Frage von Furkan1337, 275

Boxen vom Anfänger zum Profi ?

Guten Tag.

Also ich wollte jetzt mit Boxen anfangen (bin 15 jahre alt werde in 3 monaten 16 bin 1.76 groß und wiege 67 KG) Ein freund von mir meinte das wenn ich jetzt anfange zu Boxen das ich keine oder eine sehr geringe Chance habe ein Profi Boxer zu werden. und ich wollte euch mal fragen was ihr davon hält. ich habe bis jetzt noch nie geboxt aber ich habe schon mehrere Box-Kämpfe gesehen und ich muss sagen das es mir sehr gefallen hat und ab und zu mache ich auch Schattenboxen oder eher gesagt ich versuch es ^^

PS: ich bin im Fitness-Studio angemeldet und gehe seid 3 monaten Regelmäßig Trainieren (jeden 2. Tag)

MFG euer Furiii :)

Antwort
von Sunschein,

Woher willst du ueberhaupt wissen, dass du Profiboxer werden willst, wenn du nichtmal angefangen hast.Fang erstmal an und hab Spass. Ansonsten: Mit einem grossen Willen kann und wird man warscheinlich nahezu Alles erreichen. Das ist jetzt nicht son Spruch den ich im Internet gelesen habe sondern ein Fakt des Lebens. Wer dir was anderes erzaehlt,sucht Ausreden!

Antwort
von mcfleuri,

Zuerst würde mich mal interessieren, woher Du kommst?! Gibt es in Deiner Nähe Boxvereine?

Folgendes: Im Vergleich zum Gros der Boxer bist Du wirklich spät dran. Doch das hat nichts zu sagen - gar nichts. Ich habe auch erst mit siebzehn begonnen zu boxen und bin später Deutscher Meister geworden. Ist eine Sache der Einstellung.

Weiterhin: Ich bin mit 23 1/2 Jahren zum Profiboxen nach Berlin gekommen zu Werner Papke. Der meinte, dass Profiboxen und Amateurboxen zwei gänzlich unterschiedliche Dinge sind (Art der Schläge, Schrittfolgen, Step- und Schlagfrequenz, usw.). Kann ich heute bestätigen. Zudem seine Aussage: Das optimale Einstiegsalter für Profiboxen setzt er auf 25 Jahre. Naja, kann man so stehen lassen oder auch nicht.

M-E-I-N-E heutige Meinung zu der Sache: Wenn man heute Wettkämpfe im Boxen machen will, dann muss man schon an die Spitze wollen, alles andere bingt's nicht. Und wenn, dann schon richtig - d.h. Profi ist schon der richtige Weg (Stichwort "Geld"). Sich als Amateur (bspw. für 300 € pro Kampf bei Bundesliganiveau) die Birne für quasi lau weichklopfen zu lassen- das macht keinen Sinn. Geh in einen Verein, der vom prof. Boxen eine Ahnung hat und mach da ne Weile mit (habe ich auch getan). Wenn Du gut bist, wird man Dir das ehrlich sagen. Dann gib 100% - wenn nicht, hör auf damit und investiere in eine Weiterbildung und mach das Boxtraining vielleicht als Ausgleich mit (max. leichtes Sparring).

Luan Krasniqi hat -ich glaube irgendwo auf SWR3 - vor einer Zeit ein Interview gegeben (übrigens: er und Firat Arslan haben auch erst mit 17 Jahren begonnen - als Amateure..). Und da trifft er es meines Erachtens genau auf den Punkt. Wenn man boxen will, muss man Talent haben und Fortschritte machen (ein absolutes MUSS!). Ansonsten gibt's "auf die Mütze", sprich Du betreibst Raubbau mit Deiner Gesundheit: die Verletzungen durch Schläge auf den Kopf sind leider Gottes auch heute noch irreparabel (trotz Marketing und TV hype :-)). Und so zum Spass würde ich mir, könnte ich meine Zeit zurückdrehen, nicht mehr auf die Murmel hauen lassen.

