudio um bisschen auf's Laufband zu gehen, bisschen Krafttraining zu machen, sowas halt. Nun hat es zeitlich so gepasst, dass gerade ein Kurs stattfand, als Rücken-Fit, publiziert, den ich einfach mal mitmachte. Schien eher eine Frauendomäne zu sein, denn ich war mit zwei weiteren Männern nur unter Frauen. Auch die kurze Aerobic-Einlage zum Warmmachen hatte mich irritiert, aber darum geht's jetzt eigentlich nicht.

Es hieß zwar Rücken-Fit, aber auch andere Körperteile wurden rangenommen, speziell die vordere Oberschenkelmuskulatur und Gesäßmuskulatur (hab gerade tierischen Muskelkater :D). Dort ging es in der Regel darum die Spannung über einen längeren Zeitraum zu halten. Beispielsweise lag man auf'm Rücken, streckte alle Gliedmaßen von sich und hielt diese ein paar cm über dem Boden und das eben mehrere Sekunden bis wenige Minuten lang (habe mir übelst einen abgebrochen, Muskelzittern setzte ein).

Nun ist es beim Fußball ja so, dass die Spannung nie gehalten wird. Beispielsweise werden beim Sprint ja jeweils unterschiedliche Muskelgruppen nur kurzzeitig und schnell aktiviert (in sehr kurzen Intervallen), wo die Anspannphase ja keine Sekunde übersteigt. Genauso bei 'nem Schuß, wo der Körper kurz angespannt wird um dann die Kraft beim Impakt auf das Spielgerät entladen wird.

Jetzt habe ich bedenken, dass dieses andauernde Anspannen nicht von Vorteil für das Fußballspielen ist, vielleicht, dass es sogar kontraproduktiv ist. Ich fürchte, dass dadurch sich gar Schußtkraft, Wendigkeit und Spritzigkeit verschlechtern könnten. Sind diese Befürchtungen berechtigt oder absoluter Schwachsinn? Eigentlich hatte mir der Kurs Spaß gemacht und ich würde ich gerne wöchentlich mitmachen bis die Winterpause vorbei ist, auch wenn die weibliche Herde mich da ganz schön alt hat aussehen lassen (ich mecker nie wieder über Yoga oder sowas, bleibt mir fast nur noch Nordic-Walking zur Belustigung :D) und ich mehrmals während des Kurses um ein Ende dieser Geißelung meines Körpers (und Seele :D) gefleht habe merkte ich, dass ich hier eben klare Nachteile habe.

Also die grundlegende Frage: Wenn sich die Muskulatur auf ungewohnte Bewegungsabläufe anpasst, verschlechtert sie sich für eigentlich gewohnte Bewegungen?

Danke für's Lesen des ganzen Textes, aber kürzer ging es nicht zu beschreiben. Auf Antworten würde ich mich freuen!

Gruß Lynx

...zur Frage

Brille oder Kontaktlinsen als Torwart *Fußball*

Ich bin etwas kurzsichtig und trage im Alltag eine Brille. Beim Fußball spiele ich als Torwart ohne Sehhilfe, geht auch ganz gut. Aber ab und zu merk ich schon dass es mich irritiert. Hat jemand Erfahrungen mit Sportbrille, oder weichen Kontaktlinsen? Was bevorzugt ihr und wieso?

...zur Frage

Bespannung, Griffband oder Schläger? Wo liegt das Problem?

Guten Tag, ich hab ein Problem mit meinem Schläger und ich weiß nicht genau, warum dies auftritt. Ich hab mir vor 4 Wochen mir für meinen Schläger einen Overgrip gekauft, da er nicht mehr gut in der Hand lag und ich dauernd abrutschte. Dieser ist von der Firma Pacific....Naja, auf jeden Fall hab ich diesen dann auch drauf gemacht und die anschließenden Spiele bzw das Training lief auch gut. Der Schläger lag gut in der Hand und ich hatte auch ein guutes Gefühl. Während der letzten SPiele in den vergangenen 2 Wochen hat sich das allerdings komplett gewendet. Es fing wieder genau so an, wie vor dem Einsatz des Overgrips, dass mir der Schläger in der Hand beim schlagen verrutschte, ich dadurch verzog und meine Schläge echt immer schlechter wurden. Außerdem muss ich den Schläger echt sehr festhalten, damit er nicht verrutscht, was aber nicht normal ist in meinen Augen. Natürlich wechselte ich dann den Overgrip und machte einen neuen rauf, allerdings blieb das Problem bestehen. Diesmal war es sogar so, dass ich beim Spielen eine Blase am Daumen bekam, was ich noch nie (!!!) hatte. Heute verwendete ich nun meinen letzten dieser Pacific-Overgrips und musste mit demselben Phänomen leben. Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, ob ich grundsätzlich was falsch mache oder ob diese Overgrips schlichtweg nicht gut genug sind? Was kann ich noch versuchen? Bespannung? Anderes Band, Schläger

