3 Monate nach Knie Op

1 Antwort

halloo.c: ich bin 13 jahre alt und habe auch knie probleme. ich hatte eine trombose, kreuzbandriss, miniskus riss, knorpel ist abgefallen, meine kniescheibe ist mehrfach rausgesprungen und verrutscht, meine kapsel ist gerissen. dadurch bin ich nicht richtig aufgetreten und habe meinen fuß verdreth und hatte was am sprungelenk. deswegen habe ich eine bandage bekommen, das hat nur etwas geholfen. eine zeit bin ich dann auf krücken gelaufen. dann passierte alles zum zweiten mal und ich wurde operiert. das ist jetzt ein halbes jahr her. und ich habe immernoch schmerzen, zeimlich extrem. ksi fahrn kann ich nicht, snowboarden geht. andere sportarten gehen teilweise. die schmerzen werden vermutlich nie ganz aufhören hat mein arzt gesagt.

wenn ungewöhliche schemzen auftreten würde ich nocheinmal zum arzt gehen. wir haqben im nach hinein echt überlegt ob das mit der op richtig war aber 5 ärzte haben das bestätigt, anders hätte ich in 5 jahren ein neues knie gelenk gebraucht. man muss auch bedenken, dass wenn man operiert wurde, hat man viel mehr angst. bei einem "Gesunden" knie hätte man abgewartet aber die angst ist dann antürlich größer weil knie schmmerzen ganz spezielle schmerzen sind.

die schwellung könnte sein, dass es wasser ist. durch eine nymphdrenage kann man das weg machen, es sei denn es ist in der gelenkkapsel, dann muss das mit geräten rausgesaugt werden, das tut aber nicht weh.

ich hoffe ich konnte ihnen helfen.(:

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?