Noch was (nimm's nicht persönlich): An dem, wie Du schreibst, merkt man halt auch deutlich, dass Dir Bildung fehlt (Satzstellung, Grammatik) - ergo: schau lieber, dass Du dort Fortschritte machst (Deine Familie / Ehefrau wird es Dir später danken, wenn DU gutes Geld nach Hause bringst..). Solltest Du kein Muhammad Ali sein oder übermässiges Talent haben und auch alles für einen WM-Titel zusammen passen, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit, so schätze ich, der Schweiss für eine gute Ausbildung mehr bei Dir rentieren... Nicht's für ungut -

LG

Antwort
von ralphp,

Zunächst einmal: Ein Profi kann jeder werden.

Entscheidend dafür, dass du ein Profi wirst ist in erster Linie dein Wille und dein Durchhaltevermögen.

Du solltest wissen, dass niemandem die natürliche Veranlagung zum Profi in die Wiege gelegt wurde. Alle Profis haben sich ihre Position nur durch eines erarbeitet: Durch hartes Training. Das Training ist es, was den fortgeschrittenen Profi vom durchschnittlichen Sportler unterscheidet. Letztlich ist alles Erlernte eine erworbene Fähigkeit.

Um Profi zu werden muss man klare Prioritäten setzen. Den Wunsch Profi zu werden haben viele, doch nur wenige sind auch bereit, dafür auf viele Annehmlichkeiten zu verzichten und sich voll und ganz dem Sport hinzuzugeben.

Gerade wenn es um das Training geht solltest du auch beachten, dass nicht die Quantität sondern einzig die Qualität ausschlaggebend dafür ist, wie effizient denn Training ist, d.h. wieviel dein Training wirklich bringt. Es kommt also nicht darauf an, möglichst viel zu üben, sondern von Anfang an richtig zu üben. Eine hundert mal falsch geübte Technik ist im Ergebnis sogar schlechter, als wenn man sie gar nicht gibt hätte, da sich ein einmal eingeprägter falscher Bewegungsablauf nur schwer korrigier lässt.

Wenn du also wirklich Profi werden willst, musst du dein Ziel immer fest im Auge behalten und du darfst niemals in deinem Trainingseifer nachlassen, ganz gleich wie hart das Training auch sein mag.

Tanaka Masahiko, ein bekannter Karatemeister sagte einmal: "Der Weg zum Erfolg kennt keine Abkürzung. Er kennt nur den Schweiß und die Schmerzen."

Du solltest also, wenn du wirklich Profi werden willst, zunächst einmal einen Boxverejn finden, dich dort anmelden, hart trainieren und der beste im Verejn werden und dich dann in der Kreis-, Bezirks- und Landeskasse ganz nach oben kämpfen. Dann steht deinem Wunsch Profi zu werden nichts mehr im Wege, das alter spielt dabei keine Rolle.

Ob du das willst, ob die einen so starken Willen aufbringen kannst, so hart trainieren willst, dass musst du selbst entscheiden.

In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und vor allem einen ungebrochenen Trainingseifer.

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  1. Du meldest Dich in einem Boxverein an,
  2. Du hast Spaß am Boxen,
  3. Du hast Talent,
  4. Du bist fleißig,
  5. Du bist diszipliniert,
  6. Du wirst bestens trainiert und gefördert,
  7. Du bist willensstark,

geht es wie folgt weiter:

  1. Du wirst in Deiner Gewichts-/Altersklasse Vereinsmeister.
  2. Du wirst Bezirksmeister.
  3. Du wirst Landesmeister.
  4. Du wirst Deutscher Meister.
  5. Du nimmst an den Olympischen Spielen teil.

    Und erst dann stellt sich die Frage, ob Du zum Profisport wechselst.

Gruß Blue

Antwort
von sporty25, 275

Hallo Furkan,

du solltest dich zunächst in einem Boxverein anmelden. Dort kann man meistens auch erstmal ein Probetraining besuchen, dann kannst du herausfinden, ob dir der Sport Spaß macht. Wenn du dir eine Boxkarriere zum Ziel setzt, brauchst du viel Disziplin, Willensstärke und Training, Training, Training. Geh mal auf www.boxhaus.de, dort gibt es alles was du für das Boxen brauchst. Viel Spaß!

Antwort
von anonymous,

Coole Sache alter hab die selbe idee bin ca. gleich alt und gleich schwer. Man sieht sich im Ring xP

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community