...zur Frage

Kontaktlinsen zum Tennis spielen?

Hallo,

ich spiele seit 10 Jahren Tennis und seit zwei Jahren auch leistungsorientiert. Ich trainiere 4-5 mal die Woche in einem Jungendleistungszentrum und spiele die Medenrunde und Turniere. Leider bin ich kurzsichtig und ohne Brille ist es mir nicht möglich, zu spielen. Zudem habe ich kein räumliches Sehen (und ja, auch mit diesem Sehfehler kann man erfolgreich Tennis spielen, auch wenn ich dadurch größeren Trainingsfleiß und Wille zeigen muss).

Vor allem beim Rückhandschlag stört mich die Brille sehr, oft sehe ich mehr den Brillenbügel anstatt den Ball. Auch rutscht diese immer wieder an der Nase...

Meine Trainer meinten jetzt, ich solle es doch mal mit Kontaktlinsen versuchen. Sind diese zum Tennisspielen geeignet? Evtl in Verbindung mit einer Sportsonnenbrille, um Schutz vor Sand zu gewähren?

...zur Frage

Bein Start Augen zu für bessere Konzentration? (Leichtathletik)?

Hallo zusammen, Habe ein Problem, Und zwar habe ich seit 5 Monaten meine lauftechnik umgestellt, habe da auch keine Probleme bin dadurch schneller (ca. 0,5s schneller im Training als zuvor) mein Training sagt dass ich jetzt locker unter 12 s laufen sollte. Ich fühle mich auch stabiler und schneller So nun zum Wettkampf. Beim einlaufen lief alles gut Technik hat gepasst Nervosität hielt sich im Rahmen. Probestart super, auf meine Arme Technik geachtet, erst nach 30 m aufgerichtet.

So dann kam das Kommando, ich saß im Stsrtblock, auf diese Plätze - Fertig , in meinen Gedanken war Start nicht verkacken. . , als der Schuss kam, bin ich im Stsrtblock sitzengeblieben und hab dann nicht mehr auf mich (Technik) geachtet. Dementsprechend war auch mein lauf.

So meine Frage, glaubt ihr wenn ich meine Augen beim Start schließe dass ich mich dann besser konzentrieren kann?

Bzw was habt ihr für Vorschläge? Ich komme im Wettkampf einfach nicht klar. Kann wenn es drauf ankommt mich nicht auf mich konzentrieren.

Ich freue mich auf eure Antworten. Grüße

...zur Frage

Abnehmen an den Beinen, eher durch Krafttraining oder Ausdauer?

Hey, ich gehe jetzt schon seit fast zwei Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio. Meine Problemzone sind meine Beine. Anfangs habe ich sowohl Ausdauer für die Beine gemacht, wie auch Krafttraining. Nur schnell kam das Gefühl, dass meine Beine dadurch noch dicker wirken. Daraufhin bin ich im Bereich Beine komplett auf Ausdauer umgestiegen (Stepper & Crosstrainier). Nur sehe ich immer noch keine wirklichen Erfolge.

Bauch, Rücken, Arme trainiere ich wie vor auch Kraftmäßig. An diesen Stellen sehe ich auch Ergebnisse. Nur hab ich an diesen Stellen auch nicht wirklich viel Fett.

Ich überlege nun wieder mit dem Krafttraining für die Beine anzufangen. Habt ihr eine Idee was helfen könnte?

Liebe Grüße Janina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?