3 grosse Probleme beim Wurf !! (Basketball)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Youtube findest du viele Videos die eine gute Darstellung eines anständigen Wurfs zeigen.

Eine Übung die MJ schon als Kind immer gemacht hat (Videointerview mit ihm), fand ich ganz interessant:

Den Ball nur mit Daumen Zeige- und Mittelfinger über der Nase halten und gerade hochwerfen, so dass er wieder direkt auf die Nase zukommt. Wenn er nach hinten, vorne oder links und rechts geht, hast du nicht richtig abgedrückt.

Zur Rotation: Es geht nicht nur um das Abklappen des Handgelenks sondern auch die Streckung des Arms. In Ausgangsstellung musst du im Arm und Handgelenk jeweils eine 90° Beugung haben. Du streckst beim Wurf das Armgelenk so aus, dass der Arm schräg hoch zeigt und klappst am höchsten Punkt das Handgelenk ab.

Kleiner Tipp: Halte nach dem Wurf kurz deine Armstellung bis der Ball drin ist. So bekommst du mit der Zeit ein Gefühl dafür wie dein Arm am Ende steht, wenn du triffst. Probier auch nicht zu viel rum, sondern achte auf Routine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

trotz deiner ausführlichen Beschreibungen wage ich zu behaupten, dass in so einem spezifischen Fall die Ferndiagnose sehr schwer ist. Einzige Punkte, die ich noch in dein Training einbauen würde, wäre die Konzentration auf deine Stabilität der Wurfhalung (Ablauf vom Stand bis zum Sprung bzw. Ball aus der Wurftasche bis zum Abrollen über die Finger) und die Positionierung der Schutzhand, da du ja beim einhändig Wurf weniger Probleme hast (also ist die Schutzhand wirklich nur schützend, seitlich am Ball?). Ansonsten würde ich afgrund deiner hohen Reflexionskompetenz und dem doch ausreichenden Wissen nur die Aufforderung zum gnadenlosen, geplanten Üben aussprechen! Routine und Automatisierung einer technisch sauberen, (für dich) natürlichen Wurfbewegung ist hier das A und O zum Erfolg. alles jute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du generell Probleme mit deiner Stützhand hast, hast du die erst recht beim Dreier. Das ist eigentlich kein Wunder. Darum solltest du tatsächlich erstmal üben, dass deine Stützhand nicht den Wurf selber kaputt macht. Ich kenne einige (und habe es früher auch gemacht), die unbewusst dem Ball mit dem Daumen der Stützhand noch einen Schubser geben, dadurch bekommt er natürlich eine andere Flugbahn. Also ist der Tipp mit den 100. Treffern und dann einen Schritt zurück schon gut. Ich finde es immer hilfreich, wenn entweder jemand dabei ist, der mir bei jedem Wurf sagen kann, was ich falsch gemacht hab oder wenn ich eine Kamera aufstelle und es so selber analysieren kann. Zum Teil ist auch nur der Ellbogen zu weit außen, oder die Hand ist schon vor dem Wurf leicht schief, aber das würde man dann sehen. Sollte deine Wurfbewegung gut sein und der Dreier trotzdem nicht klappen, geh einfach mal mehr in die Knie und spring höher. Oft hilft das auch. Es geht beim Wurf ja nicht ausschließlich um Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt ganz danach dass du noch nicht die nötige kraft für die distanzwürfe hast und so den Ball mit beiden Händen wirfst bzw. Ihn stößt. Wirf einfach von einem Meter Entfernung mit der einen Hand auf dem Rücken bis du 100 Treffer hast dann einen Schritt zurück und dasselbe usw. Hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?